Und weiter geht’s mit den Gaaruzu ando Pantsaa-Reviews, in denen sich nun zeigen wird, ob die deutschen Gruppen gegen die englisch-deutsche Konkurrenz bestehen werden. Vermutlich nicht.

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, jap. Anrede
Versionen: 
MKV h264 (10-bit) mit Softsubs (352 MB)
Kapitel: 
vorhanden
Website: 
http://melon-subs.de/

Fansubportal-Profil: http://fansubdb.net/gruppe/4/m-l
Encodingdetails: http://paste.kde.org/603602/99760135/
Gruppen-Reputation vor dem Review: -/5

 

Encode:

Sauberes Bild, weiche Farbverläufe, scharfe Konturen, hier hab ich absolut nichts zu beanstanden, der Encode ist prima!
Wobei, nach einiger Zeit ist mir jetzt grad noch aufgefallen, dass auf der rechten Seiten beim Croppen versagt wurde, denn da ist ein 1 Pixel kleiner schwarzer Balken. Deswegen werte ich jetzt allerdings nicht ab. 

Bewertung: sehr gut

 

Timing:

Beim Timing wurde ziemlich rumgepfuscht. An und für sich setzen die Zeilen mit angenehmen Lead-ins und Lead-outs ein, allerdings ist der Text oft zu lang für die Einblendzeit. Was allerdings besonders schwerwiegend ist, ist die Tatsache, dass hier sehr häufig am Keyframe vorbeigetimed wurde und auch gerne mal das Linken vergessen wurde. Zeitweise war das Timing aber auch wieder tadellos, weshalb man hier durchaus von enormen Qualitätsschwankungen sprechen kann.

Bewertung: ausreichend

 

Typeset/Styling:

Bis auf eine Ausnahme wurde hier alles Relevante getyped – und das durchweg sehr gut. Die Notiz ist ziemliche Übertötung, aber irgendwie gefällt sie mir.
Zwei kleine Dinge hab ich allerdings noch zu beanstanden:
Auf dem vorletzten Bild ist irgendwie die Ausrichtung des Textes danebengegangen. Mir kommt das beabsichtigt vor, weil man vermutlich die Original-Ausrichtung nicht ganz hinbekommen hat, aber wirklich gut sieht das an der Stelle nicht aus.
Bei der Vorschau hätte man zudem noch den Mainstyle etwas runterschieben können, da er mit den Kanji kollidiert.

Der Mainfont ist passend und auch farblich gut lesbar. Der vertikale Abstand ist sehr angenehm und der Text nimmt auch nie zu viel Bildschirmbreite ein. Der Alternativstil hebt sich angenehm vom Hauptstil ab.
An einer Stelle (Bild 2) hängt mal ein Satz mit dem Alternativstil in der Luft rum, obwohl gar nichts weiter gesagt wird, und bei Bild 3 wurde der manuelle Zeilenumbruch vergessen (kam allerdings nur einmal vor).

Bewertung: gut bis sehr gut

 

Karaoke:

Sieht nett aus. Bewertungen gibt’s bei den Karas übrigens keine mehr, das ist einfach zu sehr Geschmackssache.

 

Qualität der Untertitel:

Ein zweischneidiges Schwert. Die Übersetzung an sich hat mir echt gut gefallen, der Sprachstil passte zu den jeweiligen Charakteren und es ist nicht von der Hand zu weisen, dass der Übersetzer was von seinem Werk versteht und entsprechendes sprachliches Geschick vorweist. Blöderweise wurde mal wieder bei der Qualitätskontrolle gespart, denn es haben sich einige kleine und große Fehler eingeschlichen und es gab auch durchaus ein paar Formulierungen, die nicht optimal waren und bei denen der Editor hätte nachbessern müssen.

Hatten wir schon beim Commie-Review: “du” schreibt man heutzutage nicht mehr groß.

