Keine Brain-off-Tittenaction, keine 3-Minuten-Anime und keine Flashcartoons mehr! Nachdem ich den ganzen Random-Kram abgearbeitet habe, kann ich nun endlich mit den wichtigeren Anime aus der aktuellen Season beginnen. Den Anfang macht der Sub zu Ano Natsu de Matteru von der Gruppe Dango, die bei diesem Anime momentan noch ohne Konkurrenz dastehen.

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, jap. Anrede
Versionen: MKV h264 (8-bit) mit Softsubs (269 MB) und AVI XviD mit Hardsubs (149 MB)
Kapitel: nicht vorhanden

 

Encode:

Uuuh, sie haben mich in ihrer Releasenews erwähnt *froi*
Aber eine Bewertung zum Encode bekommt ihr trotzdem nicht, älläbätsch! Enkodiert wurde hier nämlich nicht selbst, sondern von irgendeinem Japaner, der das Ganze von KBS gecappt hat (Encode entspricht der Raw von Zero-Raws).


Der Encode leidet unter den üblichen Problemen einer Shareraw: niedrige Encode-Settings, Banding ohne Ende, Rumgematsche bei Bewegungen. Immerhin wurde der IVTC halbwegs sauber durchgeführt (abgesehen von einigen großflächigen und hässlichen Artefakten für 1-2 Frames nach Szenenwechseln), wodurch das Bild schon mal besser aussieht, als der Mist, den Crunchyroll bei Folge 1 veröffentlicht hat (allerdings schlechter als deren v2).
Wie ich gehört habe, bietet TV Aichi übrigens unglaublich pornoröse Bildqualität bei diesem Anime, ich würde der Gruppe also empfehlen, mal zu schauen, ob ihr an Raws/Caps von diesem Sender rankommt (zur Not einfach den Encode von Commie klauen – besser als die Shareraws sieht der auf jeden Fall aus).

Bewertung: -

Timing:

Das Timing ist okay, setzt ab und an ein klein wenig zu spät ein, aber ansonsten sind essenzielle Dinge wie Linking und Scenetiming vorhanden, auch wenn es auch hier oftmals ein paar kleine Aussetzer gab. Außerdem würde ich der Gruppe empfehlen, zwei zur gleichen Zeit eingeblendete Zeilen auch zeitgleich ausblenden zu lassen. Da die Probleme nicht allzu gehäuft auftreten und man oftmals auch sieht, dass der Timer auch was Ordentliches zaubern kann, wenn er sich Mühe gibt, gibt’s noch ein befriedigend.

Bewertung: befriedigend

Typeset/Styling:

Wenn Dango mal nicht vergessen hat, die korrekten Fonts reinzumuxen (ich bezweifle jedenfalls, dass die Arial-Types da oben so geplant waren), sehen sie eigentlich recht hübsch aus. Eigentlich schade drum, dass hier etwas geschludert wurde und die Fonts vergessen wurden, dabei gibt es doch einen Font Collector in Aegisub.

Der Mainstyle gefällt mir ganz gut, der Font lässt sich angenehm lesen, die farbliche Gestaltung passt zum überwiegend hellen Anime (sieht aber auch bei dunklen Hintergründen nicht unpassend aus). Für meinen Geschmack kleben die Untertitel allerdings ein klein wenig zu weit am Bildschirmrand, aber da habe ich auch schon Schlimmeres gesehen.

Bewertung: (noch) gut (aber vergesst die Fonts in Zukunft nicht!)

Karaoke:

Das Styling der Karaoke passt gut zum Bild und lässt sich auch überwiegend gut lesen. Effekte gibt es keine, abgesehen von simplen Softsub-Highlights der Silben.

Bewertung: gut

Qualität der Untertitel:

Ein paar Leute meinten mal irgendwann zu mir, diese Gruppe würde Dönersubs produzieren. Diese Leute mögen sich bitte unverzüglich hinfortficken. Was Dango hier abgeliefert hat, ist alles andere als schlecht! Die Texte lassen sich flüssig lesen, in den Formulierungen wurde wunderbar variiert, so dass das Lesen nicht langweilig wird und Spaß macht, und Rechtschreib-, Grammatik- und Interpunktionsfehler halten sich stark in Grenzen und sind meistens eher nebensächlicher Natur.

Hier wären drei Punkte am Ende zu setzen, da es sich um keinen vollständigen Satz handelt.

Dieses Konjunktiv-Problem trat leider an zwei Stellen auf. Wenn der Satz mit dem Konjunktiv beginnt, dann muss der Konjunktiv auch im gesamten Satz beibehalten werden!
“Würde es dir etwas ausmachen, wenn deine Schwester weg wäre?”

