Time to get things done! Plan: Papa no Iukoto wo Kikinasai » Smile Precure (auf Wunsch) » Rinne no Lagrange » mal schauen~

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, jap. Anrede
Versionen: MP4 h264 (8-bit) mit Hardsubs (331 MB)
Kapitel: nicht vorhanden

 

Encode:

WarpSharp(depth=OVER9000)
Schon allein dafür, dass dieser Filter aus der Hölle hier exzessiv eingesetzt wurde, gibt es ein ungenügend. Leute, seht endlich ein, dass WarpSharp die Konturen zerstört und kantige Scheiße übrigbleibt, die man selbst mit Anti-Aliasing nicht mehr retten kann. Hört auf, diesen gottverdammten Filter zu verwenden, um die Konturen zu zerstören! Wenn ihr Anime wirklich so sehr hasst, dann hört einfach auf zu subben!
Der Rest vom Bild ist ebenfalls total hinüber, denn alles ist völlig vermatscht, es wurde schlecht gecroppt und es tritt extrem viel Banding auf.

Bewertung: ungenügend

Timing:

Keine Lead-ins, keine Lead-outs, kein Scenetiming, kein Linking. Also im Prinzip alles falsch gemacht, was man nur falsch machen konnte.

Bewertung: ungenügend

Typeset/Styling:

Dieser Font da über dem Schild wurde für so gut wie jeden Type und als Mainfont genutzt. Awesome.

Entrixon hat keine Gelegenheit ausgelassen, um den Gruppennamen an jeder nur erdenklichen Position im Video zu platzieren.

Der einzig halbwegs gelungene Type…
Es hätte schon geholfen, mal mehr als 2-3 Fonts zu verwenden. Vom Styling her sind die meisten Types auch ziemlich hässlich.
Der Mainstyle ist halbwegs gut lesbar, auch wenn ich diesen Font langsam nicht mehr sehen kann. Für jeden Charakter wurde eine andere Farbe benutzt, was zwar ein nettes Gimmick ist, sich aber z.B. bei hellgelbem Rand absolut beschissen lesen lässt.
Manuelle Zeilenumbrüche wurden nicht gesetzt, weshalb oft ein Wort vor oder nach einem Komma einzeln in der “falschen” Zeile rumhängt.

Bewertung: mangelhaft

Karaoke:

Besonders hübsch ist die Opening-Kara nicht, der Effekt ist auch nicht wirklich passend (schwarze “Aschekrümel” schwirren um die Silben). Die Ending-Kara war in Folge 1 noch nicht drin, Entrixon war aber so nett und hat sie bei Youtube hochgeladen: http://www.youtube.com/watch?v=grucvAaQh8o  Sieht gut aus, findet ihr? Ist aber nur geklaut: http://www.youtube.com/watch?v=ML0gjMVtv_4

Bewertung: ausreichend

Qualität der Untertitel:

Folter. Dieses Wort beschreibt die allgemeine Qualität des Scripts am besten. Ein Deutsch auf niedrigstem Sonderschüler-Niveau, Rechtschreib-, Interpunktions- und Grammatikfehler ohne Ende und Sätze, bei denen man oftmals nicht einmal versteht, was überhaupt gesagt wird – kurzum: Einer der schlechtesten Subs aller Zeiten.

Komma nach “Studenten”

“Bis zum Umfallen zu trinken, obwohl du gerade erst hier angekommen bist…”

Komma nach “Oda-kun”

“Ähm, kann es sein, dass ihr lügt?”

Äh, wat?

Doppelpunkt nach “Kurz”

“Sie könnte problemlos Model oder Schauspielerin werden.”

Warum ist da ein Leerzeichen hinter dem ersten Anführungszeichen?! Außerdem: Korrekte Anführungszeichen verwenden: „ “

“Oh nein!”

Unschöner Stil: Die empfohlene Schreibweise des Duden lautet “so was”.

hierhergebracht

vorbeikomme

Das erste Komma gehört da nicht hin.

Ein “Ah” hätte es auch getan…

Diese Zeile nehm ich einfach mal exemplarisch für einen Großteil der anderen Zeilen: Entrixon scheint Punkte so zu mögen, dass die meisten Sätze mit drei Punkten beendet werden.