Das kreide ich jetzt nicht direkt an, aber als Hinweis für die Zukunft: Diese Ausdrucksweise ist was Regionales – laut Duden aus dem österreichischen Raum, hier bei uns in Sachsen sagt man das aber auch so. Ändert allerdings nichts daran, dass es Regionen gibt, in denen “mittagessen” als Verb unüblich ist, weshalb man in solchen Fällen auf jeden Fall zur hochdeutschen Alternative “zu Mittag essen” greifen sollte.

Das “so was wie” ist unsinnig, denn sie heißt schließlich “Miho”, da gibt es kein “wir nennen dich Miho oder so was in der Art”.

So wird das gemacht, Commie! Schöne Übersetzung.

Random-Komma-chaaan~ Ich hab dich so vermisst!

Sich mit schönen Blumen auszutoben, ist perfekt für Mädchen!

“Frau Lehrer” könnt ihr sagen, wenn die Lehrerin früher mal Günther hieß und zwischen den Beinen immer noch was baumeln hat. Die Lehrerin macht auf mich aber einen recht weiblichen Eindruck, daher: “Frau Lehrerin”

Die Reaktion “Wie kommt sie denn dazu?” ist ziemlich unpassend, denn wenn man es auf die vorherige Zeile überträgt, käme so was wie “Wie kommt sie denn dazu, dir zu sagen, dass du Panzerfahren im Wahlfach belegen sollst?” heraus, was nicht wirklich optimal ist. Kürzer und besser: “Was? Wieso das denn?”

Durch das “ist” dazwischen muss hier zwangsläufig auch noch ein “hat” gesetzt werden, auch wenn am Ende schon eins steht:
“Die in Duellen gewonnen hat, …”

Leerzeichen-chan, wo bist du? ;_;

Worttrennung in Untertiteln… Das ist nicht euer Ernst, oder? Zumal da noch genug Platz oben wäre…

In Bild 1 wird noch in der ersten Person gesprochen, kurz darauf im selben Satz plötzlich in der dritten. Und da fehlt ein L.
“Lasst uns jetzt alle Panzerfahren lernen und zu tadellosen und wunderschönen Frauen in Körper und Geist werden.”

Blöde Trennung, zudem fehlt da ein Komma: “Steht auf, ihr Jungfrauen!” (und man hätte hier auch durchaus einfach “Mädchen” nehmen können)

“wobei man aktiver ist” – das ist eine Tätigkeit, kein Ort.

Und Punkt-chan ist auch verschwunden ;_;

Wa… Muss ich jetzt ernsthaft DIESE Seite verlinken? Och nö… Hmpf, na gut: http://seitseid.de/

 

Weitere Fehler im Script:

0:16 – Ja, es ist schon beeindruckend, wie sie die Formation aufrecht erhalten aufrechterhalten können, obwohl sie in Bewegung sind.
2:05 – Wie zuvor besprochen[,] werden wir der Lockvogel sein. 
5:16 – Mal überlegen[.][...] 
7:20 – Da gibt’s so Sachen[,] wie verkorkste Dreiecksbeziehungen, … 
10:17 - Ich bin extra hierhin gewechselt hierhingewechselt, weil ich hörte, \Ndass es hier kein Panzerfahren gibt.
13:19 – Ruhe[,] bitte.
17:50 – Echt[!][?] Mir ging’s auch so!
18:55 – Hört bitte auf[,] Nishizumi-san zu nötigen. 
19:08 – Ihr habt jetzt die Möglichkeit[,] euch zu entschuldigen. 

Bewertung (Übersetzungsqualität): gut bis sehr gut
Bewertung (Rechtschreibung/Grammatik/Interpunktion): befriedigend

 

Fazit:

Endnote: 2- (gut)
Gruppen-Reputation nach dem Review: 4/5

Zu hohe Fehlerquote und verkorkstes Timing rütteln hier an der Qualität eines eigentlich ziemlich gelungenen Subs. Eigentlich schade drum, da hätte man mehr draus machen können. Da Melon hier mit Abstand die langsamste Gruppe ist (zum aktuellen Zeitpunkt ist gerade mal Folge 1 draußen, während die anderen beiden Gruppen bereits bei Folge 5 sind), kann ich momentan noch keine Empfehlung geben, da die Fehlerquote die Releasegeschwindigkeit nicht wirklich rechtfertigt und sich erst zeigen muss, wie sich die beiden Konkurrenzgruppen schlagen.

