Einleitung

(21:56:47) alda: FUCKING REVIEWS
(21:56:53) alda: GIB MIR
(21:59:42) alda: ICH HAB ENTZUGSERSCHEINUNGEN

Okay, bevor ich hier noch für eventuelle psychische und/oder physische Schäden verantwortlich gemacht werde, gibt es hier nun ein Review.

Releasedetails

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, jap. Anredesuffixe
Versionen: 
MKV h264 (10-bit) mit Softsubs (338 MB)
Kapitel: 
vorhanden
Website: 
http://cookie-subs.org/http://yamayurikai-subs.eu/
FansubDB: http://fansubdb.net/gruppe/3/c-subshttp://fansubdb.net/gruppe/15/yks
Encodingdetails: http://pastebin.com/mi8R5rcM
Downloadmöglichkeiten: DDL, Torrent, XDCC

Encode

Die TV-Source stammt von Tokyo MX aus der Zeit, als der Sender noch nicht völlige Grütze war (oh Gott, die Season ist wirklich schon alt), woraus ein solider Encode gezaubert wurde. Bei den Referenzframes in den Settings hätte man bei einer Actionserie wie dieser ruhig bis ans Maximum gehen können, aber ansonsten gibt’s hier nichts zu meckern.

Timing

Ein paar wenige Zeilen kamen einen Tick zu früh und in insgesamt neun Zeilen steht deutlich zu viel Text für die eingeblendete Zeit, weshalb man hier ab und an eventuell mal die Pausetaste bemühen muss, ansonsten war aber auch alles da, wo es sein sollte.

Typeset

Die Bewegung des Logos wirkt etwas asynchron zum Originallogo, was meines Erachtens nach aber eine optische Täuschung ist, da der Schriftzug im Gruppenlogo einfach viel länger ist, wodurch die Bewegung zwangsläufig anders aussieht, wenn der Zeichenabstand verringert wird. Ansonsten sieht es recht schick aus, abgesehen davon, dass die Farben (insbesondere das Pink) nicht ganz exakt zum Original passen.

lol eMule

Im Großen und Ganzen ganz schick und passend, war auch alles da, was zu typen gewesen ist. Beim Handytype wurde die Ausrichtung versemmelt und an der ein oder anderen Stelle hätte ich mir etwas mehr Blur gewünscht.

Dialog- und Karaokegestaltung

Auf den Font steh ich persönlich nicht so, aber das ist rein subjektiv (und liegt primär daran, dass ich mich an ihm sattgesehen habe), denn eigentlich ist er recht angenehm zu lesen. Bei der Gegenrede hat sich an einer Stelle ein Dreizeiler eingeschlichen, wodurch das Bild natürlich recht überladen wirkt. Abstände und Schriftgröße sind angemessen.

Karas ab sofort mit Video, da ich gerne gute Ideen von Crymore klaue:

Loading…

Die ägyptischen Hyroglyphen und “XD”-Emoticons, die da rumfliegen, kann zwar nicht so ganz dem Anime zuordnen (drinvor “omg Gebbi, du behinderter Junge, das ist Siegelschrift!!1!), aber ansonsten sieht die OP-Kara doch ganz fein aus und passt durch die Farbvariationen auch immer gut ins Bild.

Loading…

Die ED-Kara hat mir besonders gut gefallen, sehr lecker.

Qualität der Untertitel

Auch hier gibt’s wenig zu meckern, die Dialoge waren im Großen und Ganzen angenehm lesbar, der Sprachstil angemessen und passend zur Atmosphäre. Wie schon beim Timing angemerkt, waren einige Formulierungen etwas zu lang, obwohl kürzere Formulierungen an vielen Stellen nicht nur besser zur originalen Sprechlänge gepasst hätten, sondern auch weniger aufgesetzt geklungen hätten.

Ich glaub, in keiner Schule heißt das Ding “Sanitätsraum”…
“…solltest du dich ins Krankenzimmer legen.”
Nachträgliche Korrektur: Es gibt tatsächlich Schulen, in denen das Ding “Sanitätsraum” heißt. Wenn ihr mich jetzt entschuldigt, ich brauche einen Moment für mich allein.

Den Satz kann man auch gleich mal exemplarisch für einen der Sätze nehmen, die unnötig lang sind. Bessere Alternative:
“Wenn dir noch unwohl ist, leg dich doch ins Krankenzimmer/in den Sanitätsraum.”

Vor Maßeinheiten setzt man üblicherweise ein Leerzeichen. Finde abgekürzte Maßeinheiten aber ohnehin nicht sonderlich schick in einem Untertitel, der ja gesprochene Dialoge widerspiegeln soll.
“Heute laufen wir 800 Meter!”

>Kaji Yuuki
Uuuuund Anime confirmed for shit. 

Weitere Fehler im Skript

4:06 - Ja, etwas nicht ganz so aufreizendes Aufreizendes.
4:08 – Aber nichts lahmes Lahmes. Irgendwas niedliches Niedliches
9:22 – Dann sag zehn Mal hintereinander\N”Yato-sama”[,] statt “Yato-san”! 
18:12 – Du, der weder irgendwo hin noch zurück kann hin- noch zurückkann… 
23:38 – Wenn du nicht weiter weißt weiterweißt, dann halt meine Hand ganz fest und lasse nicht los. 
24:11 – Nein[,] danke. 

Einzelwertungen

Encodequalität: 9/10
Timingqualität: 9/10
Typesetqualität: 8/10
Stylingqualität: 9/10
Lesefluss: 8/10
Atmosphäre: 9/10
Sprachliche Korrektheit: 8/10

Fazit

Endnote: 2+ (gut)

OMG VETTERNWIRTSCHAFT GEBBI LÄSST FÜR SEX ALLES MIT SICH MACHEN NANAONE IST AUCH NICHT MEHR DAS WAS ES MAL WAR HALLO GEBBI ICH BIN ASAZUNA UND WAS IST DAS DU HAST DA AN EINER STELLE EINEN BUHCSTABENDREHER DU DUMMES STÜCK SCHEISSE

Weiterlesen

Gepostet von am 27.09.2014 | 13 Kommentare

Einleitung

Yume-Mitglied Sorata konnte seine Base nicht chillen und hat mir den Krieg erklärt. Ich nehme seine Kriegserklärung nicht an und erkläre ihm und seiner Gruppe hiermit selbst den Krieg. Der Krieg wird mit dem nachfolgenden Fansub-Review beginnen. Achtung, Kinder, das wird sehr Hardcore, also bitte nur weiterlesen, wenn ihr mindestens FSK 18 seid.

Damit einige aus diesem Blutbad vielleicht noch einen Nutzen ziehen können, gibt’s zu diesem Kurzanime an dieser Stelle gleich mal einen Fansubvergleich ohne ausführliche Bewertungen, da ich es mittlerweile als blödsinnig erachte, Noten für Kurzanime zu geben, die für die Gruppen im Regelfall keinerlei Aufwand bedeuten. Daher gibt es (wie bei Crymore) nur noch ein “Bestanden”, wenn der Sub anschaubar ist, oder ein “Durchfall”, wenn der Sub Durchfall ist.

Infos

Testfeld:
Yume no Kuni - http://yume-no-kuni-subs.de/
Inu-Subs - http://www.inusubs.net/
FutanariAlone - http://futarialone-subs.blogspot.de/
Crunchyroll - http://crunchyroll.de/
FansubDB: http://fansubdb.net/anime/3432/inugami-san_to_nekoyama-san

Yume

 

Logo. Nett.

Karaoke. Schick.

Katzenminze-Tee

“Natürlich damit Nekoyama-san ihn trinkt.”

Yume scheint total drauf zu stehen, halbe Romane in Zeilen zu schreiben, die nur für eine halbe Sekunde eingeblendet werden. Ohne Pause zu drücken, kommt man hier also nicht wirklich durch. Die Dialoge wirkten an vielen Stellen recht steif, man hat dem Sub angemerkt, dass der Übersetzer Schwierigkeiten damit hatte, aus diesen Nonsens-Dialogen irgendwas Unterhaltsames und Witziges zu basteln, und aus diesem Grund einfach Wort für Wort das Englische runterübersetzt hat. Alles in allem aber anschaubar.

Fazit: Bestanden

Inu

Logo. Musste zweimal hinschauen, um zu erkennen, dass das nicht zum Originallogo gehört!