Hinter “Party” gehört kein Komma und “eintönig” ist definitiv der falsche Begriff an dieser Stelle.

Dieser Satz enthält so viel Versagen, dass man sich regelrecht fremdschämen muss.
“Du benutzt keine Anrede, obwohl wir uns kaum kennen?”

ausdruckslos
Außerdem fehlt hier die Interpunktion.

Komma nach “nachläufst”

Ich habe noch nie in meinem Leben einen Deutschen gesehen, der sich mit “Bye” verabschiedet hat (höchstens zum Spaß).

Tennisteam
Lieblingsspiel

Was zum Teufel ist “Hee”?!

näherzukommen
Und warum steht da nach dem “jetzt” ein Komma?! 

Und wieder ein völlig sinnloses Komma hinter “BS-Klubs”…

what is this I don’t even

dreimonatige

Oh, was für eine Überraschung, mal wieder englische Lautmalerei. Wusstet ihr schon, dass sich jedes Mal, wenn ihr in einem deutschen Sub englische Lautmalerei verwendet, ein kleines Kätzchen spontan selbst entzündet? Ganz recht!

WAT

Bündel
fallen gelassen
große
kleine

Eigentlich ist der Satz ja eine Frage, aber sie fragt gar nichts, daher ist die Übersetzung in dem Falle falsch.
“Da bist du ja, Yuuta!”

Komma nach “Hier”

an eine Universität
Und mal wieder hat die Gruppe ihren Namen mitten ins Bild geklatscht. QUALITY!

“Also will ich, dass du zu uns kommst.”

das

Komma nach “verstanden”

Unschöner Stil: Die empfohlene Schreibweise des Duden lautet “noch mal”.

Darüber, dass es eine Todsünde ist, den Second-Voice-Style an den oberen Bildschirmrand zu verfrachten, wenn es sich vermeiden lässt, hat Codo ja schon einen Vortrag gehalten.

Eigentlich hätte es gereicht, einfach dieses Bild in den Artikel zu packen, denn es steht repräsentativ für den gesamten Fail in diesem Release.

Endnote: 6- (grauenvoll)

Dieses Release ist absolut wertloser Dreck. Getoppt wird das Ganze nur noch dadurch, dass die Gruppe die langsamste von allen drei Gruppen ist, die diesen Anime subben. Wer sich bei Entrixon den Anime anschaut, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Finger weg!

 

Autor:
Datum: 18.02.2012
Kategorien: Blog, Fansub-Reviews

  1. 1 | Ritsu

    “Welches der beiden Bündel hast du fallen lassen? Das Große oder das Kleine?”

    “große
    kleine”

    Wat? Welche Sonderegel hab ich denn jetzt wieder verpasst?
    Das “das Große” und “das Kleine” kommt doch in ‘nem ganz neuen Satz vor und bezieht sich auf ein Substantiv, das nicht im eigenen Satz vorkommt, also wieso sollte es nicht substantiviert werden?

    “Oh, nein! Ich muss mal!”
    “Oh nein!”
    Wut? Wieso? Das ist doch nicht direkt falsch, geht doch beides, oder?

    • 2 | Gebbi

      Wat? Welche Sonderegel hab ich denn jetzt wieder verpasst?
      Das “das Große” und “das Kleine” kommt doch in ‘nem ganz neuen Satz vor und bezieht sich auf ein Substantiv, das nicht im eigenen Satz vorkommt, also wieso sollte es nicht substantiviert werden?

      Weil sich die beiden Adjektive schlichtweg auf das Nomen im vorherigen Satz beziehen, da wird ebenfalls nicht substantiviert. Nur wenn sie tatsächlich kein Nomen als Bezugswort haben, werden sie substantiviert.

      “Oh, nein! Ich muss mal!”
      “Oh nein!”
      Wut? Wieso? Das ist doch nicht direkt falsch, geht doch beides, oder?

      Ich wüsste nicht, warum man da ein Komma setzen sollte.

      • Das findet sich sogar im Duden (weiß ich zufällig, weil ich vor langer Zeit mal ein Streitgespräch mit Rei darüber geführt hab… vorher war ich auch auf dem Stand “Ich wüsste nicht, warum man da ein Komma setzen sollte.”, aber damit kann man den Herrn ja nicht überzeugen :/ ):

        http://www.duden.de/rechtschreibung/nein

        Direkt der erste Absatz unter Rechtschreibung.

