Gastartikel von Codo III

Und fertig mit dem Anime. Puh. War nicht so mein Ding ^^

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, mit Honorifics
Versionen: MKV h264 (10-bit) mit Softsubs (254 MB)
Kapitel: vorhanden
Homepage: http://www.muslim-markt.de/
Fansubportal-Profil: http://www.funkyboys.com/index.php?load=User&uid=412717
Encodingdetails: http://paste.kde.org/501584/98834261/
Gruppen-Reputation vor dem Review: -2,9/5

 

Encode:

Erwartungsgemäß: Mit Abstand der beste Encode. Was nicht schwierig ist, da es der einzige ordentliche ist.
 Und wieder einmal musste ich feststellen, dass irgendwie der Player keine ordentlichen Screenshots von NanaOne erstellt (und die anderen Player zu 90% die Softsubs nicht nehmen) – also: Nur das Bild hier im Encode ist vergleichbar. Die anderen spiegeln nicht die Qualität wider…).

Bewertung: sehr gut

 

Timing:

Nichts zu beanstanden.

Bewertung: sehr gut

 

Styling:

Font ist imo einen Ticken zu verspielt. Hat aber ausreichend (lila) Border und lässt sich gut lesen. Alternativstyle ist wie der Gedankenstyle in grau gesetzt, letzterer zusätzlich in Schräge. Das könnte man etwas verwechseln (kein großes Ding – aber halt nicht optimal).

Hier wurden die Styles blöd gesetzt. Das “Au, ah…” steht im Mainstyle, obwohl das “Wichtige” im Second-Style ist, der auch noch aussieht wie der Think-Style, auf der oberen Position angezeigt wird und so in den Hintergrund tritt, obwohl er das nicht sollte. War etwas verwirrend – war aber auch nur die eine Stelle in dieser Folge. 

Bewertung: gut

 

Typeset:

Alles da, schaut gut aus, softsubbed. Keine Einwände.

Gehört ja eigentlich in die Kategorie “Karaoke”, ich erwähn’s aber hier: NanaOne ist die einzige Gruppe, die “Choir Jail” übersetzt hat. Wie so häufig in englischen Subs werden englische Zeilen nicht noch mal eigens in die Übersetzung genommen (Warum auch?) – Nur waren wohl alle anderen Gruppen von der fehlenden Zeile irritiert – und haben sie vergessen… Wow…
Korrektur:  Im Sub von Chinurarete ist die Übersetzung von “Choir Jail” ebenfalls vorhanden.

Nicht so schön geworden… Na ja, auch kein Beinbruch…

Bei dem Bild musste ich ziemlich lachen – und fragte mich genau das! (Und hier besonders: Das Banding macht die Screenshot-Funktion und ist im Release nicht vorhanden!) 

Bewertung: sehr gut

 

Karaoke:

(Ah, fällt mir gerade auf, weil ich den Ausdruck dieser Zeile in irgendeinem anderen Review bekrittelt habe: So geht’s natürlich auch.)

Karaoke gibt’s keine, dafür Lyrics und Übersetzung. Recht nett gestyled. 

Bewertung: gut

 

Qualität der Untertitel:

Liest sich passend und flüssig. Einige wenige Sätze sind einen Tick zu lang, lässt sich aber gut mit leben. An der Orthographie gibt’s nichts auszusetzen.

Jetzt wird es etwas philosophisch, so tief muss ich diesmal greifen ^^. Rätsel löst man und sobald sie gelöst sind, sind sie keine Rätsel mehr. Mysterien löst man eigentlich nicht. Man erfährt sie oder so – aber dadurch bleiben sie immer noch Mysterien, und bleiben genauso spannend. </Klugscheiß>

Bewertung (Übersetzungsqualität): gut bis sehr gut
Bewertung (Rechtschreibung/Grammatik/Interpunktion): sehr gut

 

Fazit:

Endnote: 2+ (gut)
Gruppen-Reputation nach dem Review: -2.8/5 

Insgesamt der beste Fansub im Test – imo sowohl sprachlich als auch optisch. Hat meine Empfehlung.

Wer NanaOne einfach aus Prinzip oder so nicht mag und wem Videoqualität egal ist, kann aber auch auf Morai oder Chinurarete zurückgreifen. Da würde ich persönlich Morai vorziehen, da ich den Sub etwas unterhaltsamer fand, wer aber auf Typeset steht, wird dann wohl eher Chinurarete nehmen.

 

Autor:
Datum: 16.06.2012
Kategorien: Blog, Fansub-Reviews

  1. 1 | Enkidu

    Codo was für nen Player nutzt du denn, das der keine screens macht oder nur unvolständig?

    • 2 | Dragon

      Bestimmt einen, der 24-bit-Bilder erstellt. ^^

    • MPC mit CCCP, bzw. mit LAV. Aus irgendwelchen Gründen macht er aber zu 90% bei Screenshots keine Softsubs. Gleiche Problem im SMP. (hm… vielleicht mal einen anderen VR ausprobieren…)

      Für die Reviews habe ich VLC genommen. Die Screenshot-Funktion funktioniert zwar, spackt aber bei Nanaones 10-Bit rum (Hatte das bei Chinurarete noch extra verglichen, da hatte es gepasst). Wahrscheinlich kommt die Screenshot-Funktion mit irgendeinem Encode-Setting nicht klar.

      Und ja, alles ist aktuell.

  2. 4 | Wataru

    Sind die beiden Adressen bei Homepage und Fansubportal-Profil nun ein Trollversuch oder haben die wirklich etwas mit dem Anime zu tun!?