Dieses Styling gab mir Analherpes.

heute Morgen

10 Sekunden. Spüre bereits enorme Schmerzen am ganzen Körper.

20 Sekunden. Stelle mir vor, wie sozial inkompetent der Übersetzer wirken muss, wenn er auf Fragen seines Gegenübers mit komplett unpassenden Gegenfragen antwortet. Muss kurz bei dem Gedanken schmunzeln, dass er für seine seltsame Art in der Schule vermutlich tagtäglich von den coolen Kids dazu gezwungen wurde, den halb getrockneten Urin aus den Pissoirs der Schultoilette zu lecken.

25 Sekunden. Bin mittlerweile der katholischen Kirche beigetreten, um durch Gebete und Vergewaltigung kleiner Jungs doch noch die Erlösung finden zu können, nachdem mein Oculus diese teuflische Abnormität erblickte und meine Seele verunreinigt wurde.

30 Sekunden. Wollte beim ersten Idiotenapostroph Schluss machen. Bin froh, dass ich mir diese Regel vorher auferlegt habe.

Wie so oft wurde die Gruppe bereits von einem der Big Player geschluckt, nämlich von Tanoshi. Ich bin gespannt auf diese fruchtbare Zusammenarbeit und bin mir sicher, dass das Team von Inu-Subs das Team von Tanoshi mit ihren Kotspielen enorm bereichern wird.

Fazit: Sprühstuhl

FutanariAlone

Crunchyroll-Styling. Meh.

Wir haben im Deutschen auch eigene Lautmalerei für das Bellen eines Hundes…
Die Kara wurde einfach unpassend reingeworfen. 

Dieses “muss ich fragen” ist vollkommen überflüssig und lässt den Satz unglaublich seltsam klingen.

superanhänglich

Doppeltes Leerzeichen…

Komma weg, bzw:
“Ich sollte dir zur Sicherheit mein Bambusschwert leihen.”

Sie sagt nur einmal “Inugami-san”.

Der Sub von FutanariAlone war an vielen Stellen ähnlich steif wie der von Yume, wirkte aber vom Ausdruck her ein klein wenig runder. Zudem gab es hier das Problem mit den zu langen Zeilen nicht.

Fazit: Bestanden 

Crunchyroll

An dieser Stelle muss ich den Artikel noch mal ergänzen, da ich völlig vergessen hatte, dass Crunchyroll den Anime ebenfalls im Programm hat.

Crunchyroll-Styling. Meh.

heute Morgen

Ich glaube, ich muss einer weiteren Religion beitreten, um das zu kompensieren.

Man bedenke: Für so was hat jemand Geld bekommen.

Inu-Übersetzer, bist du’s?

Ich habe das Gefühl, der Übersetzer hat sich noch nie mit einem anderen Menschen unterhalten.

“Verheimlicht ihr etwas vor mir?”

Uuuund Abbruch. Noch mal: Für so was hat jemand Geld bekommen!

Fazit: Durchfall

Fazit

Aufgrund der Kriegsumstände empfehle ich hiermit FutanariAlone.

Weiterlesen

Gepostet von am 21.06.2014 | 36 Kommentare

Einleitung

OMFGZLDNWDWFNDDN REVIEWS!!1!
Mit diesem Review schließe ich Mahou Sensou erst mal ab, da Subarashi mir einfach zu lange braucht und ich mir nicht zum vierten Mal die erste Folge von diesem Rotz antun möchte. Anschließend gehe ich die Umfrage zur Winterseason weiter durch, damit die nicht wieder für die Katz war. Weiter geht’s dann also mit Noragami.
Übrigens: Ich habe die Review-Übersicht aktualisiert, sortiert und entrümpelt. Die Empfehlungsspalte habe ich entfernt, denn ich gehe einfach mal davon aus, dass jeder Besucher dieser Seite dazu in der Lage ist, Zahlen miteinander zu vergleichen.

Releasedetails

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, jap. Anredesuffixe
Versionen: 
MKV h264 (10-bit) mit Softsubs (285 MB) / MP4 h264 (8-bit) mit Hardsubs (400 MB) / AVI XviD (480p) mit Hardsubs (255 MB)
Kapitel: 
vorhanden
Website: 
http://kuroshi.net/http://www.emania.de/
Fansubportal-Profil: http://fansubdb.net/gruppe/207/k4http://fansubdb.net/gruppe/218/eaf
Encodingdetails: http://pastebin.com/HmKTBafZ
Downloadmöglichkeiten: DDL, Torrent

Encode

Puh, beim Encode muss ich weit ausholen, hier gibt es nämlich zwei verschiedene Varianten: Den 10-bit-Encode von Kasai/Kuroshi (an den man momentan nicht rankommt, da deren Homepage offline ist) und den 8-bit-Encode von EAF.

Bevor ich beide Encodes unter die Lupe nehme, hier erst mal ein Vergleich zwischen den beiden Encodes und dem Encode der engl. Gruppe FFF:
http://compare.bakashots.me/compare.php?setId=634&comparisonId=4669 (mit 1,2,3 auf der Tastatur durchschalten)

EAF: Als damals so ungefähr im Jahre 2006/2007 nach und nach alle Fansubgruppen auf HD-Releases umgestiegen sind, sah die Materialsituation eher weniger erfreulich aus. In der Regel musste man mit Fertigraws auskommen, hinzu kam die Tatsache, dass die meisten TV-Sender zu dieser Zeit einfach billig hochskaliertes SD-Material gesendet haben. Da man aber unbedingt in HD releasen wollte, haben viele Gruppen einfach den (mittlerweile antiken) Schärfefilter WarpSharp draufgeballert. Das große Problem bei WarpSharp ist, dass es ein extrem destruktiver Filter ist. Er killt Details in Massen weg und verformt jedes einzelne Bildobjekt so stark, dass das resultierende Bild selbst bei geringem Schärfegrad kaum mehr etwas mit dem Originalbild zu tun hat. Und deshalb setzt diesen Filter heutzutage auch niemand mehr ein.

Bei EAF hat man dann offenbar irgendwann 2007 den Anschluss verloren und nutzt den WarpSharp-Filter bis heute, obwohl es längst non-destruktive Schärfefilter wie aWarp4 gibt, die zudem deutlich hübschere Resultate liefern. Und damit nicht genug: EAF setzt WarpSharp mit einem so dermaßen hohen Schärfegrad ein, dass sich um die Konturen haufenweise hässliches Aliasing (stufige Kanten) bildet. Bilddetails sind quasi keine mehr vorhanden, stattdessen besteht das gesamte Bild nur noch aus groben Flächen und wirkt eher wie ein hochskalierter SD-Anime aus den frühen 2000ern. Stellenweise verschwinden Konturen um die Figuren sogar vollständig. Zudem wurden die Farben manipuliert, wodurch das Bild deutlich blasser wirkt (und das Originalmaterial wirkt schon recht blass). Und vom enormen Banding will ich gar nicht erst anfangen…

Liebe Jungs von EAF: Geht mit der Zeit. Wenn ihr HD-Material unbedingt nachschärfen wollt (was im heutigen HD-Zeitalter in den meisten Fällen nicht mal mehr nötig ist, wobei sich bei Mahou Sensou drüber streiten lässt), dann verwendet moderne Schärfefilter und übertreibt nicht beim Schärfegrad. So, wie er jetzt ist, ist euer Encode leider komplett unzumutbar.

Kasai/Kuroshi: Die 10-bit-Version wurde von Kasai/Kuroshi encodet und ist auch ausschließlich bei denen erhältlich (wenn deren Seite funktionieren würde). Hier gibt es zwar deutlich weniger Detailverlust und der Anime ist gerade so anschaubar, aber Probleme gibt es dennoch ohne Ende. Da ich dem Encoder der Gruppe bereits diverse Tipps gegeben habe, gehe ich hier jetzt nicht allzu sehr ins Detail. WarpSharp wurde auch hier eingesetzt (wohl auf Anordnung von EAF), allerdings mit niedrigeren Einstellungen, wodurch zwar immer noch viele Details verlorengehen und Objekte stark verformt werden, aber das Aliasing um die Konturen zumindest nicht ganz so heftig ausfällt.

Ein weiteres großes Problem (bei beiden Encodes) ist der Ton, der asynchron zum Video verläuft, wodurch man das Gesprochene bereits vor der Mundbewegung hört, was deutlich negativ auffällt.