  2. 4 | Dragon

    Und mal wieder hat die Gruppe ihren Namen mitten ins Bild geklatscht.

    Vielleicht ist das ein Versuch, die Idee mit den “Wasserzeichen” umzusetzen. Einen Alleinstellungsfaktor hat der Sub allemal, das macht so schnell keiner nach. :ugly:

    • Freebooter haben ihr Logo immer links oben, allerdings nur in den ersten ca. 10 Sekunden der Story. Das stört nicht und reicht als Wasserzeichen völlig aus.

  3. Tztztz, dabei soll das laut “animesites.örks” doch die beste Gruppe von allen sein. Da hast Du bestimmt gerade nur einen besonders schlechten Sub erwischt, Gebbi. ^^

    Ich habe noch nie in meinem Leben einen Deutschen gesehen, der sich mit “Bye” verabschiedet hat

    Vom ganzen sonstigen Fail mal abgesehen, ist das hier nicht wirklich falsch. Denn die Japaner benutzen dieses Fremdwörtchen gern – und da es sich im Anime um Japaner handelt, darf das “Bye” hier durchaus auch stehen. Das ist kein japanischer Begriff, der zwingend germanisiert werden müsste.

    • PS: Das gilt natürlich nur, wenn das “Bye” auch im O-Ton vorkommt, ansonsten ist es tatsächlich Blödsinn. ^^

      • 8 | Gebbi

        Wenn’s im O-Ton vorkommen würde, hätte ich’s nicht angekreidet ;)

        • 9 | naich

          Wieso eigentlich nicht? Ob’s im Japanischen vorkommt oder nicht ändert ja nichts am Sachverhalt, dass man das im Deutschen schlicht nicht sagt. Lässt du alle Fremdwörter, die im O-Ton vorkommen, unübersetzt? Stell dir vor, du müsstest jedes kleine “Sankyuu” auf Englisch lassen. Dann wär der halbe Sub ja Englisch :o

          • Wenn es ziemlich markant ist, kommt’s natürlich in Englisch, weil’s von den japanischen Dialogschreibern ja nicht umsonst so reingesetzt wurde. Es ist ein sprachliches Gimmick. Und wenn man das den japanischen Zuschauern zumuten kann, dann auch den deutschen. Generell sind die meisten deutschen Subs da viel zu glattgebügelt, weshalb sie auch so langweilig wirken.

          • 11 | naich

            Der Unterschied ist aber, dass solche Worte auch aktiv in der japanischen Sprache genutzt werden, im Gegensatz zur deutschen. Das ist kein “Zumuten”, das ist schlicht Umgangssprache und teilweise auch Standardsprache. Was ist denn eine Übersetzung noch wert, wenn nichts übersetzt wird?

          • Ja eben. Gerade weil es im Japanischen so gebräuchlich ist, kann es doch bei der Lokalisierung berücksichtigt werden. Im Deutschen gibt’s doch auch genug Anglizismen. Man stelle sich z.B. einen coolen Agententhriller (einen kühlen Geheimdienst-Reißer) vor, wo in der deutschen Synchro statt “Okay, starte den Download!” dann “Einverstanden, beginne das Herunterladen!” gesagt wird. Der Kinosaal liegt flach vor Lachen. ^^

            Was schreibst Du denn, wenn sich eine Figur im Anime mit einem schönen langen “Bye, byeeeeee!” verabschiedet? “Tschüssi, tschüssi”? ^^

          • Btw: Ich sage ja gar nicht, dass nun jeder kleine Scheißanglizismus im Japanischen belassen werden muss. Dafür sind es wirklich zu viele. Aber wenn es sehr markant oder betont ist, dann ist das schon okay.

          • 14 | naich

            Gerade weil es im Japanischen so gebräuchlich ist, kann es doch bei der Lokalisierung berücksichtigt werden. Im Deutschen gibt’s doch auch genug Anglizismen.

            Ich versteh deine Logik nicht ganz. Wieso sollte man alles, was im Japanischen gebräuchlich ist, unübersetzt lassen? Dann würde ja gar nichts mehr übersetzt werden.