Unschöner Stil: Zahlen von eins bis zwölf sollten besser ausgeschrieben werden.

Unschöner Stil: Ausrufezeichen oder drei Punkte setzen, wenn eine Person nur mit ihrem Namen angesprochen wird. Wobei dies hier zu einer Frage gehört, die davor gestellt wurde, daher wäre ein Fragezeichen hier am sinnvollsten.

Sie “ist” an die Schule gewechselt, als muss hier “bin” geschrieben werden, es handelt sich im übertragenen Sinne nämlich um eine Bewegung.
Siehe dazu auch dieser Zwiebelfisch-Artikel: http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,346929,00.html

“Mädchen” ist hier ein genau bestimmtes Substantiv und da “was” nur bei unbestimmten Pronomen verwendet werden darf, wäre hier “das seit heute hier ist” korrekt.
Unschöner Stil: Des Weiteren würde ich hier statt “von dem” eher zum Genitiv greifen: “des Mädchens”

Unschöner Stil: Korrekte Anführungszeichen verwenden: „ “

Komma nach “wäre”.

Einen Versuch

hierhergezogen

Endnote: 2+ (gut)

Für eine noch relativ junge Gruppe hat Dango hier eine absolut solide Arbeit abgeliefert, der Sub hat mir richtig gut gefallen. Ein hübscher Encode, sauberere Times und das Vorhandensein aller Fonts würden das Ganze noch abrunden und ohne die Schusselfehler wäre hier locker eine 1 dringewesen. Dennoch kann ich diesen Sub nur wärmstens empfehlen, auf weitere Gruppen muss hier definitiv nicht gewartet werden. Ich persönlich greif ja eher selten zu deutschen Fansubs, aber da mich hier sowohl Anime als auch Sub ansprechen, werd ich wohl bei Dango weiterschauen. Hut ab, das kommt nicht oft vor ;D

 

Autor:
Datum: 02.02.2012
Kategorien: Blog, Fansub-Reviews

  1. 1 | yuu

    Naja der Style bzw die Farbgebung des Openings ist schon recht schwer lesbar, für mich zumindest und ich werd da wohl auch nicht der einzige sein. Ansonsten siehts ja wirklich hübsch aus, mir gefällt die Frabgebung des Mainstyles wirklich sehr gut, gerade in den dunklen Szenen. <3

  2. Hier wären drei Punkte am Ende zu setzen, da es sich um keinen vollständigen Satz handelt.

    Da diese “Was”-Beschreibungen alltäglicher Sprachgebrauch sind, kann man sie durchaus als vollständigen Satz ansehen und auch problemlos darauf verzichten. Persönlicher Geschmack, würde ich sagen, aber kein Kriterium.

    “Würde es dir etwas ausmachen, wenn deine Schwester weg wäre?”

    So redet aber halt niemand… außer Dir. ^^ Generell finde ich diese überkorrekte Deutschtümelei gerade bei Anime mit Schul-Setting eher komplett fehl am Platz. Da muss sogar ugs. und gelegentlich absichtlich falsch formuliert werden, wenn das Ganze nicht lächerlich wirken soll. Ja, ich weiß, dass hier die Schwester redet. Die ist aber auch noch recht jung und hat ‘n ziemlich saloppen Ton drauf, da passt das ausgezeichnet.

    Unschöner Stil: Korrekte Anführungszeichen verwenden: „ “

    Oh, bitte… Es gibt kaum etwas patriotisch-hässlicheres als diese unsymmetrischen deutschen Anführungszeichen. Hört nicht auf Gebbi und verschandelt eure Subs nicht damit! Verbannen wir diesen optischen Unfall aus der deutschen Schrift! Wenn uns das gelingt, werden wir vielleicht auch irgendwann Kaiser Willhelms “ß” los. ^^

  3. 3 | Primo

    Danke erst einmal, das Bestechungsgeld war ja anscheinend auch ganz gut angelegt…
    Manches davon war mir jetzt noch gar nicht so bewusst, also war es sogar recht hilfreich, aber heißt es wirklich “Einen Versuch war es wert”? Ich dachte zumindest immer, dass man auch “der Versuch war es wert” sagen kann, aber vielleicht ist das auch einfach wieder Umgangssprache. ^^

    • Stell dir den Satz um, dann dürfte es klarer werden:
      “Es war einen Versuch wert.” vs. “Der Versuch war es wert.”
      Es ändert die Aussage: Beim ersten war etwas einen Versuch wert, beim zweiten war der Versuch etwas wert.
      Anschlussfrage wäre dann, was der Versuch wert war. “Der Versuch war es wert versucht zu werden”?
      Persönlich ist mir “Der Versuch…” auch in der Umgangssprache noch nicht begegnet, eher Gebbis Version: “Na ja, ‘nen Versuch war’s wert.”
      Kriegsentscheidend wird das aber nicht sein^^

    • Mach aus dem “Der” ein “Den”, dann passt es. “Den Versuch war es wert”.