Timing

Beim Timing gibt’s nicht wirklich was zu meckern, das war in allen Bereichen recht ordentlich, es gab nur an wenigen Stellen ein paar kleinere Problemchen.
Für die Satzlängenberechnung nutze ich ab sofort die neue Characters-per-Second-Funktion von Aegisub (aus den aktuellen Trunk Builds), dadurch kann das jeder selbst nachvollziehen. Ab einem CPS-Wert von 18 stufe ich eine Zeile als zu lang ein. Damit kommt Kasai-EAF bei diesem Skript auf eine Quote von 12%, was vollkommen in Ordnung ist (die Zeilen, die zu lang waren, gingen eher in Richtung rosa als in Richtung knallrot).

Typeset

Die einzigen Gruppen, die sich beim Logo Mühe gegeben haben…

Nette Lösung des Episodentitel-Problems, an dem alle anderen Gruppen gescheitert sind.

“Magierprüfung”
Optisch hätte man hier mehr rausholen können.

KONO BANGUMI WA KADOKAWA TO GORAN NO SUPONSAA NO TEIKYOU DE OKURISHIMASU.

Dialog- und Karaokegestaltung

Wenn ich mich nicht irre, ist das derselbe Mainfont, den EAF seit Jahren in etlichen Projekten verwendet. Sieht ziemlich albern und kitschig aus und lässt sich auch nicht unbedingt angenehm lesen, aber dass er immer wieder eingesetzt wird, bedeutet wohl, dass die bei EAF drauf stehen.

Die Karaoke-Effekte haben mich jetzt nicht vom Hocker gehauen und waren auch nicht unbedingt die passendsten. Ist eher so ein “Joa, sie sind halt da”.

Qualität der Untertitel

Die Offenbarung, als die dieser Sub in den Kommentaren zu den anderen Reviews angepriesen wurde, ist er definitiv nicht, aber das Skript ist zumindest recht solide und liest sich einigermaßen flüssig. Leider wurden Sätze einige Male (unnötigerweise) so stark eingekürzt, dass Informationen verloren gegangen sind oder komplett verfälscht wurden. Da im Softsub jeweils noch die Originalzeilen des Übersetzers in geschweiften Klammern standen, konnte ich sehen, dass der Editor hier mit wenig Sorgfalt vorgegangen ist, denn die waren meistens deutlich näher am tatsächlich Gesagten.

Die Interpunktionsregel, dass Kommata in Sprechpausen, die durch Auslassungspunkte gekennzeichnet werden, weggelassen werden können, haben Kasai-EAF recht liberal ausgelegt und Kommata einfach jedes Mal weggelassen, wenn ein Satz in der nächsten Zeile weiterging, ob da nun eine deutlich hörbare Sprechpause war oder nicht. Das ist natürlich Käse, entsprechend gibt’s hier Abstriche bei der Bewertung der sprachlichen Korrektheit.

Auch hier wurde leider wieder das unkreative “zerstörte Welt” verwendet.

Hier ist die Gegenwart gemeint, nicht der Gegenwert.

Ich hab zwar absolut nichts gegen freie Übersetzungen, aber bei dieser Zeile wurde dann doch mächtig übers Ziel hinausgeschossen.
“Trotzdem mache ich mir Sorgen um sie.”

Das ist eine Frage…

Der Kerl ist genervt von dem Mui-ist-deine-Schwester-Gefasel, was mit diesem Satz nicht wirklich rübergebracht wird. Passender und näher am Original wäre:
“Ihr lasst wohl niemals locker, was?”
oder: “Lasst mich mit diesem Schwachsinn in Ruhe.”

Get your shit together! Bei Attackennamen hört der Spaß auf. Die sind das Wichtigste in jedem generischen Shounen-Anime. Wer Attackennamen verfälscht, ist zwar nicht schlimmer als Hitler, aber zumindest schlimmer als Ursula von der Leyen… Okay, das schließt “schlimmer als Hitler” mit ein…
“Icy Castle!”

Ich weiß, die Serie ist unglaublich generisch, aber das rechtfertigt noch lange keine generischen Übersetzungen, die nicht zur Situation passen. Wenn der Kerl gerade in einen Eisblock eingeschlossen wurde, geht’s ihm ganz bestimmt nicht gut.
“Ich komm schon klar.”

“Begreifst du eigentlich, wie sehr Mui deinetwegen leidet?!”

Oke.

“Das ist es, wofür ich weiterleben werde.”
oder: “Dafür werde ich weiterleben.”

“aber Mochi schmecken auch klasse!”

Weitere Fehler im Skript

1:54 - Bedaure nicht die Gerechtigkeit[,] die du beschützen musst.
2:00 - Selbst wenn die Welt dich zurückweist[,] werde ich an deiner Seite bleiben.
2:57 - Danke, ich weiß selbst, dass ich nichts drauf habe draufhabe.
3:06 – Tja, uns bleibt wohl nichts anderes übrig[,] als fleißig weiter zu üben. 
4:59 – Ich bin davor weggelaufen[,] doch Mui ist bereit zu kämpfen. 
5:12 – Es mag naiv sein[,] aber ich kann sie nicht im Stich lassen. 
10:34 – Diese Handschuhe… ich Ich habe sie dir… damals geschenkt… 
14:19 – Du hast mich damals anscheinend nicht erkannt[,] aber ich habe es nie vergessen. 
15:00 – Selbst wenn sie meine Schwester wäre[,] würde es dich rein gar nichts angehen. 
18:35 – Nanase, ich bin soweit so weit
20:17 – Offensichtlich seid ihr drei Aiba-kun gefolgt und habt das Schulgelände dabei ohne Erlaubnis verlassen[,] die Anweisungen der Wächterin missachtet… 
20:34 – Ihr müsst verstehen[,] dass ihr zu den absoluten Anfängern dieser Akademie gehört. 
20:39 – Ihr hättet heute genau so genauso gut getötet werden können. 
20:44 – Daher müsst ihr mir unbedingt versprechen[,] dass ihr nicht noch einmal so etwas Unüberlegtes tut, während ihr hier seid. 
21:13 – Trotzdem lässt sich Mui nicht unterkriegen und gibt ihr Bestes[,] um ihren Bruder zu erreichen. 
21:51 – Du konntest Aiba Mui also nicht fangen[,] obwohl ich sie dir quasi auf dem Silbertablett serviert habe? 
22:13 – Stimmt doch[,] Violet-sensei von der Subaru[-]Magie[-]Akademie? 
22:46 – Du glaubst wohl, du hättest die Oberhand gewonnen[,] doch ich durchschaue deine zynische Maske! 
24:01 – Am liebsten mag ich Süße süße Sojabohnen, auch wenn einige sagen[,] dass grüne Sojabohnen und Zucker einfach nicht zusammen passen zusammenpassen.
24:15 – In der nächsten Woche erwartet euch eine riesen Portion Riesenportion… Blast Fog! 

Einzelwertungen

Encodequalität: 0/10 (EAF), 2/10 (Kasai/Kuroshi)
Timingqualität: 9/10
Typesetqualität: 7/10
Stylingqualität: 3/10
Lesefluss: 7/10
Atmosphäre: 5/10
Sprachliche Korrektheit: 6/10

Fazit

Endnote: 3 (befriedigend)

Tjo, was soll man nun am Ende empfehlen… Am ehesten würde ich empfehlen, diesen Schrott überhaupt nicht zu schauen, aber darauf hört am Ende sowieso keiner. Da Chinu die Serie gedroppt hat, habt ihr nun die Wahl zwischen Pantsu und Kasai-EAF. Sollte die Homepage von Kasai/Kuroshi irgendwann noch mal online kommen, dann schaut es am besten mit deren 10-bit-Encodes, ansonsten würde ich empfehlen, zu Pantsu zu greifen, denn den EAF-Encode kann man sich nicht wirklich antun.

Weiterlesen

Gepostet von am 17.05.2014 | 47 Kommentare

Einleitung

Weiter geht’s mit Pantsu, der einzigen Gruppe, bei deren Reviews ich exotische Seiten wie diese hier und diese hier verwenden muss. Kleine Änderung an der Stelle: Da Pantsu nach wie vor die alte Rechtschreibung verwendet, ich aber absolut keine Lust mehr habe, jedes Wort anzumerken, das nach alter Rechtschreibung korrekt, nach neuer allerdings falsch geschrieben wurde, spare ich mir ab sofort das Ankreiden sämtlicher Wörter, die nach alter Rechtschreibung korrekt geschrieben wurden (denn das bringt der Gruppe reichlich wenig, wenn sie sowieso auf der alten beharrt), und ziehe einfach standardmäßig zwei Punkte im Bereich “Sprachliche Korrektheit” ab.