            Man stelle sich z.B. einen coolen Agententhriller (einen kühlen Geheimdienst-Reißer) vor, wo in der deutschen Synchro statt “Okay, starte den Download!” dann “Einverstanden, beginne das Herunterladen!” gesagt wird.

            Das würde ich aber nur deswegen unübersetzt lassen, weil das Wort “Download” auch im Deutschen gebräuchlich ist, im Gegensatz zu “Bye”.

            Was schreibst Du denn, wenn sich eine Figur im Anime mit einem schönen langen “Bye, byeeeeee!” verabschiedet? “Tschüssi, tschüssi”?

            Ja, ich schreib “Tschüssi” oder “Tschau”, weil hauptsächlich kleine japanische Schulmädchen “Bye” sagen und in unseren Breiten Mädchen und jüngere Frauen auch so reden. “Bye” ist nun mal nicht markant oder außergewöhnlich, sondern gehört zur stinknormalen Sprache.

          • Ja, ich schreib “Tschüssi” oder “Tschau”,

            Ja, hatte ich befürchtet… ^^

            “Bye” ist nun mal nicht markant oder außergewöhnlich, sondern gehört zur stinknormalen Sprache.

            …bei kleinen japanischen Schulmädchen, wie du meinst. “Bye” ist einfach eine Hip-Formulierung und gehört auch in Japan nicht zu jedermanns Vokabular, sondern soll ganz einfach in gewissen Kreisen “in” wirken. Wenn die Dialogschreiber also ein “Bye!” verwenden, statt einem lockeren “Ja ne!”, dann hat das wohl seinen Grund. “Tschau” oder “Tschüss” hingegen ist nun wirklich Allerweltsdeutsch.

            Und mit “markant” meine ich nicht das Wort selbst, sondern die Art der Verwendung. Die meisten Anglizismen bekommen die deutschen Animegucker vermutlich nicht mal mit, schon aufgrund der gewöhnungsbedürftigen japanischen Aussprache derselben. Die würden nicht mal mitbekommen, wenn versucht wird was Deutsches zu sagen. ^^

            Wenn der Begriff aber sehr betont und markant ausgesprochen wird, dann ist das was anderes. Dann kann man ihn durchaus auch so übernehmen. Und wenn im Anime statt einem genuschelten “Sankyuu” ein sehr betontes “Thank you” – vielleicht in sarkastischer Weise – gesprochen wird, würde ich das auch so untertiteln, statt krampfhaft deutschtümeln zu wollen.

            Leute U30 werden es vielleicht nicht wissen, aber früher war “Bye” übrigens auch in der deutschen Jugendsprache eine ganze Zeit lang “in” und gebräuchlich – das mal so am Rande. Und in frivoler Bedeutung ist es das selbst heute noch.

          • 16 | naich

            Nur, weil kleine japanische Schulmädchen den Begriff hauptsächlich verwenden, heißt das nicht, dass das plötzlich irgendein spezieller Szenebegriff ist. Ein “ja ne” ist einem “bye” völlig gleichgestellt, bloß die Wortherkunft ist eine andere.

            Würde man sich an deine Regel halten, würde man aber kaum noch was übersetzen. Das fängt schon bei den Anreden zu sich selbst an. Soll man deiner Meinung nach “ore” und “boku” unübersetzt lassen, weil ja beides nicht dem deutschen neutralen “Ich” entspricht?

            Und wenn im Anime statt einem genuschelten “Sankyuu” ein sehr betontes “Thank you” – vielleicht in sarkastischer Weise – gesprochen wird, würde ich das auch so untertiteln, statt krampfhaft deutschtümeln zu wollen.

            “Sankyuu” ist aber ein Anglizismus, währen ein schönes englisches “thank you” bei einem Japaner immer darauf schließen lässt, dass der Sprecher Englisch spricht. Wenn ich das Wort “Garage” ohne irgendeinen Zusammenhang in den Raum werfe, weißt du dann automatisch, ob ich Französisch spreche oder auf Deutsch einen Gallizismus verwende?^^ Das ist im Japanischen wegen dem Lautsystem halt nicht so.

            Und wieso “krampfhaft deutschtümeln”? Was ist an “Danke” so verkehrt? :D

          • Ein “ja ne” ist einem “bye” völlig gleichgestellt, bloß die Wortherkunft ist eine andere.