  3. Bei den “Mysterien” stimme ich dir nicht ganz zu. Ja, “gelöst” ist wohl das falsche Wort, und vielleicht werden Mysterien auch nicht “uninteressant”, weil sie eher “aufgelöst” werden und somit keine “Mysterien” mehr sind (da man nun versteht, was auch immer es mit was-auch-immer auf sich hatte), aber wenn es ein “Mysterium” nicht mehr gibt, dann kann es auch nicht mehr “spannend” bleiben.
    Demnach: “Mysterien haben keinen Reiz, wenn sie aufgedeckt/aufgelöst werden.” Oder so … Ich denke, das geht eher auf eine Metaebene hinaus.

    Und irgendwie kann ich deine Endnote nicht nachvollziehen. Zumindest ausgehend von deinen Zwischenbewertungen.

    • 7 | Codo III.

      Ajo, das mit dem Mysterium war auch eher, damit da unten überhaupt ein Bild ist^^ Das wird ja auch durchaus so gesagt. Die Umgangssprache ist ja etwas lässiger im Umgang mit Wörter als es die Wissenschaft ist.

      Und jo, hatten wir gestern im Chat schon, dass ich mich ein wenig sperre, Einsen zu vergeben. Ich warte da ein wenig auf das “Wow”-Erlebnis. Und ja, mir wurde schon gesagt, dass ich ein schlechter Lehrer wäre^^ Vielleicht sollte ich da etwas großzügiger sein.

  4. 8 | Acci

    Wann kommen die Reviews von Accel World?
    oder kann man irgendwo nachlesen was als nächstes kommmt?

    lg (:

  5. 9 | Kurikaishi

    War Gebbi selbst nicht der Meinung, das Langziehen von Vokalen sei eine Todsünde?

    Außerdem hab ich mal eine Frage zur Bewertung der Sprache.
    Wenn du oder Gebbi in einem Review bei Ausdruck keine glatte Eins vergebt, setzt das dann nicht voraus, dass ihr im Sub wirkliche Patzer (nicht einfach nur kleine Sachen, die man SELBST anders gesagt hätte) gefunden habt und ihr selbst es besser hättet formulieren können?

    • 10 | Gebbi

      War Gebbi selbst nicht der Meinung, das Langziehen von Vokalen sei eine Todsünde?

      Zwei Vokale hintereinander ist in meinen Augen noch nicht “Langziehen”. Und eine Todsünde ist es auch nicht, ich find es nur blödsinnig, mehr als zwei Vokale aneinander zu hängen.

      Wenn du oder Gebbi in einem Review bei Ausdruck keine glatte Eins vergebt, setzt das dann nicht voraus, dass ihr im Sub wirkliche Patzer (nicht einfach nur kleine Sachen, die man SELBST anders gesagt hätte) gefunden habt und ihr selbst es besser hättet formulieren können?

      Na ja, die Wertung beim Ausdruck ist gewissermaßen auch eine Gefühlsbewertung. Die Note soll halt ausdrücken, mit welchem sprachlichen Geschick der Übersetzer an die Sache rangegangen ist. Echte Ausdrucks-/Grammatikfehler drücken die Note da ebenso runter wie Übersetzungen, die schrecklich nah am Englischen kleben und bei denen man merkt, dass der Übersetzer eigentlich kein Geschick für die deutsche Sprache besitzt. Klar, es ist keine hundertprozentig objektive Bewertung, aber wie ich schon so oft gesagt hab: das sind Reviews nie.

    • 11 | Codo III.

      Natürlich spielt bei der Bewertung des Ausdrucks das “Gefühlsmäßige” eine große Rolle. Aber es ist recht leicht zu unterscheiden zwischen “völlig verbockt”, “uninspiriert” und “ordentlich”. Wo man da jetzt exakt die Grenze zieht, ist zwar auch schwammig, aber das sollte nachvollziehbar sein.
      Bei allem, was über das “ordentlich” hinausgehen soll, wird es etwas heikel und wesentlich subjektiver. Wann würde man sagen “Das trifft den Nagel auf den Kopf”? Wann ist eine Übersetzung nicht nur ordentlich, sondern verleiht z.B. den Charakteren auch sprachlich einen distinkten Charakter?

      Hinzu kommt zumindest bei mir auch, ob der Text auch so gestaltet wurde, dass man ihn ordentlich in der gegebenen Zeit lesen kann.

      Ob ich das selbst im Einzelfall immer besser machen könnte, weiß ich nicht. Ich schau die Sachen hier auch nur je eine Folge und schau die mehr oder weniger so, wie jeder andere die Folge auch schauen würde. Hingegen bei Übersetzungen oder im Edit habe ich auch durchaus schon 6-7 Stunden einfach nur an Details gefrickelt und sehr genau darüber nachgedacht was ich wie sagen möchte. Um zu schauen, wie weit ich selbst bei einem Anime kommen würde, würde also etwas den Rahmen sprengen.

      Aber natürlich haben mich auch nicht alle Anime, die ich gesubbt habe, so begeistert, dass ich sie 30 Mal gesehen habe und an jedem Iota rumfricklt hätte. Zumeist also “nur” so weit, dass ich das Gefühl habe, dass man es versteht, gut lesen kann und Spaß hat. Dafür würd ich mir aber auch selber keine Eins geben^^

  6. 12 | Cabby

    Hat’s sich jetzt eigentlich mit dem Thema Fansub-Reviews? Kam ja leider schon ‘ne ganze Weile nichts mehr. :<

    • 13 | Gebbi

      Habe momentan nicht wirklich Zeit dafür und Fansubben + Bakuman-Projekt haben jetzt nach meinem Urlaub erst mal Vorrang.
      Das Projekt “Fansub-Reviews” ist aber nicht tot, sobald ich wieder Zeit hab, kommen auch wieder Reviews.

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.