 

Autor:
Datum: 11.11.2012
Kategorien: Blog, Fansub-Reviews

  1. 1 | Hellhound32

    >>>“Frau Lehrer” könnt ihr sagen, wenn die Lehrerin früher mal Günther hieß und zwischen den Beinen immer noch was baumeln hat. Die Lehrerin macht auf mich aber einen recht weiblichen Eindruck, daher: “Frau Lehrerin”<<<

    Ich vermute mal, dass der Übersetzer jetzt davon ausging, das Lehrer ein Titel ist. Denn dann wäre die Übersetzung so korrekt. Da es aber nur eine Berufsbezeichnung ist, ist dein Einwand völlig richtig. ^^ Aber zu meiner Zeit hätte man auch noch Fräulein gesagt, wenn sie noch ohne Partner gewesen wäre. Was natürlich fies war, weil man das nur erfragen konnte. ^^"

  2. 2 | D0ng

    “… als beim Blumengesteckemachen”.

    Ernsthaft jetzt? So etwas wird nicht moniert?

    “… als beim Basteln/Fertigen von Blumengestecken.”

    Und das habe ich jetzt nur auf einem zufälligen Schnappschuss hier in deinem Testbericht entdeckt.
    Es lassen sich zuhauf solche unschönen/verquasten Formulierungen finden:

    “Sich mit schönen Blumen auszutoben, ist perfekt für Mädchen!”

    *Schauder*

    “Es gibt für Mädchen nichts Schöneres, als sich an Blumen auszutoben!”
    (Wenn man dann hier auch UNBEDINGT “austoben” anbringen möchte…)

    • 3 | Gebbi

      Fand ich jetzt beides nicht sooo wild, aber stimmt schon, optimal sind die Formulierungen nicht. Das waren aber Ausnahmefälle, ansonsten machte die Übersetzung in der Regel einen guten Eindruck.

    • 4 | Iteth

      Ich bekomm auch langsam den Eindruck 2 ist jetzt die Standardnote und alles von “gut” bis “noch nicht mies” bekommt eine 2. Eine 1 wird als Sonderleistung für Subs von NanaOne selbst vergeben, sonst bekommt die keiner – Ausnahmefälle sind 3-Minuten-Anime von Partnergruppen. ^^

      • 5 | Gebbi

        Du hast’s erfasst.

        • 6 | Iteth

          Tut mir leid falls dir das jetzt wie eine haltlose und verrückte Verschwörungstheorie vorkommt, aber genau so wirkt es mittlerweile. Wenn man mal deine ganzen Reviews durchgeht muss man sich echt über die Noten wundern.
          Einmal gibt es natürlich Reviews zu Subs, in denen viele Fehler drin waren, und die auch schlecht benotet wurden und natürlich gibt es auch welche zu Subs, in denen wenig Fehlern waren und die Sprache gut war, und die gut benotet wurden. Noch passt das ja alles.

          Dann gibt es aber wiederum Subs mit vielen Fehlern, die trotzdem gut benotet wurden, obwohl die Sprache nicht so gut ist, dass sie so eine Fehlerquote wieder ausgleichen könnte. Damit meine ich vor allem diene neuen Reviews zu dieser Season. In den anderen Seasons hast du solchen Subs zurecht bestenfalls eine 3 gegeben.
          Aber dann gibt es auch Reviews zu Subs, in denen fast gar keine Fehler gefunden wurden und die auch sonst ganz gut abgeschnitten haben, die auch nur eine 2 bekommen haben. Vor allem die gegenüberstellung von letzterem mit den Subs, die du erst kürzlich reviewt hast, und bei denen es vergleichsmäßig relativ viel auszusetzen gab, finde ich krass, denn dieser enorme Unterschied macht sich in der Endnote lediglich durch ein Minus hinter der 2 bemerktbar.