Releasedetails

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, jap. Anredesuffixe
Versionen: 
MKV h264 (10-bit) mit Softsubs (388 MB) / MP4 h264 (8-bit) mit Hardsubs (373 MB)
Kapitel: 
vorhanden
Website: 
http://erokawaii.org/wp/
Fansubportal-Profil: http://fansubdb.net/gruppe/28/pantsu
Encodingdetails: http://pastebin.com/9b6ktfJS
Downloadmöglichkeiten: OCH (File1, 1fichier)

Encode

Der Encode wurde von FFF übernommen. Kann man sich angucken, bisschen Gematsche um die Konturen hier und da, aber ansonsten gibt’s wenig zu meckern.

Timing

Auch das Timing wurde von FFF übernommen. Oftmals kamen die Zeilen etwas zu spät (z.B. bei Stotterei) und mit Linking und Szenentiming hätten FFF auch etwas großzügiger sein können.

Typeset

Und auch das (immer noch eher suboptimale) Typeset wurde von FFF übernommen, zum Teil wurden mal die Fonts ausgetauscht. Dafür gibt’s allerdings keine Bewertung.

Dialog- und Karaokegestaltung

Der Font und die Farben lesen sich angenehm und passen optisch zum Anime, die Randabstände sind ebenfalls ausreichend.

Auch bei den Karas hat man sich wieder bei FFF bedient, allerdings auch hier einige Fonts ersetzt. Beim OP hat man die Kara damit durchaus aufgewertet, beim ED gab es einige völlig unpassende Fonts (nicht im Bild), bei denen sich die Fontwahl von FFF deutlich harmonischer ins Bild einfügte. Liebe Pantsu-Leute: Ihr müsst nicht auf Krampf permanent andere Fonts wählen, das macht das Typeset und die Karas nicht mehr zu “eurem Werk”, als wenn ihr alles 1:1 übernehmt.

Qualität der Untertitel

Hey, das war nicht übel. Nicht gut, aber auch nicht übel. Die Übersetzung hatte ein paar richtig schicke Sätze drin, gelegentlich ist der Übersetzer allerdings auch in einen eher unpassenden Sprachstil abgerutscht, der für Jugendliche einfach viel zu hochgestochen wirkt. Und die Gruppe sollte dringend mal ein paar QCer an die Skripte setzen, viele Problemstellen sind nämlich entweder Schusselfehler oder resultieren daher, dass niemand das Skript nach der Übersetzung noch mal gründlich auf Sinn und Unsinn geprüft hat.

Jaja, ich weiß, Standard-Schusselfehler, der jedem mal passieren kann.
Worauf ich aber eigentlich hinauswill, ist die Formulierung an sich, der Satz klingt nämlich einfach nicht besonders toll.
“Hey! Dein Feuer ist bis zu mir rübergefegt!”

Früher war alles besser. Da durfte man Satzanfänge noch kleinschreiben. Und die Augen konnten in zwei Richtungen gleichzeitig schauen.

Das mit dem Widmen geht bei Pantsu zwar schon mal etwas eher in die richtige Richtung, der Satz ist grammatikalisch aber trotzdem nicht ganz richtig. Wenn wir das Flügelausbreiten nämlich mal weglassen, wird aus dem Satz: “Für wen widmest ihm dein Leben?” Korrekt müsste der Satz lauten:
“Für wen breitest du deine Flügel aus im entscheidenden Moment und wem widmest du dein Leben?”

0,0 Pixel Abstand zum Rand? Donnerwetter, das hat noch keiner geschafft! Den Satz hätte man auch einfach auf zwei hintereinandergetimte Zeilen aufteilen können. Außerdem ist das Komma überflüssig.

Kann Biatch-chan doch nicht wissen, schließlich wurde ihr gerade eben erst von der Wahrsagerin erzählt.
“Ich frag mich, was für Weissagungen/Prophezeiungen sie macht.”

Nur mal als stellvertretendes Beispiel (so was kam öfter in dem Sub vor): Ihr müsst nicht jedes zusammengesetzte Substantiv aus zwei Wörtern mit einem Bindestrich trennen. So dumm ist niemand, dass er sich bei zwei Wörtern verliest oder irgendwas falsch versteht.

Dieses zweimalige Ansetzen ergibt für mich an der Stelle keinen Sinn, schließlich ist es im Original auch ein zusammenhängender Satz. Zumal ich keinen Plan habe, wie aus dem ersten Ansatz irgendein zur Situation passender Satz entstehen könnte.
“Hast du etwa jemanden, der dir deine Brüste massiert?”

“und groß genug, um ein Stimmrecht zu haben.”

Das letzte Komma vor dem “und” bei Aufzählungen setzt man nur im Englischen.
Und warum wurde “フェニックス財団” auf Englisch belassen?

Mehr QCer bitte.

“In naher Zukunft werdet ihr beide auf einige Schwierigkeiten stoßen.”

“Wofür denn?”

“Da wir gerade davon reden…”

Kartoffel-kun setzt da nicht noch mal an.

Und ich wiederhol’s auch hier noch mal:
Man muss nicht jedes “ne” mit “Hey” übersetzen, wir haben da im Deutschen viel mehr Möglichkeiten. In dem Fall würde “Sag mal…” wunderbar passen und viel natürlicher klingen.

“Keine Chance”? Was soll das denn für eine dämliche Erwiderung auf einen Korb sein?

Wenn wir “du und Kurumi” durch “ihr” ersetzen, kommt dabei “Als wenn ihr zusammen sein könnten” raus, was natürlich Quark ist.
“Als wenn du und Kurumi zusammen sein könntet!”

Jetzt sind wir mit dem Randabstand schon im negativen Bereich…

Weitere Fehler im Skript

0:20 - trafen wir drei Neulinge uns jeden Tag vor und nach der Schule für extra Übungen Extraübungen.
5:41 – Vielleicht solltest du nochmal noch mal zurück ins Schwimmbad, um dich abzukühlen. 
9:01 – Du und Kurumi… ihr Ihr geht miteinander. 
14:10 – Aber… Ich weiß, wie weh es tut, wenn man von jemanden jemandem, den man mag, gemieden wird. 
15:01 – Was auch immer[.][...] 
18:47 – Ich habe getan, was ich konnte, um das gerade zu biegen geradezubiegen

Einzelwertungen

Encodequalität: -/10 (von FFF übernommen)
Timingqualität: -/10 (von FFF übernommen)
Typesetqualität: -/10 (von FFF übernommen)
Stylingqualität: 7/10 (Karaoke von FFF übernommen)
Lesefluss: 6/10
Atmosphäre: 6/10
Sprachliche Korrektheit: 5/10

Fazit

Endnote: 3 (befriedigend)

Was? Habt ihr erwartet, dass ich mich jetzt wieder im gesamten Review über die alte Rechtschreibung und den “etwas” seltsamen Leader der Truppe lustig mache? Das ist doch langsam kalter Kaffee. Nein, die Gruppe hat sich eindeutig verbessert und auch wenn die alte Rechtschreibung echt oft ins Auge springt (zumindest die ss/ß-Geschichte) und dadurch den Lesefluss negativ beeinträchtigen kann, so ist der Sub dennoch durchaus anschaubar. Wenn man jetzt noch einen aufmerksamen Editor/QCer dransetzt, der auch die Formulierungen noch mal im Detail durchgeht und optimiert, dann kann hier durchaus noch mehr Potenzial ausgereizt werden.

