Der Anime geht nur 13 Minuten, daher zieh ich dieses Review mal vor.

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, deutsche Anrede
Versionen: MKV h264 (8-bit; 139 MB) mit Hardsubs… und Softsubs… also beides übereinander gestapelt… wtf – die Softsubs solltet ihr übrigens im Player ausschalten, sonst überlagern sich an einigen Stellen die Types und Untertitel
Kapitel: vorhanden

 

Encode:

Da der Anime zum Großteil helle Szenen bietet, fällt Banding hier kaum auf (und ist auch nur geringfügig vorhanden), in einer dunklen Szene (siehe Bild 1) sieht man allerdings unschönes Bildrauschen, das man mit Dither hätte entfernen können/sollen. Ansonsten kann man über den Encode nicht klagen, das Bild ist größtenteils sauber, die Konturen sind scharf und es matscht nichts rum.

Bewertung: gut

Timing:

Die Untertitel ließen sich angenehm lesen, Lead-ins und -outs sind vernünftig gesetzt, Linkings und Scenetimes sind größtenteils auch da, wo sie sein sollen.

Bewertung: sehr gut

Typeset/Styling:

Die Types sind zwar farblich durchweg passend gestaltet, allerdings sehen sie durch den exzessiven Gebrauch von Arial oftmals hässlich und unpassend aus. Hier sollte man unbedingt darauf achten, dass der verwendete Font auch zum Original passt.

Der Mainfont (unten) lässt sich gut lesen und ist farblich passend zum hellbraunen Ton der Konturen der Figuren gestaltet, was sehr hübsch aussieht. Was allerdings etwas irritierend ist, ist die Tatsache, dass für den Second-Voice-Style ein völlig anderer Font verwendet wurde. Hier sollte man beim Mainfont bleiben und einfach die Farbe ändern.

Bewertung: befriedigend

Karaoke:

Die beiden Karaoke-Fonts passen zum Stil des Anime und lassen sich auch halbwegs gut lesen. Farblich passt die Gestaltung im Screenshot zwar zum Hintergrund, allerdings wechseln die Farben des Hintergrundes ständig, die Farben der Karaoke allerdings nicht. Dadurch wirkt sie farblich des Öfteren mal deplatziert, sinnvoller wäre gewesen, die Farbe stets an die Hintergrundfarbe anzupassen.

Bewertung: befriedigend

Qualität der Untertitel:

Der Sprachstil passt im Großen und Ganzen zu den Figuren, die Texte sind angenehm zu lesen und grobe grammatikalische Schnitzer oder unschöne Formulierungen sind mir auch keine aufgefallen. Ein paar kleine Unstimmigkeiten gibt es allerdings trotzdem:

Nach “versucht” und “machen” wäre ein Komma angebracht, wodurch dann auch eindeutig signalisiert wird, dass es in der nächsten Zeile noch weitergeht.

Unschöner Stil: Der Name wird einzeln erwähnt, während die Person angesprochen wird, daher sollte, je nach Tonfall, ein Ausrufezeichen oder drei Punkte gesetzt werden (ich tendiere hier zu drei Punkten).

innovative

Unschöner Stil: Die empfohlene Schreibweise des Duden lautet “erst mal”.

hineingerutscht

“Simples” ist in diesem Fall eine Substantivierung und muss daher großgeschrieben werden.

Das Komma gehört da nicht hin.

traditionellen

schon

Hierbei handelt es sich um keinen vollständigen Satz, daher sind drei Punkte am Ende zu setzen.

Ach ja

Endnote: 2- (gut)

Hätte man die vielen kleinen Schusselfehler beim Edit/QC ausgemerzt und sich bei der Fontwahl der Types mehr Mühe gegeben, wäre hier sicherlich auch eine 1 dringewesen, denn das Skript an sich liest sich gut und man hat durchaus Spaß mit diesem Sub. Wer sich diesen (durchaus witzigen und empfehlenswerten) Anime anschauen möchte, ist mit Invictus jedenfalls gut bedient.

 

Autor:
Datum: 26.01.2012
Kategorien: Blog, Fansub-Reviews

  1. Auch hier nochmal (ha, in dem Fall darf ich das!): “erst mal” wird auseinandergeschrieben. Nix mit unschönem Stil, sondern falsch, falsch, falsch.

    Edit: Erfreulich, dass hier ein halbwegs brauchbarer Sub geschaffen wurde, denn den Anime wollt ich mir mal ansehen.

    • Auch wenn es einen graust – “erstmal” ist mittlerweile zulässig, sollte man nur nicht tun^^

      • Jo. Da haben sich wohl die Falschschreiber durchgesetzt. :/

        • 4 | Gebbi

          Ich halte mich bei den Reviews nun mal an die aktuellen Regeln des Duden und da kann ich leider Gottes so was wie “sowas” oder “erstmal” nicht als falsch werten, wenn es der Duden erlaubt. Mir tut es ja auch weh ^^

          • Ich frage jetzt nicht, was Du im Monat für Schmerzmittel ausgibst. ^^

          • Uh – oh – pardon. Ich meinte natürlich “wie viel”, nicht “was”.

            Sonst bräuchtest Du ja gleich wieder ein paar Pillen…

  2. 7 | yuu

    “und da kann ich leider Gottes so was wie “sowas” oder “erstmal” nicht als falsch werten”

    Also ich habs ja so in der Schule vor gut 2 Jahren noch so gelernt und finde es dementsprechend auch nicht scheisse oder sonst was, ich kenns halt nich anders. :x

    • Öhm, yuu…
      Wenn dir (vor 2 Jahren) in der Schule gelehrt wurde, das SO zu schreiben… Verlang dein Geld zurück – die haben dich beschissen.

  3. 9 | slurp

    Dicker Schnitzer beim “Freund von Lucius”:
    Der Typ heißt “Marcus”, nicht “Marx”.

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.