          Mir kommt es einfach so vor als würde man hier die Noten einfach frei Schnautze vergeben.

          • 7 | Gebbi

            Dann gibt es aber wiederum Subs mit vielen Fehlern, die trotzdem gut benotet wurden, obwohl die Sprache nicht so gut ist, dass sie so eine Fehlerquote wieder ausgleichen könnte. Damit meine ich vor allem diene neuen Reviews zu dieser Season. In den anderen Seasons hast du solchen Subs zurecht bestenfalls eine 3 gegeben.

            Aber die Subs in dieser Season hatten doch bisher gar nicht viele (eklatante) Fehler und waren auch sprachlich in Ordnung – im Falle von Peachcake und Melon hab ich die sprachliche Qualität sogar gelobt.
            Ich hab an meinen Bewertungsmaßstäben eigentlich nichts geändert. Dass die ersten drei Reviews in dieser Season allesamt gute Noten erhalten haben, war schlichtweg Zufall.
            Beim nächsten Review sieht’s in der Hinsicht übrigens wieder ganz anders aus.

          • 8 | Iteth

            Naja, sind deine Bewertungsmaßstäbe denn auch wirklich fest definiert? Also zählst du jedes Mal die Noten zusammen und berechnest aus den Einzelnoten, die wahrscheinlich alle einen unterschiedlichen prozentualen Wert haben, die Endnote oder machst du das einfach mal so Pi mal Daumen?

            Dass du die Gruppen gelobt hast ist ja schön und gut, aber ich finde, diese beiden Beispiel (Little Busters von Peachcake und Girls und Panzer von Melon) waren jetzt verhältnismäßig sprachlich nicht so schön, dass sie ein Sonderlob verdient hätten. Ich will nich sagen, dass sie schlecht waren und Peachcake hat das Lob von den beiden wohl noch am ehesten verdient, aber in beiden Subs sieht man schon allein in den Reviews mehrere und ziemlich hässliche sprachliche Patzer. Die Qualität bei Peachcake ist meiner Meinung nach allerdings noch mal deutlich besser als die bei Melon und dieser großere Unterschied macht sich in der Note leider überhaupt nicht bemerkbar.

            Als Gegenüberstellung wieder Reviews zu Subs bei denen du sprachlich eigentlich nichts auszusetzen hattest und die sprachlich auch durchaus saubere Arbeit geleistet haben – die wurden kommentarlos benotet, aber nicht gelobt. Ich will jetzt auch nicht sagen, dass du jedes Mal, wenn jemand was gut macht, ein Lob aussprechen musst, aber gerade solche Inkonsequenz lässt es nun mal so aussehen, als steckt da nicht so wirklich ein System dahinter und wie gesagt, besonders die letzten Reviews fand ich im Vergleich zu den älteren viel zu gut bewertet.

          • 9 | Gebbi

            Naja, sind deine Bewertungsmaßstäbe denn auch wirklich fest definiert? Also zählst du jedes Mal die Noten zusammen und berechnest aus den Einzelnoten, die wahrscheinlich alle einen unterschiedlichen prozentualen Wert haben, die Endnote oder machst du das einfach mal so Pi mal Daumen?

            Wie schon mehrmals hier erwähnt, berechnet sich die Endnote primär aus dem Durchschnitt der beiden Noten zur sprachlichen Qualität und kann durch gute oder schlechte “visuelle” Noten (Encode, Timing, Typeset/Styling) Auf- oder Abwertungen erhalten. Ebenso kann es Aufwertungen geben, wenn eine Übersetzung besonders gut gelungen ist und die Gruppe sprachliches Geschick zeigt – was dann durchaus eine Note mal ein klein wenig hochdrücken kann, auch wenn die Fehlerquote evtl. ebenso hoch ist wie bei einem anderen Sub, der eine etwas schlechtere Wertung erhalten hat, weil die Übersetzung weniger gelungen ist.