  4. 6 | PlexVenix

    Hab ich was verpasst?
    Erst:
    „Unschöner Stil: Korrekte Anführungszeichen verwenden: „ ““
    Dann:
    „Komma nach “wäre”.“

    Ich muss wirklich Werbung für makrofähige Tastaturen und Anführungszeichen-Makros machen. Nur arme Menschen benutzen ” “. Das ist fast so schlimm wie ein Gravis mit einem Apostroph zu vertauschen. Fürchterlich.

  5. 7 | Blablabla

    Fürchterlich ist wie pingelig manche Leute sein können und zu jeder Kleinigkeit immer was zu meckern haben.

  6. 9 | Blablabla

    Ich mein vor allem das mit dem Arial usw. würde man eigentlich so spontan nicht merken meiner Meinung nach. Da muss man schon selbst nachgeschaut haben vermute ich mal. Das mit dem Punkt nach einen Namen ist doch genauso unwichtig^^. Und vor allem das mit diesen Anführungszeichen ist totaler Schwachsinn. Ich meine ja Fansubs sind nichts anderes als ein kostenloser Service den halt Animefans oder auch nicht anbieten und sind nicht daran gebunden einen perfekten Sub zu schreiben. Gut das mit dem Review ist ja nicht so wichtig und wild und ist ja eigentlich für den Fansub selbst gut ausgefallen aber ganz erlich über solche Kleinigkeiten nicht hinweg schauen zu können ist meines Erachtens nach schon etwas zu übertrieben und ich kann nicht nachvollziehen warum das so ernst genommen wird. Naja villeicht liegt das ja nur an mir :|

    • 10 | Gebbi

      Ähem, alles was mit “Unschöner Stil” markiert ist (was auf fast alles zutrifft, was du angemerkt hast), ist kein direkter Fehler und fließt entsprechend auch nicht in die Wertung ein.

      Dass man die Schriftarten vergessen hat reinzumuxen ist meiner Meinung nach ein Missstand, auf den man die Gruppe hinweisen sollte, denn ich denke mal, dass die es selbst nicht wollen, dass die hübschen Types bei einigen nicht so angezeigt werden, wie es eigentlich angedacht war.

      Letztendlich sind das auch alles nur kleine Dinge, deshalb hab ich ja auch eine 2+ gegeben, was nun wirklich keine Note ist, mit der man unzufrieden sein müsste (und offensichtlich sind die Dango-Leute auch nicht damit unzufrieden). Eine 1 würde implizieren, dass der Sub perfekt ist, und die geb ich entsprechend auch nur bei perfekten Subs. Der Sub hier ist zwar nahe der Perfektion, aber es gab halt noch ein paar kleinere Aussetzer ;)

    • 11 | Rocky

      Es mag ja für dich sehr pedantisch wirken, ist aber im Grunde nicht anders als jedes andere Hobby, indem man versucht sein Bestes zu geben. Vor allem wenn man etwas für seinen subbenden Anime etwas übrig hat, gibt das doch allen Anlass sich möglichst viel Mühe zu geben, um alle Fehler, so klein sie auch sein mögen, zu eliminieren. Denn man ist ja (in der Regel) daran interessiert seine Arbeit möglichst in einem Glanz zu präsentieren, der seinen Anime in einem möglichst positivem Licht darstellt, um so vielleicht durch… Man weiß es ja nie, einen Publisher auf den Anime aufmerksam zu machen, wenn sich der Sub an Beliebtheit erfreut… Natürlich gibt’s auch Subber, die da ganz anders denken, aber das ist meine Sichtweise.

  7. 12 | crimso

    Das jemand meinte, die Gruppe würde Dönersubs produzieren, könnte vielleicht an älteren Projekten liegen. Ich schaue gerade Mashiro Iro Symphony und es sind schon einige Klopfer drin, bei denen ich zusammenzucke. Da hat jemand beim Übersetzen nicht über den Inhalt nachgedacht und die QC gepennt. Aber von dem, was ich unter Dönersub verstehe, ist es bisher immer noch weit entfernt.

    • 13 | crimso

      Da ich hier über mögliche Ursachen spekuliert habe, sollte ich noch was dazu sagen, nachdem ich die Serie nun zu Ende geschaut habe. Also: Die erwähnten Klopfer haben sich nicht wiederholt. Weh tat’s nur noch ein paar Mal bei Dativ statt Genetiv. Mit einem Dönersub hatte das nichts zu tun.

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.