 

Weiterlesen

Gepostet von am 11.03.2014 | 86 Kommentare

Einleitung

Bevor es mit dem Review losgeht, muss ich die Gruppe zuallererst einmal loben, ohne irgendetwas von ihnen gesehen zu haben. Sie haben nämlich das getan, was ich seit jeher predige: Sie haben sich vor ihrem ersten Sub per IRC an mich gewandt und Fragen gestellt. Zugegebenermaßen waren die Fragen sehr (sehr, sehr) oberflächlich und was ich bisher beim ersten Durchskippen so gesehen habe, deutet darauf hin, dass sie mir deutlich mehr Fragen hätten stellen sollen, aber trotzdem: Allein die Tatsache, dass die Gruppe sich nicht wie die meisten neuen Gruppen blindlings ins Verderben gestürzt, sondern sich bei einer erfahrenen Gruppe Starthilfe (ins Verderben) geholt hat, muss einfach positiv herausgehoben werden. Deshalb wird dieses Review tendenziell auch weniger Boshaftigkeiten enthalten (was die Boshaftigkeiten nicht komplett ausschließt, ihr sollt ja schließlich auch unterhalten werden).

Releasedetails

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, jap. Anredesuffixe
Versionen: 
MP4 h264 (8-bit) mit Hardsubs (336 MB)
Kapitel:
nicht vorhanden
Website: 
http://otakusubs.bplaced.net/
Fansubportal-Profil: http://www.fansub-info.de/fansub-gruppe/271/Otaku-Subs
Encodingdetails: http://pastebin.com/DmCQ3emd
Downloadmöglichkeiten: OCH (Firedrive)

Encode

Ich hatte dem “Encoder” der Gruppe in unserem Gespräch gesagt, er solle für den Anfang erst mal die englischen Fansubs mit den eigenen Subs neumuxen, damit die Gruppe sich einfach erst mal auf das eigentliche Untertitelungshandwerk konzentrieren kann. Während des Gesprächs kristallisierte sich allerdings heraus, dass er gerne streamkompatible Encodes basteln will, wovon ich ihm für den Anfang erst mal abgeraten hatte. Hätte er mal lieber auf mich gehört. Die Framerate des Anime wurde aus irgendeinem unerfindlichen Grund auf 30 fps angehoben, aus progressivem Quellmaterial sind aus irgendeinem unerfindlichen Grund Interlace-Artefakte ohne Ende entstanden und aus irgendeinem unerfindlichen Grund hat es die Gruppe geschafft, das Bild so dermaßen zu vermatschen, dass es wie ein schlechter 360p-Upscale aussieht. Ich muss ganz ehrlich sein: Ich habe keinen blassen Schimmer, wie man einen Encode so hinbekommen kann.

Timing

Da in den Credits kein Timer aufgeführt ist, gehe ich mal davon aus, dass das (recht gute) Timing einfach von FFF übernommen wurde.

Typeset

Das schlechte Logo und das schlechte Typeset wurden von FFF übernommen. Beim Episodentitel in der Vorschau wurde sich nicht einmal mehr die Mühe gemacht, es zu übersetzen.

Dialog- und Karaokegestaltung

Auch hier wurde alles von FFF übernommen. Beim Ending wurde nicht darauf geachtet, dass einige der Fonts keine Umlaute unterstützen.

Qualität der Untertitel

Ich lass die Bilder für sich sprechen:

Öh ja, siehe alle anderen Reviews~
(Ich weiß, es geht harmlos los, aber die eigentlichen Abgründe tun sich schon bald auf.)

Oha, ich glaub, das wird in Arbeit ausarten.
1. Der Satz ergibt grammatikalisch keinen Sinn.
2. “das Öffnen” wird substantiviert.
3. An der Stelle wird kein Genitiv-Apostroph gesetzt.
“Nun nähert sich der Tag seines Erwachens und schon bald wird er die Öffnung der Büchse Pandoras verkünden.”

Wie bei SN-Subs wurden auch hier keine Satzzeichen in der Song-Übersetzung verwendet… Ich glaube, der Mist wird einfach, ohne zu überlegen, von den Amis übernommen.

Copypaste:
Bei (gleichrangigen) Aufzählungen von Adjektiven setzt man ein Komma dazwischen.

Copypaste:
Man widmet nicht für jemanden sein Leben, sondern man widmet jemandem sein Leben.

Und wieder copypaste:
Heute bei “Zaubern mit Gebbi”: Wir bilden einen vollständigen deutschen Satz aus Scheiße.
“Selbst wenn die Welt dich zurückweist, werde ich an deiner Seite bleiben.”
Hex, hex!

Bei Substantivierungen scheint’s ganz schön zu hapern: “zum Heilen”
Und dann noch mal copypaste:
Und die vierte von vier Gruppen in dieser Season, die es nicht gebacken bekommt, korrekte Artikel zu verwenden. Es heißt “DIE Magie”, nicht “DAS Magie”, von daher “beschleunigt SIE nur den natürlichen Heilungsprozess” und “den Schmerz kann SIE kaum lindern”.
(Ja, hier hätte ich auch die Formulierung von SN-Subs bevorzugt.)

Der alte Standard-Anfängerfehler:
“Tut mir leid” kommt vom Verb “leidtun”, daher wird “leid” kleingeschrieben.

“Also dann, mit der Verarztung sind wir fertig, ihr könnt gehen.”

lewd…
“Momo-tan hat euch wegen der Vorkommnisse zu sich bestellt, also lasst sie nicht warten.”

Da ist nur eine Person drin.
“Entschuldigen Sie uns.”

Sätze schließt man mit Punkten ab.
“Die drei Ghost Trailers, die euch angegriffen haben, wurden in Gewahrsam genommen.”

Dafür gibt es auch deutsche Wörter:
“Willkommen an der Subaru-Magie-Akademie.”

Warum schreibt ihr permanent “du”, wenn eindeutig alle drei Personen angesprochen werden?
“Ich bin sicher, ihr habt eine Menge Fragen, nachdem ihr so plötzlich hierhergeschleppt wurdet.”

“Wir haben keinen Plan, was hier überhaupt abgeht.”

“Lasst mich erklären, was mit euch passiert ist, ohne dass ihr es bemerkt habt.”

“Ungefähr ein Jahr vor eurer Geburt, also vor zirka 16 Jahren, fand ein großer magischer Krieg statt:”

“Im Jahre 1999 führte ein Magier mit gewaltiger Macht die Ghost Trailers in eine erbarmungslose Schlacht gegen ein Bündnis von Magiern, welches sie aufzuhalten versuchte.”

Okaaaay… Jetzt wird’s ein allmählich absurd.
“Doch 15 mächtige Magier, welche für die Gemeinden kämpften, stellten sich ihm entgegen und teilten die Welt mit vereinten Kräften in zwei.”

“Sie teilten die Welt in zwei?”

“Die Lebende Welt, wie wir sie nennen, also die Welt, von der ihr kamt, blieb vom Unglück verschont.”

“Wir nennen unsere Welt, die nunmehr aus den Überresten Tokyos besteht, die Trümmerwelt.”

“Alles jenseits Tokyos droht permanent ins Nichts abzudriften.”

“Und was waren die Folgen des Krieges?”

“Es wurde ein Pakt geschlossen.”

“Unter der Bedingung, dass der Sieger als Herrscher über die Lebende Welt gekürt wird.”

“Und um sicherzugehen, dass die Magier keine Kämpfe in der Lebenden Welt mehr austragen, wirkte ein weiser Magier des höchsten Ranges den Zauber “Gift” auf sie.”

W-Was? ;_;

Okay, brechen wir die Sache an dieser Stelle ab. Wie ihr seht, muss ich hier größtenteils eine komplette Neuübersetzung durchführen – und dabei sind gerade mal sechs Minuten rum. In der Form hätte die Folge einfach nicht veröffentlicht werden dürfen.