            Ich will nich sagen, dass sie schlecht waren und Peachcake hat das Lob von den beiden wohl noch am ehesten verdient, aber in beiden Subs sieht man schon allein in den Reviews mehrere und ziemlich hässliche sprachliche Patzer.

            Du kannst so was nicht allein anhand der Screenshots im Review beurteilen. Ich schaue die Releases ja immer komplett am Stück an und drücke nur ab und an eine Taste, um einen Screenshot zu machen. Dadurch kann ich sehr gut beurteilen, ob in einem Sub ein gewisser “Flow” entsteht, was bei beiden von dir genannten Subs definitiv der Fall war. So ein “Flow” definiert sich durch geschickten Einsatz von sprachlichen Stilmittel und charakterspezifischen Sprachstilen – und selbstverständlich auch durch natürliche Sprache. Wenn nun also im Review fünf Screenshots mit Patzern zu sehen sind, in denen unnatürliche Sprache verwendet wurde, dann sind das eben auch nur fünf von ~400 Zeilen, in denen der Gruppe Patzer unterlaufen sind – so was beeinträchtigt den “Flow” in der Regel nicht, solange sich die restlichen Zeilen gut lesen. Du musst beachten, dass ich hier in den Reviews nahezu alles, was mir auffällt, anmerke.

            Die Qualität bei Peachcake ist meiner Meinung nach allerdings noch mal deutlich besser als die bei Melon und dieser großere Unterschied macht sich in der Note leider überhaupt nicht bemerkbar.

            Peachcake haben eine bessere Note in ihrem letzten Review erhalten als Melon in diesem Review – und das trotz der Tatsache, dass die Übersetzungsqualität des Subs von Melon dem vom Peachcake durchaus ein Stückchen überlegen ist. Der Sub von Peachcake war nur allgemein etwas runder und wies weniger Fehler auf, daher die 2.

            Als Gegenüberstellung wieder Reviews zu Subs bei denen du sprachlich eigentlich nichts auszusetzen hattest und die sprachlich auch durchaus saubere Arbeit geleistet haben – die wurden kommentarlos benotet, aber nicht gelobt.

            Wenn ich eine Übersetzung besonders gelungen finde, dann erwähne ich das in der Regel auch. Kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, das irgendwann mal nicht getan zu haben.

            aber gerade solche Inkonsequenz lässt es nun mal so aussehen, als steckt da nicht so wirklich ein System dahinter und wie gesagt

            Ich kann jede Note exakt definieren und dir sagen, warum es zwischen zwei Reviews Wertungsunterschiede gibt und wodurch die zustandekommen. Habe ich in diesem Kommentar hier ja in den von dir erwähnten Beispielen bereits getan. Und solange das der Fall ist, steckt hier definitiv ein System dahinter – und das hat sich allerhöchstens verbessert (aber nicht erst jetzt, sondern schon in der Frühlingsseason, als ich die Wertungsmaßstäbe detaillierter definiert habe, siehe dazu auch diesen Artikel).

          • 10 | Iteth

            “Du musst beachten, dass ich hier in den Reviews nahezu alles, was mir auffällt, anmerke.”

            Genau das ist ja der Punkt. Darum hab ich das ja überhaupt angemerkt. ^^
            Wenn du alles anmerkst, was dir auffällt, in einem Review dann allerdings mehrere Screenshots mit Patzern sind, in einem anderen Review keiner davon, dann nehme ich doch an, dass der Sub ohne Patzer besser ist.

