Forum | » NanaOne « Deutsche Fansubs

Normale Version: jeder sagt VLC sei schlecht, aber warum?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo,

da bei Chinurarete das Theme gerade mal wieder aufkam und ich das eh schon immer mal wissen wollte, nehme ich das jetzt mal zum Anlass, hier nachzufragen:

Seit ich Animes schaue (ein paar Jahre) ist mir schon öfters aufgefallen, dass von einigen Gruppen (und vor allem von Encodern) der VLC-Player verdammt wird, was mich immer gewundert hat, weil ich selber noch nie irgendwelche Probleme damit hatte, sogar bei der Umstellung auf 10 Bit nicht.

Oder wollen wir es mal so formulieren: Mir ist zumindest nichts aufgefallen. Ich habe auch schon ab und an mal die selbe Video-Datei in VLC und in mplayer2 abgespielt und das Bild verglichen, weil ich dachte, vielleicht ist das Bild im VLC ja schlechter und bisher wäre mir das nur mangels direktem Vergleich noch nicht aufgefallen.

Das war aber zumindest in den Szenen, die ich verglichen habe, nicht der Fall.
Darum konnte ich die Rages nie nachvollziehen. Aber irgendeinen Grund muss es ja geben...

Kann es sein, dass die Linux-Version (die ich verwende) anders als die Windows-Version die meisten Probleme nicht hat? Oder hatte ich einfach nur Glück?

Was genau soll denn so schlecht sein am VLC-Player aus Subber- bzw. Encodersicht?
Keine ahnung ob es jetzt immmer noch so ist, da ich ihn seit längeren nicht nutzt

Damals brauchte er mehr cpu leistung und hatte damals schlechtere bild und ton qualität, da er in echtzeit gerendert hatte.
Wie es in Sachen performance aktuell aussieht, kA.
Vor 4-5y hat der VLC deutlich mehr gefressen, was vor allem bei Leistungsschwachen Rechern zu problemen fuehrte.

Da der VLC mit einem eigenen Codec Paket daher kommt, geh ich mal davon aus, das er immer noch etwas mehr frisst (wegen teilweise veraltete Codecs).

Ansonsten ist mir zumindestens letztes Jahr noch ein unterschied in der Darstellung von Softsubs aufgefallen.
Die Codecs sind beim VLC mittlerweile recht aktuell und performancemäßig konnte ich keine Unterschiede mehr zum MPC oder MPlayer feststellen.

Der VLC war ursprünglich besonders wegen seines Untertitel-Renderings mit libass (was auch im MPlayer zum Einsatz kommt) verpönt, allerdings ist libass mittlerweile VSFilter (was der MPC verwendet) performancemäßig und optisch überlegen und wird auch von vielen Fansubgruppen primär zur Untertitelerstellung verwendet.

Es ist mittlerweile also ziemlich Schnuppe, ob man nun MPC, VLC oder (S)MPlayer verwendet, die nehmen sich alle nicht mehr viel. Ist einfach eine Sache der persönlichen Präferenz.
Jo, der aktuelle VLC (seit 2.0.1 oder so) ist durchaus nutzbar.

Wie Gebbi schrieb, war die Darstellung von Untertiteln früher bestenfalls stümperhaft - was zu vielen Problemen und Fehlern geführt hat.
Und da Leecher sich dann normalerweise bei den Fansubgruppen beschwert haben statt einen Player zu nutzen, der mit .ass umgehen kann, hat natürlich zu einem gewissen Hass bei Fansubbern dem VLC gegenüber geführt. Und da dem VLC auch etwas anhaftet "Leuten empfohlen zu werden, die zu blöd sind, ihr System ordentlich einzurichten" - was zumindest zum Teil stimmt - kann man sich vorstellen, wie diese Gespräche ausgesehen haben.
Wenn also heute noch gegen den VLC gelästert wird, hat das aber eher was mit Tradition zu tun.

Nach meinem persönlichen Empfinden bekommt man immer noch bessere Ergebnisse, wenn man MPC mit ordentlichen Filtern verwendet - aber das ist zu vernachlässigen. MPC öffnet die Dateien bei mir aber wesentlich schneller, da VLC/Libass einfach zu lange braucht, bis er meine Schriften sortiert hat~
Persönlich also kein allzugroßer Fan, aber wer's mag... Solange niemand auf die Idee kommt, Quicktime zu verwenden^^
(23.07.2013 15:55)Cyril schrieb: [ -> ]Solange niemand auf die Idee kommt, Quicktime zu verwenden^^

oder Zoom Player
(22.07.2013 13:20)Gebbi schrieb: [ -> ]Es ist mittlerweile also ziemlich Schnuppe, ob man nun MPC, VLC oder (S)MPlayer verwendet, die nehmen sich alle nicht mehr viel. Ist einfach eine Sache der persönlichen Präferenz.

VLC stinkt immer noch ziemlich bei der Wiedergabe von Softsub Typeset. In der deutschen Szene egal, ja, aber bei englischen Subs ist es nicht so dufte. Ist mir erst vor kurzem wieder bei Milky Holmes von Commie aufgefallen, VLC flackert wie wild, mplayer hat 0 Probleme. (Irgendwo relativ am Anfang, mit nem kleinen Schild und halt noch rechts im Bild ner handvoll übersetzter Namen auf ner Tafel, während nem zoom)

Klar, Commie, aber trotzdem.
VLC ist nicht gleich VLC, unter Windows mag es viele Codecs mitliefern, bei Linux dagegen ist es anders, hier werden die Codecs vom System verwendet, wenn sie installiert sind.

Unter Linux nutze ich hauptsächlich VLC, SMPlayer(2) macht bei einigen Dateien mit der Navigation Probleme.
Referenz-URLs