Japanisch für den allergrößten Volltrottel, der sich niemals fortpflanzen sollte

Kapitel 19 -

FARBULOUS!

 

Okay, mal wieder ein kurzes Kapitel, da es nicht viel zu beschreiben gibt. Es folgt eine kurze Wortliste, die ihr auswendig lernen müsst und ihr jederzeit herunterrattern können müsst. Wenn ich am Sonntag um 2 Uhr morgens bei eurer Haustür anläute und frage: “Welche Farben gibt es in der japanischen Sprache?”, dann müsst ihr das folgendermaßen beantworten:

Rotaka 
Blauao 
Grünmidori(-iro) 緑(色)
Gelbki-iro 黄色
Orangeorenji-iro オレンジ色
Brauncha-iro 茶色
Schwarz – kuro 
Weiß - shiro 
Violettmurasaki-iro 紫色
Pink / Rosarotpinku ピンク
Grau - hai-iro / guree 灰色 / グレー

Okay, anscheinend gibt es doch wieder ein bisschen mehr zu sagen.

Zuerst die einfachen Dinge. Auffallend ist, dass manche Farben ein -iro hinten dranstehen haben. Was das bedeutet kann man sich einfach ausmalen. (Haha, “ausmalen”…) Das midori von midori-iro bedeutet “Laub”, das cha von cha-iro bedeutet “Tee”, und das murasaki von murasaki-iro bezeichnet eine violette Art von Steinsamen. Na, klingelt’s?
Iro bedeutet “Farbe“. Strenggenommen müsste es dann “Laub-färbig”, “Tee-färbig” und “Lithospermum Purpurocaeruleum-färbig” heißen, aber einfach “Grün”, “Braun” und “Lila” einzusetzen reicht uns auch. Und übrigens: Die Bindestriche zwischen der Farbe und dem iro hab ich nur gemacht, um eben dieses iro hervorzuheben, man muss sie also nicht hinschreiben.

Die oben genannten Farben sind außerdem allesamt Nomen. Jap, genau. Alle japanische Farben sind Substantive – mit Ausnahme der folgenden Wörter:

Rotakai 赤い
Blauaoi 青い
Gelbki-iroi 黄色い
Brauncha-iroi 茶色い
Schwarz – kuroi 黒い
Weiß – shiroi 白い

Bei den sechs Farben reicht es einfach, ein i hinten dranzusetzen, und schon verwandeln sich die Nomen auf mystische Weise in Adjektive. Wahnsinn.

Möchte man die Farben als Nomen benutzen, sollte man aber unbedingt ein no verwenden!

Kleine Trivia am Schluss: Ao heißt eigentlich gar nicht Blau, sondern Cyan. Darum sind die grün Ampeln in Japan auch nicht midori, sondern ao. Für den Himmel, das Meer und Ampeln wird gleichermaßen ao verwendet. Das liegt daran, dass man früher nur vier Wörter für Farben im Japanischen kannte (Schwarz, Weiß, Rot und Blau) und man ao für grundsätzlich alles benutzte, was irgendwie trist aussah (z.B. auch Grau).

Und ja, ich weiß, dass ich vorgefertigte Kapitel verwende, aber verklagt mich doch, wenn ihr könnt!!!111

Autor:
Datum: 20.05.2012
Kategorien: Blog, NanaOne-Japanischkurs

  1. 1 | masat

    Daher hat Opel also in der Farbpalette den Namen von dem grünen Lack. Der heißt/hieß nämlich (zumindest damals™) “Nautilusblau”. The more you know~

  2. 2 | Drekelmann

    Nur ein kleiner Schönheitsfehler, nichts Gravierendes (ich wette, die überwiegende Mehrheit der Besucher dieser Seite bemerkt es sowieso nicht): Der Singular von “Trivia” ist “Trivium”, was man aber nicht benutzt, weil das Wort eine andere Bedeutung hat (http://de.wikipedia.org/wiki/Trivium). Also bitte “Kleine Trivia am Schluss”.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Trivia

  3. 3 | Schnitzelschale

    Wäre eigentlich “schwarze Perle” 黒い真珠? Oder muss da ein です dahinter?

    • 4 | naich

      です brauchst nur nur, wenn du in einem Satz das Subjekt mit einem Objekt/Adjektiv verbinden willst, siehe mein Kapitel über die Kopula. Da du bei 黒い真珠 nicht mal ein Satz ist, brauchst du auch keine Kopula.^^

      • 5 | Schnitzelschale

        Kann es sein, dass dafür ein の dazwischen muss? Also so wie bei 青の祓魔師?

        • 6 | naich

          Nö. 青の祓魔師, aber auch 青い祓魔師 sind richtig. 青 ist ein Nomen, 青い ein Adjektiv. Verbindungen mit Nomen benötigen ein の, Verbindungen mit Nominaladjektiven ein な und Verbindungen mit Verbaladjektiven gar nix.

          • 7 | Drekelmann

            und Verbindungen mit Verbaladjektiven gar nix

            Ist die Bezeichnung “Verbaladjektiv” offiziell? Ich würde Adjektive nämlich grundsätzlich nicht als Verben ansehen, auch wenn sie im Japanischen zugegebenermaßen mehr mit Verben als mit Substantiven gemein haben.

          • 8 | naich

            Ich denke nicht, dass in diesem Fall ein “offiziell” überhaupt existiert. Vermutlich kommt diese Bezeichnung von der Konjugationsmöglichkeit der jeweiligen Adjektivgruppe. Verbaladjektive kann man mit Okurigana wie ein Verb deklinieren, Nominaladjektive sind aber an ein desu gezwungen.
            Wenn es dich so sehr stört, kannst du aber auch, wie es im Lehrbuch so schön steht, “i-Adjektive” und “na-Adjektive” sagen. :P

  4. 9 | Schnitzelschale

    Also ist die wörtliche Übersetzung von zB.: amewa midorida. “Die Süßigkeit ist von grüner Farbe.”, da midori ein Substantiv ist (auch wenn die bessere Übersetzung natürlich “Die Süßigkeit ist grün.” wäre)?

  5. 11 | Streber

    Wie ist es dann wenn man jetzt zum Beispiel grün als Adjektiv verwenden möchte? Oder nimmt man die dann einfach als Nomen her und hängt ein “no” dran?

    • 12 | naich

      Grün exisitiert im Japanischen nicht als Adjektiv, du brauchst tatsächlich unbedingt ein no, wenn du es attributiv verwenden willst.

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.