            Gut, Stichwort “Flow”…
            Das ist meiner Meinung nach eine extrem subjektive Angelegenheit und mir ist schon öfters aufgefallen, dass du den Gruppen sozusagen versuchst, deinen eigenen Stil aufzuzwingen, wobei der selbst jetzt auch nicht makellos ist.
            Deinen Stil halte ich z.B. manchmal für etwas überkorrekt und auch darunter leidet der “Flow”. Damit meine ich Dinge, die grammatikalisch so zwar richtig sind, die aber wirklich jeder im Alltag falsch sagt. Es klingt dann einfach total unnatürlich und du willst auf Biegen und Brechen das grammatikalisch korrekte nehmen, aber Sprache entwickelt sich doch und ist immer im Wandel. Sprache ist zur Kommunikation da und wenn diese Kommunikation funktioniert, erfüllt die Sprache ihren Zweck. Das sollte man natürlich nicht allzu sehr ausweiten, natürlich versteht man auch noch jemanden, der gebrochen Deutsch spricht, aber in diesen Fällen, ist die “falsche” Variante meiner Meinung nach viel besser.

          • 11 | Gebbi

            Wenn du alles anmerkst, was dir auffällt, in einem Review dann allerdings mehrere Screenshots mit Patzern sind, in einem anderen Review keiner davon, dann nehme ich doch an, dass der Sub ohne Patzer besser ist.

            Little Busters von Chinu: 13 Screenshots, 8 weitere Bemerkungen – Note 2-
            Little Busters von Peachcake: 5 Screenshots, 9 weitere Bemerkungen – Note 2
            Girls und Panzer von Melon: 17 Screenshots, 9 weitere Bemerkungen – Note 2-
            Girls und Panzer von Invictus: 26 Screenshots, 14 weitere Bemerkungen – Note 4-

            Selbst wenn man nur die Anzahl der Screenshots und Bemerkungen zusammenzählt und den Schweregrad der Fehler und die Übersetzungsqualität völlig außer Acht lässt, spiegelt diese die Note ziemlich gut wider. Deine Argumentation ist also völlig unbegründet.

            Das ist meiner Meinung nach eine extrem subjektive Angelegenheit und mir ist schon öfters aufgefallen, dass du den Gruppen sozusagen versuchst, deinen eigenen Stil aufzuzwingen, wobei der selbst jetzt auch nicht makellos ist.
            Deinen Stil halte ich z.B. manchmal für etwas überkorrekt und auch darunter leidet der “Flow”.

            Meine Verbesserungsvorschläge spiegeln eigentlich selten meinen eigenen Stil wider, sondern sind meistens nur Korrekturen, die ich an den vorliegenden Sprachstil anpasse. Mein eigener Übersetzungsstil wäre für so was auch ziemlich ungeeignet, da ich gerne sehr frei und unkonventionell übersetze und dadurch die Korrekturen nichts mehr mit dem ursprünglichen Sprachstil des Subs zu tun hätten. Jeder, der schon mal Subs mit Übersetzungen von mir gesehen hat, dürfte das bestätigen können.

            Es klingt dann einfach total unnatürlich und du willst auf Biegen und Brechen das grammatikalisch korrekte nehmen, aber Sprache entwickelt sich doch und ist immer im Wandel. Sprache ist zur Kommunikation da und wenn diese Kommunikation funktioniert, erfüllt die Sprache ihren Zweck.

            Eigentlich ein interessantes Thema, das ich auch schon auf den Alltag angewendet habe. Ich spreche, seit ich fansubbe, im Alltag viel korrekter und interessanterweise haben die Menschen in meinem Umfeld diese korrekte Sprache eher adaptiert, anstatt ihr ablehnend gegenüberzustehen (wenn ich beispielsweise mal aus Versehen ins “Dönerdeutsch” abrutsche und so was wie “macht Sinn” sage, bekomm ich böse Blicke zugeworfen). Und solange man es nicht übertreibt, kann auch korrekte deutsche Grammatik in Alltagsgesprächen einen richtig guten “Flow” erzeugen – und genauso ist es auch bei Subs.

  3. 12 | Woldom

    “Auf dem vorletzten Bild ist irgendwie die Ausrichtung des Textes danebengegangen. Mir kommt das beabsichtigt vor, weil man vermutlich die Original-Ausrichtung nicht ganz hinbekommen hat, aber wirklich gut sieht das an der Stelle nicht aus.”