Weitere Fehler im Skript

0:16 – Das ist ein besonderer Ort[,] an dem die Zeit verzerrt ist.
0:48 – Eine Welt[,] in der die erbärmlichen Sterblichen keine Zukunft haben. 
0:50 – Eine brilliante brillante neue Welt für uns Magier allein. 
1:51 – Du bist erwachsener als Gestern gestern
2:08 – Beklage dich nicht über die Gerechtigkeit[,] die du beschützen musst. 
2:41 – Es wird vielleicht ein bisschen weh tun wehtun, aber das wird das Gift aufhalten, was das versucht[,] deinen Körper zu zerstören. 
3:52 – Schön euch kennen zu lernen kennenzulernen. (Duden-Empfehlung)
4:03 – Da es einer unserer Schüler war[,] der dich da mit reingezogen hat, 
5:31 – Und so wütete Last Requiem durch eine dieser Welten und hinterlies hinterließ eine leblose Hülle. 
6:01 – Wir schworen den Krieg nur noch in der zerstörten Welt fort zu führen fortzuführen
6:22 – Die Magie, welche Magier daran hindert, in der Lebenden Welt ihres gleichen ihresgleichen zu bekämpfen.
-snip- 

Einzelwertungen

Encodequalität: 0/10
Timingqualität: -/10 (wurde von FFF übernommen)
Typesetqualität: -/10 (wurde von FFF übernommen)
Stylingqualität: -/10 (wurde von FFF übernommen)
Lesefluss: 0/10
Atmosphäre: 1/10
Sprachliche Korrektheit: 0/10

Fazit

Endnote: 6 (ungenügend)

Hm, nun kam das Review quasi doch ohne Boshaftigkeiten aus. Allerdings nur deshalb, weil mir die Gruppe fast schon leidtut.
Liebe Leute von Otaku-Subs, ihr habt mir zwar einige Fragen gestellt, aber ihr habt dabei einfach einen riesigen Berg an wichtigen Fragen ausgelassen, zum Beispiel:

- Womit macht man am besten streamfähige 8-bit-Encodes und auf welchen Seiten kann ich mich ins Thema Encoding einlesen?
- Sollte man Personen übersetzen/editieren lassen, die keinerlei Verständnis für die deutsche Sprache besitzen und denen es enorme Mühen bereitet, komplexere Sätze zu formulieren? (Tipp: Nein.)
- Sollte man sich als neue Gruppe wirklich ganze acht Projekte aus der aktuellen und der vorherigen Season aufbürden, obwohl man das Handwerk noch nicht ansatzweise gemeistert hat? (Tipp: Nein. Auf gar keinen Fall. So verrückt sind nicht mal wir bei NanaOne, und wir werden dieses Jahr acht Jahre alt und haben entsprechend unser Handwerk längst gemeistert.)
- Sollte ich meiner Gruppe einen Namen geben, den schon 9001 Gruppen vor uns hatten? (Tipp: Ach, macht doch, was ihr wollt…) 

Ich werde davon absehen, weitere Projekte von euch zu reviewen, das wäre einfach unsinnig. Sollte es euch nächste Season noch geben, schau ich evtl. noch mal bei euch rein. Bis dahin: Wenn ihr es mit dem Fansubben ernst meint, dann arbeitet euch richtig in die Materie ein und sucht euch Leute, die geschickter mit ihrer Muttersprache umgehen können, bevor ihr irgendwas veröffentlicht. Für Fragen stehe ich nach wie vor zur Verfügung.

 

Weiterlesen

Gepostet von am 09.03.2014 | 108 Kommentare

Einleitung

Shinigami-Neko-Subs habe ich zuletzt vor knapp zwei Jahren in einem Review unter die Lupe genommen, wobei das Ergebnis nicht sonderlich prickelnd ausfiel. Schauen wir mal, was sich in der Zwischenzeit getan hat…

Releasedetails

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, jap. Anredesuffixe
Versionen: 
MKV h264 (10-bit) mit Softsubs (404 MB) / MP4 h264 (8-bit) mit Hardsubs (424 MB)
Kapitel: 
vorhanden
Website: 
http://shinigami-neko-subs.eu/
Fansubportal-Profil: http://fansubdb.net/gruppe/22/sn-subs
Encodingdetails: http://pastebin.com/arhgVzS7
Downloadmöglichkeiten: DDL, Torrent, OCH (Uploaded)

Encode

Von den bisherigen drei Gruppen der beste Encode. An den Konturen wurde nicht rumgefiltert, was aber meiner Meinung nach am besten aussieht, da Filter nicht wirklich nötig sind (abgesehen davon, dass einige Szenen offenbar in niedrigerer Auflösung produziert wurden und die Konturen dadurch oft leicht verschwommen sind, was aber verschmerzbar ist). Die Farbverläufe sind einigermaßen sauber, gelegentlich tritt aber etwas Banding auf (allerdings sehr selten und nur partiell).

Timing

Das Timing ist ziemlich durchwachsen. Deutlich aufgefallen ist zum einen, dass einige Zeilen zu früh eingeblendet wurden, und zum anderen, dass oftmals das Szenentiming vergeigt wurde. Ansonsten ist das Timing ganz okay.

16% der Zeilen sind für die Einblenddauer zu lang, was sich zum Teil auch deutlich bemerkbar gemacht hat. Hierfür ziehe ich einen Punkt beim Lesefluss ab.

Typeset

Das (beschissene) Logo sowie das (beschissene) Typeset von FFF wurden 1:1 übernommen und wie sich das für eine deutsche Fansubgruppe gehört, hat man sich natürlich für das geklaute Typeset selbst in die Credits geschrieben. Schließlich nennt man es auch “Kochen”, wenn man sich vom Pizzadienst was liefern lässt.

KONO BANGUMI WA KADOKAWA TO GORAN NO SUPONSAA NO TEIKYOU DE OKURISHIMASU.

Dialog- und Karaokegestaltung

Und auch hier wurde alles von FFF übernommen.

Qualität der Untertitel

Wow, ich habe noch nie einen deutschen Fansub gesehen, in dem so dermaßen konsequent die Zeichensetzung verkackt wurde. So gut wie kein Komma ist da, wo es eigentlich sein sollte, dafür wurden wild an völlig willkürlich ausgewählten Stellen im Satz Kommata reingeworfen, die dort rein gar nichts zu suchen haben. Dadurch fällt der Lesefluss völlig ins Koma und man gerät permanent aus dem Rhythmus. Hinzu gesellen sich jede Menge Rechtschreibfehler und Ausdrucksprobleme. Und beim Opening und Ending hat man das Hirn gleich ganz das Klo runtergespült und riesengroßen Bullshit produziert.

Habe gerade keine Lust, erneut die Anmerkungen zur “zerstörten Welt” zu copypasten, von daher schaut einfach ins Review von Chinu oder New, falls ihr das noch nicht getan habt.

Bisschen Krümelkackerei, aber “zurückerlangen” klingt hübscher.

Eine Sache haben Shinigami-Neko in zwei Jahren schon mal nicht gelernt: Satzzeichen in Songübersetzungen zu verwenden. Ist aber auch echt schwer, denn dadurch ist man gezwungen, Sätze zu bilden, die auch tatsächlich Sätze sind und Sinn ergeben. Scheint für einige zu hoch zu sein, mal über “stur runtertransen” hinauszugehen und sich bei der Übersetzung auch tatsächlich mal Gedanken zu machen.

Und Gedanken hat man sich bei der Songübersetzung so wenig gemacht wie ein Trisomie-21-Geschädigter in Mathematik:

Äh, ja nee, is klar…

Bei Aufzählungen von Adjektiven setzt man ein Komma dazwischen.

Man widmet nicht für jemanden sein Leben, sondern man widmet jemandem sein Leben.

Es wurde nicht nur auf Satzzeichen verzichtet, sondern auch Kommata wurden weggelassen, wenn sie am Ende einer Zeile stehen müssten. So, als wäre es eine Todsünde, dass in Songzeilen als Letztes irgendwas anderes als ein Buchstabe steht. Habt ihr vielleicht Autismus oder so?

Heute bei “Zaubern mit Gebbi”: Wir bilden einen vollständigen deutschen Satz aus Scheiße.
“Auch wenn die Welt dich ablehnt, bleibe ich an deiner Seite.”
Hex, hex!

Und die dritte von drei Gruppen in dieser Season, die es nicht gebacken bekommt, korrekte Artikel zu verwenden. Es heißt “DIE Magie”, nicht “DAS Magie”, von daher “beschleunigt SIE nur den natürlichen Heilungsprozess” und “den Schmerz kann SIE kaum lindern”.

Random-Komma-chuuaaan~ im Doppelpack!

Setzt, doch, gleich, nach, jedem, Wort, ein, Komma dann, kann, nichts, mehr, schiefgehen!

Sie hat überhaupt nichts gesagt, nicht mal was angedeutet, daher sollte als Erwiderung besser so was wie “Ganz recht” folgen, was eher darauf hindeutet, dass sie weiß, dass ihr Gegenüber gerade das Gleiche wie sie denkt.

“Es ist die Magie der Affinität, die durch das individuelle Können und die Persönlichkeit bestimmt wird/variiert.”