            Ja doch, aber es benutzt halt nicht jeder, sondern eine spezielle Personengruppe. Und dass diese Gruppe es bevorzugt benutzt, hat doch einen Grund. Das ist eine gewollte Abhebung, eine spezielle Kennzeichnung. Die bekommen doch nicht in der Schule beigebracht, dass sie “Bye” sagen müssen, bis sie 14 sind. ^^ Abgesehen davon benutzen es eben nicht nur japanische Schulmädchen, sondern z.B. auch Frauen, wenn sie besonders jugendlich, verspielt oder auch mal albern wirken wollen.

            Soll man deiner Meinung nach “ore” und “boku” unübersetzt lassen, weil ja beides nicht dem deutschen neutralen “Ich” entspricht?

            Natürlich nicht – allerdings habe ich mir tatsächlich Gedanken darüber gemacht, ob es da nicht bessere Übersetzungsmöglichkeiten gäbe – aber dazu ist die deutsche Sprache diesbezüglich einfach zu arm. ^^

            währen ein schönes englisches “thank you” bei einem Japaner immer darauf schließen lässt, dass der Sprecher Englisch spricht.

            Was ihn aber nicht davon abhält, es in einem japanischen Dialog auf spöttische Weise einzubauen. Und in dem Fall würde ich es auch so untertiteln. Ich, wohlgemerkt. Du musst ja nicht.

            Was ist an “Danke” so verkehrt?

            Es klingt völlig unsarkastisch. ^^

          • 18 | Cyril

            Irgendwie wär eure Diskussion interessanter, wenn es um echte Übersetzungen ginge^^
            Bei Floskeln wie “Hallo, Tschüss, Danke, Prost, …” haben wir eh 237 Möglichkeiten, das zu sagen – und in gesprochener Sprache werden die auch alle benutzt, ob sie nun “deutsch” oder nicht “deutsch” sind.
            Da kann man sich doch einfach mal dem Fluss hingeben und schreiben, was gerade passend erscheint.
            Wenn das “bye” (was durchaus keine unübliche Verabschiedung ist) passt, dann passt es halt. Und wenn’s kacke klingt, klingt’s halt kacke und man macht halt ein “Hau rein! Tschüss! Tschüssikowski!” oder was auch immer draus.

          • 19 | Waltikon

            Was ist an “Danke” so verkehrt?

            Es klingt völlig unsarkastisch. ^^

            Da würde ich dann “Na vielen Dank auch” empfehlen zum Beispiel ^^

  4. Die Folter, der du beim Schauen dieses Releases unterzogen wurdest, mal beiseite …
    Das Review war zu trocken. “Ein paar Fehler hier, ein paar Fehler da und noch ein paar oben drauf.” hätte es wohl ebenfalls getan und wäre auch nicht so lang geworden. Hier fehlt eindeutig der Witz, den du zuvor einige Male deutlich besser rübergebracht hast. Ich denke, du verstehst mich.

  5. 21 | Shirou

    Ist “Tennis-Team” nicht auch in Ordnung? Ich hab irgendwie im Kopf, dass beides ginge.

    Ansonsten: Entrixon – Wir bauen Fehler in die kürzesten Sätze.

  6. 22 | yuu

    Woah …

    Mal ganz ehrlich … die Karaoke_FX von Pyonita zu benutzen, würde ich ja im grunde nicht schlimm finden, wenn man sie denn auch gut in Szene setzen würde, aber das was hier gemacht worden ist verunstaltet die Arbeit die in die FX geflossen ist, zumal sie absolut zum BG und schon gar nicht zum Anime passt.

    Es ist so verdammt schlecht die Zeilen zu lesen und man weiss so gut wie nie welche Silbe gerade HL’ed wird. Den Effekt für die Übersetzung hätte man sich auch komplett sparen können, denn dieser ist einfach nur hässlich und macht es umso schwerer den Satz zu lesen.

    Fazit: Schlecht inszene gesetzt, lesbarkeit <50%, zu viele Farben und zu viele unnötig herum fliegende Schmetterlinge.

    p.s. wenn ihr die FX so lassen wollt, dann ändert doch bitte die Farben und nehmt den FX für die Übersetzung ganz raus.

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.