    Ist nicht beabsichtigt.^^ Da hat wohl einer nachträglich an den Types herumgepfuscht und mysteriöserweise einen ASS Tag entfernt.

    • 13 | nano

      @Woldom:
      So was kann auch beim Encoden passieren, wenn der Encoder den falschen Filter (= ein anderer als der Typesetter) verwendet. Das hab ich auch schon erlebt.

      (Nur als Hinweis, falls es doch nicht am Script lag ^^)

      • 14 | Gebbi

        Sind Softsubs (auch die Types), am Encoder liegt’s also nicht.

      • 15 | nano

        Edit: Zumindest bei Hardsubs. Weiß jetzt nicht, ob die Types hier auch Softsubs sind.

        • 16 | Wetter

          Er hat doch geschrieben das die Types Softsubs sind xD

          • 17 | Gebbi

            Wir haben zeitgleich die Posts geschrieben ^^

          • 18 | Cyril

            Ja,
            dann sprecht euch halt besser ab!
            ;)

          • Das tut nur davon kommen tun, weil der Gebbi immer so langsam schreiben tut.

  4. 20 | XZeroM0D0Z

    Im a little Schlampe war fiel süßer!

  5. 21 | corocoro

    Interessanterweise die einzige Gruppe die Hiryuu und nicht Commie als Grundlage genohmen hat.
    Was mich zu einer Frage führt – es scheint für deutsche Gruppen unüblich zu sein die original-Übersetzter zu erwähnen. Warum eigentlich?
    Ich mein, dass hat ja nicht nur was mit Höflichkeit zu tuen, sondern würde auch den Fans bei der Entscheidungshilfe dienen – denn wenn die original-TL von z.B. Hadena kommt, dann weiß man sofort, dass Untertitel und Japanisch nicht mehr viel miteinander zu tuen haben.

    • 22 | Yoru

      Warum steht auf Kleidung, die durch Kinderarbeit hergestellt wurde, nicht drauf, dass sie durch Kinderarbeit hergestellt wurde?

      • 23 | corocoro

        Weil die Hersteller besagter Kleidung keinerlei Moralverständnis haben.

    • 24 | naich

      Guter Einwand. Ich habe aber einen besseren Vorschlag: In Zukunft sollten wir überhaupt keine Credits mehr zeigen, weder die Originalübersetzung noch irgendetwas der deutschen Gruppen. Ja, das ist mein voller Ernst.

      Ich mein, dass hat ja nicht nur was mit Höflichkeit zu tuen, sondern würde auch den Fans bei der Entscheidungshilfe dienen

      Das ist aber auch nur eine ungefähre Voraussage. Ich kenne sowohl Hadena-Subs, die gut ins Deutsche übertragen wurden, als auch gg-Subs, die auf Deutsch schrecklich sind.

  6. 25 | Hellhound32

    Wenigstens mal ein Sub der sich annähernd an die Rechtschreibung hält.

    Leider lässt sich das über die militärische Ausdrucksweise nicht sagen, wenn man einen Panzerzugführer mal eben zum Kapitän macht. Kommandant wäre zwar auch nicht korrekt, würde sich aber sehr viel vernünftiger anhören.

    Hier wurde wahrscheinlich einfach nur das englische Captain (Hauptmann) einfach nur eingedeutscht. Sehr schade. :(

    • 26 | Salbatanu

      Schön, dass du die Wochenschau gelesen hast, aber Kommandant ist korrekt. Kommandeur sagt keine Sau in einer Panzertruppe.

      • 27 | Hellhound32

        ? Eigentlich ist Kommandant aber auch nur die bezeichnung für einen Panzer. Da ich aber nicht bei der Panzertruppe war, ist mir deren Anrufung für einen Führer mehrerer Panzer nicht geläufig.

        Aber Kapitän ist es ganz sicher nicht. ;)

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.