“Neben den sechs Klassen…”

Also “students” heißt “Studenten”… “Schüler” heißt dann auf Englisch “schoolers” oder so… J-Ja, genau! Deshalb muss ich jedes “students” mit “Studenten” übersetzen. Selbst in Grundschulen. In Japanesien sind die Kinder nämlich so schlau, dass sie schon im Grundschulalter Studenten sind!

“wo wir als Magienovizen mit unserer Lehre begannen.”

Da unten wäre auch noch Platz gewesen. Dann bräuchte man keine Augen, die in zwei verschiedene Richtungen gleichzeitig schauen können.

Sie geben ihren Aspekten Namen, nicht ihren Waffen (sie sagt auch eindeutig “Aspekt”). Hat ja nicht jeder Magier eine Waffe als Aspekt, was vor wenigen Sekunden erst erklärt wurde…

Und der nächste Artikel-Fail. “Das Säbel”… fumu fumu.

“Aspekt” ist männlich, also “Einen Aspekt für Takeshi-kun”.

“Der Besitzer dieses Schwertes war einer der Magier, die in dem großen Krieg kämpften.”

“Es heißt, wenn du…”

“Nichts, worum man sich sorgen müsste.”
Godfuckingdamnit…

“gefällig” ist das Wort, das ihr gesucht habt.

Die Redewendung “die Oberhand haben” sollte man eigentlich kennen…
“Du dachtest, du hättest die Oberhand gewonnen.”

“Entfessle das Biest, das in dir steckt.”

Was zur verfickten Hölle…

“Damals hat ein Junge namens George mir seine Liebe gestanden, woraufhin wir miteinander gingen.”

“Aus irgendeinem Grund haben wir uns nach drei Jahren getrennt.”

Das ist eine Aussage, keine Frage (und hinter “mich” kommt ein Komma).

Nächstes Mal, weil es so schön war, euer Deutsch wird noch beschissener. 

Weitere Fehler im Skript

2:56 – Dankeschön Danke schön.
2:57 – Ein Glück[.][...] 
4:04 – Willkommen auf der Subaru[-]Magie[-]Akademie. 
4:28 – Wir wissen nicht[,] worum es überhaupt geht. 
5:55 – Wir nennen unsere Welt[,] die zerstörte Welt, weil alles[,] was übrig ist, dem Rest von Tokio gleicht. 
6:25 – den “Gift”[-]Zauber über sie gelegt. 
7:44 – Gerüchten zufolge[,] fiel er nach dem Aussprechen des Last Requiem in einen endlosen Schlaf. 
7:53 – Ähm… was Was sind “Gemeinden”? 
7:57 – Gemeinden bestehen aus Gruppen, die die selbe dieselbe Ideologie teilen. 
8:00 – Zum Beispiel[,] die Ghost Trailer, die eine Magierherrschaft befürworten. 
8:41 – Seit ihr drei Magier geworden seid, ist es für euch zu gefährlich, ohne voll entwickelte Magie[,] in die Lebenswelt zurückzukehren. 
9:08 – Auf diese Weise können sie ausgebildete Soldaten[,] wie Aiba Tsuganashi[,] mit minimalem Aufwand[,] anwerben.
9:55 – Ich hab kein Problem damit[,] ein Magier zu sein! 
10:40 – Doch ich möchte dich bitten, morgen erst einmal die Drei drei in Klasse C zu begleiten. 
10:42 – Bitte warten sie Sie! Das ist… Ich… 
10:52 – Als Schulleiterin dieser Akademie[,] bin ich dazu verpflichtet, dich für dein achtloses Verhalten zu bestrafen. 
11:28 – Ich weiß noch[,] als du mich das erste mal Mal bei meinem Vornamen gerufen hast. 
11:31 – Du sagtest[,] “Kurumi-chan”. 
11:35 – Ich frage mich[,] seit wann ich dich “Isoshima” nenne. 
11:37 – Es war[,] als wir auf die Mittelschule kamen. 
12:06 – Du hast wichtigere Dinge[,] um die du dich kümmern musst, Gekkou. 
12:30 – Am Anfang des zweiten Semesters[,] kamen wir in die Klasse C des ersten Jahrgangs der Subaru[-]Magie[-]Akademie,
12:41 – Gut, als nächstes Nächstes… 
12:51 – Fangt an[,] indem ihr euer Aspekt herausnehmt. 
12:55 – Du weißt[,] was ein Aspekt ist, oder? 
12:57 – Es sind wichtige Gegenstände[,] die Magiern helfen, ihre Magie zu projizieren. 
13:45 – Ich wette[,] die beiden überspringen den Teil mit dem Laden und machen es sich irgendwo gemütlich, was? 
14:44 – Weißt du[,] was ein Vollblutmagier ist? 
14:57 – Es gibt Gemeinden, da ist sowas so was sehr angesehen. (Duden-Empfehlung)
15:06 – Stop Stopp
15:08 – Du darfst es nicht entscheiden[,] ohne es gründlich zu durchdenken. 
15:57 – Er ist überrascht[,] und wie! 
16:12 – Na dann… Schon etwas schönes Schönes gefunden? 
16:36 – Es ist leichter[,] als es aussieht[,] und die Länge ist in Ordnung. 
17:28 – das Das ist ein Magieschwert, richtig? 
17:41 – Ja. Ein Aspekt, welches den magischen Kreis eines anderen Magiers trägt[,] ist gefährlich. 
19:26 - Dieses Schwert nimmt sich soviel so viel von seinem Besitzer[,] wie es nur kann.
19:38 – doch du hast es solange so lange unter Kontrolle gehalten, bis die Kartusche rauskam. 
19:45 – Es bedeutet, dass du in der Lage bist[,] anderer Leute Magie zu nutzen. 
21:54 – Glaubst du etwa, eine Schönheit[,] wie ich es bin, kann durch eine dumme Robe unscheinbar werden? 
21:56 – Schönheit[,] sagst du? 
23:02 – Selbst wenn du das Auge für die Strategie verlierst, die dich so weit gebracht hat[,] kehre um und stürze voraus, wo auch immer deine wilden Träume dich hinführen[.] 

Einzelwertungen

Encodequalität: 8/10
Timingqualität: 6/10
Typesetqualität: -/10 (wurde von FFF übernommen)
Stylingqualität: -/10 (wurde von FFF übernommen)
Lesefluss: 2/10
Atmosphäre: 4/10
Sprachliche Korrektheit: 1/10

Fazit

Endnote: 5 (mangelhaft)

Reife Leistung. Innerhalb von zwei Jahren habt ihr euch noch mal deutlich verschlechtert, Shinigami-Neko. Applaus, Applaus.

 

Weiterlesen

Gepostet von am 08.03.2014 | 44 Kommentare

Einleitung

Yay, Chinu, voll spannend… Na gut, ist zumindest ein Projekt ohne Kyu, was das Ganze vielleicht etwas interessanter macht.

Releasedetails

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, jap. Anredesuffixe
Versionen: 
MKV h264 (10-bit) mit Softsubs (559 MB) / MP4 h264 (8-bit) mit Hardsubs (466 MB)
Kapitel: 
vorhanden
Website:
http://chinurarete-subs.org/
Fansubportal-Profil: http://fansubdb.net/gruppe/79/chinu
Encodingdetails: http://pastebin.com/hQhXTkuV
Downloadmöglichkeiten: Torrent, OCH (Zippyshare, Uploaded, Share-Online)

Encode

Der Encode ist einigermaßen zufriedenstellend. Die Farbverläufe sind an und für sich weich, um die Konturen herum entsteht allerdings in dunklen Szenen Matsch (allerdings längst nicht so stark wie bei New-Subs, man sieht hier schon, dass ein Transportstream als Quelle verwendet wurde). Stichwort Konturen: Die wurden geschwärzt und mit relativ starker Kantenglättung versehen. Daraus resultieren zum einen recht verschwommene Konturen (das Bild wird also unschärfer, was wohl das Gegenteil von dem ist, was hier erreicht werden sollte) und zum anderen Halos (“Geisterkonturen” neben den eigentlichen Konturen). Eigentlich hätte es hier überhaupt keinen Grund gegeben, irgendwas an den Konturen rumzufiltern, denn die sind im Original bereits größtenteils recht scharf und ansehnlich. Zudem ruckelt das Bild bei 30-fps-Werbe-Overlays etwas, hier wurden wohl die falschen Frames rausdezimiert.

Timing

Das Timing wirkte recht inkonsistent. An einigen Stellen wurde gelinkt, an anderen wieder nicht, obwohl es angebracht gewesen wäre. Manchmal wurde auf Szene getimt, an anderen Stellen blendete der Untertitel wiederum zu früh aus. Alles in allem zumutbar, aber hier gibt’s noch deutliche Reserven.

9% der Zeilen sind (teilweise deutlich) zu lang für die Einblenddauer, das ist auch hier noch im Rahmen, daher gibt’s keine Abwertung. Bei einer Zeile, bei der es besonders aufgefallen ist, hab ich es weiter unten konkret angekreidet.

Typeset

Das Logo ist ein ziemlicher Griff ins Klo. Der Schatten aus dem Originallogo fehlt komplett und der serifenfreie (recht klobige) Font passt auch überhaupt nicht zum Original. Immerhin wurden die Einschnitte übernommen.

Der Episodentitel zu Beginn lässt sich bei Chinu aufgrund des fehlenden Schattens noch schwerer lesen als bei New-Subs, die anderen beiden Types fügen sich aber gut ins Bild ein, beim Krankenzimmer wurde sauber retuschiert und die Ausrichtung passt.

Dialog- und Karaokegestaltung

Font und Randabstände sind angenehm. Im Farbsub wurden die Farben nicht wie so oft an die Haarfarbe, sondern an die Augenfarbe angepasst, was teilweise verwirrend wirkt (erstes Bild), bei Mui (zweites Bild) aber wiederum ganz gut passt. Wer sich damit nicht anfreunden kann, kann auf einen Standardsub ohne Charakterfarben wechseln.

Opening- und Ending-Kara gefallen mir ziemlich gut. Font und Farben fügen sich angenehm ins Bild ein und die Effekte passen zum Rhythmus.

Qualität der Untertitel

Wie ihr nachfolgend sehen werdet, haben die Untertitel ziemlich ähnliche Macken wie bei New-Subs, können aber mit teils geschickteren Formulierungen etwas mehr überzeugen, zudem ist der Sub weitgehend fehlerfrei. Reserven gibt es aber noch zur Genüge.

Siehe New-Subs-Review.

Na gut, ich erspare euch das Rumgeklicke und copypaste den Text hier rein:
Ist zwar im Grunde genommen okay, könnte man aber interessanter formulieren:
“Ich würde überall hingehen, um aus diesem Haus zu verschwinden.”
“Jeder andere Ort ist mir lieber als diese Drecksbude.”

Nope.
“Halte alles Unerreichbare in deinem Herzen …”

1. Dialekt ist hier reichlich unangebracht, schließlich spricht er im Original auch nicht im Dialekt.
2. So verwendet man keine Apostrophe.
3. Ein Schuljahr richtet sich nach einem vorgeschriebenen Zeitplan und ist keine Person, die “in die Pötte kommen” könnte, der ganze Satz ist also vollkommener Quark.
4. Und außerdem ist der Satz viel zu lang für die Einblenddauer.

“Ich wünschte, die Schule würde sofort wieder anfangen.”
“Ich wünschte, die Ferien wären schon vorbei.”

War das so schwer?

Also wenn das so weitergeht, kann ich echt das halbe Review von New-Subs copypasten:
“it” übersetzt man nicht generell mit “es”. “Rauch” ist im Deutschen nun mal männlich.

“Hmpf” hab ich zuletzt als kleiner Knirps im Micky-Maus-Magazin gelesen und ich glaub, da wurde es anders verwendet. Wenn jemand geschmollt hat oder so. Hier ist es eher ein siegessicheres “Ha”. Hausaufgabe für den Übersetzer: Wenn’s bei so was an Kreativität mangelt, einfach mal ein paar Mickey-Maus-Magazine durchackern, um ein Gefühl für passende und abwechslungsreiche Geräuschwörter zu bekommen. Höhö.

Nehmen wir mal an, ich würde von jeder Gruppe dieselbe Folge reviewen (was mich seelisch zermürben würde). Ich glaube, dann könnte ich bereits ab der dritten oder vierten Gruppe das Review zu 90% copypasten. Ich möchte allerdings gerne noch einigermaßen bei klarem Verstand bleiben, daher gibt’s beim nächsten Review Folge 2.
Copypaste:
Ach kommt schon, RPGs und MMOs machen doch vor, dass man Fähigkeiten kreative Namen geben sollte. Das hier ist einfach nur wortwörtlich runtergetranst.
“Er hat Vorausahnung eingesetzt, um deinen Angriff vorherzusehen, und das zu seinem Vorteil genutzt.”
(Wobei “Sehen” schon mal besser als “Wissen” klingt, aber optimal ist es trotzdem nicht.)

Irgendwie ist der Sprachstil der einzelnen Charaktere in diesem Sub verdammt inkonsequent. Zuvor hat Mui noch die ganze Zeit über ziemlich deutliches Hochdeutsch geredet und nichts abgekürzt, jetzt kommt plötzlich so was.

Bei Chinu wurde die Tatsache, dass man aufgrund gewisser “Poren” im Körper (durch die dieser “Magiestaub”, oder was auch immer das war, in den Körper eindringen kann), die sich im Erwachsenenalter schließen, nur als Kind/Jugendlicher zum Magier werden kann, völlig unter den Teppich gekehrt und man “verändert” sich einfach.

Soll das ein Trollsub werden? Mui wirkt vom Typ her nicht gerade so, als würde sie in so einer Situation mitten in einer ernsthaften Erklärung der Umstände plötzlich einen blöden Witz einbauen und wieder in einen unpassenden Sprachstil abrutschen.
“Das sind sozusagen Leute, die mit Geistern verkehren.”
(New-Subs hatte an der Stelle etwas Ähnliches stehen, ich hatte allerdings vergessen, es bei denen anzumerken, da ich gerade diese Stelle für den Stylingscreenshot verwendet hatte.)

Fast einen Treffer gelandet. Aber dieses “denkst du” ist wieder zu unnatürlich und resultiert eher daher, dass der Übersetzer wieder zu sehr am Englischen klebte.
“Was treibst du da, Takeshi?”
Und damit ich wieder copypasten kann, hier noch mal die Alternativvorschläge aus dem New-Subs-Review:
“Was trödelst du hier so rum, Takeshi?”
Oder noch etwas freier: “Na, sieh mal einer an, wo du dich rumtreibst, Takeshi!”

“Was, du weißt nicht einmal, was für eine Antike Magie du besitzt?”

Copypaste:
Seine eifersüchtige Schnalle ist gerade megaangepisst, weil sich ihr Freund mit einem anderen Mädel rumtreibt. Entsprechend muss sie die andere auch passend anbitchen:
“Was? Nimm deine Pfoten von mir!”

Copypaste:
Hier genauso.
“Ich hab mit der hier noch ein Hühnchen zu rupfen.”

“Verdammt, halt still!”
Oder: “Verdammt, bleib stehen!”
Oder: “Verdammt, weich nicht ständig aus!”
Es geht hier ja darum, dass er keinen Treffer landen kann.

Mal zum Vergleich: Chinu hat die zwei Welten anstatt als “Lebende Welt”/”Zerstörte Welt” als “Neue Welt”/”Alte Welt” bezeichnet, wodurch sie die Originalbedeutung vollkommen verfehlen und diese Variante entsprechend noch viel schlimmer ist als die unkreativen Bezeichnungen bei New-Subs, weil sie einfach auch null Sinn ergibt.

“Dafür habe ich mich entschieden zu leben.”

Weitere Fehler im Skript

5:32 - Ich hab dich hierher getragen hierhergetragen.
13:13 – Dieser Tsuganashi[-] Typ? 

Einzelwertungen

Encodequalität: 7/10
Timingqualität: 6/10
Typesetqualität: 5/10
Stylingqualität: 9/10
Lesefluss: 7/10
Atmosphäre: 5/10
Sprachliche Korrektheit: 9/10

Fazit

Endnote: 3+ (befriedigend)

Einen klaren Sieger haben wir bei Mahou Sensou definitiv noch nicht, der Vergleich scheint also doch interessanter zu werden als erwartet. Der Sub von Chinu ist ebenfalls wie der von New ein durchschnittlicher Sub mit gleichermaßen vielen Stärken wie Schwächen, den man sich geben könnte, wenn die Gruppe schneller wäre.

 

Weiterlesen

Gepostet von am 07.03.2014 | 71 Kommentare

Seite 1 von 13123410»»