Es gibt einige Neuerungen bei meinen Reviews, weitere Infos dazu findet ihr hier.

Eigentlich wollte ich ja erst mal die ganzen Anime reviewen, bei denen mehr als eine Gruppe dransitzt, aber da ich Lupin endlich mal weiterschauen wollte, hab ich das direkt mal mit einem Review verbunden. Ich geh mal davon aus, dass das Ganze nicht allzu stressig und relativ schnell abgehandelt sein wird, da ich von subs4u durchaus viel erwarte.

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge
Versionen: 
MKV h264 (10-bit) mit Softsubs (509 MB), MP4 h264 (8-bit) mit Hardsubs (478 MB)
Kapitel: 
vorhanden
Website: 
http://www.subs4u.de/
Fansubportal-Profil: http://fan-sub.de/gruppe.rhtml?id=s4u
Encodingdetails: http://paste.kde.org/501320/33985163/
Gruppen-Reputation vor dem Review: n/a

 

Encode:

Der Encode wurde von der englischen Gruppe sage übernommen, daher gibt’s hier keine Bewertung für s4u. Ist aber alles ganz ansehnlich. Der Grain wurde zugunsten der Hi10P-Farbverläufe entfernt, was in diesem Fall aber absolut nicht stört und auch kein matschiges Bild erzeugt. Aufgrund des “Kreide”-Zeichenstils des Anime kann man jetzt auch nicht unbedingt von scharfen Konturen sprechen, aber das, was zu sehen ist, sieht hübsch aus. Alles in allem gibt’s hier absolut nichts zu meckern, sage hat gute Arbeit geleistet.

Bewertung (für sage): sehr gut

 

Timing:

Auch das wurde offenbar von der englischen Gruppe übernommen, da in den Credits von s4u kein Timer aufgeführt war. War auch im Großen und Ganzen gelungen, auch wenn ich den ein oder anderen Keyframe-Time vermisst habe. Hier hätte s4u noch etwas ausbessern können.

Bewertung (für sage): gut

 

Typeset:

Viel zu typen gab’s hier nicht (unten beim Styling gibt’s noch den einzigen “echten” Type in dieser Folge zu bewundern). Auch das Typeset wurde von sage übernommen und ist stimmig. Die Fontwahl passt auch generell, gibt also nichts zu meckern.

lol eMule

Bewertung (für sage): sehr gut

 

Styling:

Hier gibt’s zwei verschiedene Fonts zur Auswahl: Einen verschnörkelten, unglaublich hässlichen und stark deformierten Font (vor allem bei großen Os und diversen Sonderzeichen wie Anführungsstrichen), der einen grauenvoll riesigen Zeilenabstand besitzt und allgemein unglaublich schlecht zu lesen ist. Und zum anderen Mercurius, den ich schon in etlichen Fansubs gesehen habe, der aber zum Anime passt und prima zu lesen ist. Ihr habt also die Wahl: Scheiße oder ein leckeres Schnitzel mit Pommes. Schwierige Entscheidung, ich weiß…
Auszusetzen habe ich noch, dass keine manuellen Zeilenumbrüche gesetzt wurden, wodurch ständig einzelne Wörter nach dem Komma noch in der falschen Zeile rumhängen, was den Lesefluss sehr stört.

Bewertung: ungenügend (Style 1), befriedigend (Style 2)

 

Karaoke:

Das Opening ist kein wirklicher Song, sondern nur ein aufgesagter Text, von daher wurde hier passenderweise der Mainstyle verwendet. Im ED wurde wieder ein Font eingesetzt, den ich schon des Öfteren gesehen habe, aber ich finde ihn stilvoll und passend zum Song, auch das Styling geht in Ordnung. Effekte gibt’s keine, aber wer braucht die schon?

Bewertung: gut

 

Qualität der Untertitel:

Hm, hatte mir hier eigentlich mehr erwartet, so ein richtiger “Flow” kam beim Lesen nicht auf. Mir war die Ausdrucksweise oftmals zu hölzern und zu nah am Englischen. Gerade bei einem auf Coolness getrimmten Anime wie diesem hätte man hier noch viel besser variieren können und den Charakteren stilvolle, aber gleichzeitig coole Sätze in den Mund legen können. Ein paar kleine Ungereimtheiten gab es ebenfalls:

Das Problemchen hatte der Sub noch an anderen Stellen, deshalb hier mal nur stellvertretend für alle Fehler dieser Art: Wenn in einem Vergleich mit “wie” kein Prädikat enthalten ist, setzt man auch kein Komma.

Mal so ein Beispiel für “zu nah an der englischen Vorlage”. Anstatt ein Sprichwort zu erfinden, hätte man hier einfach auf ein altbewährtes der deutschen Sprache zurückgreifen können, z.B.:
“Wer den Bogen überspannt, der sprengt ihn.” 

“Danke, dass du dich um mich sorgst.” – oder freier: “Es ehrt mich, dass du dich so um mich sorgst.”

Och ne, oder? Ein Idiotenapostroph? D:

Da er nichts von Wiedergeburt oder so faselt, sondern von seiner Zukunft redet, passt das so nicht.
“Ich erwarte nicht, dass ich plötzlich in einem anständigen Leben lande, …” 

Übergehen tut man Dinge, die man als unwichtig erachtet. Fallen umgeht man.

“aber offenbar hast auch du den Sarkophag nicht aufbekommen.”
Da er es zuvor selbst versucht hat.

Sprecht mal das Wort “Gesundheit” aus und versucht, nach dem h zu stoppen. Geht nicht.

 

Weitere Fehler/Ungereimtheiten im Skript:

2:30 – Na dann[.][...]
3:00 – Ganz schön selbstverliebt[.][...]
4:53 – Sie da[.][...]
5:39 – Hmpf, lächerlich[.][...]
6:48 - Klingt wie das übliche Legenden-Gefasel Legendengefasel, was?
6:57 – “Der Pfau mit den blauen Schwingen bringt den Tod, sofort[".][."] 
7:55 - …und der Schatten-Pharao Schattenpharao ist ein Ölgemälde. 
15:22 – In dieser Hälfte war nichts Magnum-artiges magnumartiges an ihm, stimmt’s, Anfänger? 
17:47 - Wie[-?][...?]
19:04 - Fallen[,] wie diese[,] haben meist einen Geheimausgang.
22:07 – Du solltest eigentlich viel unabhängiger leben[,] als ein demütiger Sektenanhänger von mir. 

Bewertung (Übersetzungsqualität): befriedigend-gut
Bewertung (Rechtschreibung/Grammatik/Interpunktion): gut 

 

Fazit:

Endnote: 2- (gut)
Gruppen-Reputation nach dem Review: 4/5

Wie gesagt, von subs4u hätte ich ein bisschen mehr erwartet, und da es bei diesem Anime keine Konkurrenz gibt, hätte man hier auch mehr Zeit in eine rundere Übersetzung stecken können – zumal ansonsten ja alles von sage übernommen wurde. Nichtsdestotrotz ein empfehlenswerter Sub, den man sich definitiv anschauen kann.

 

Autor:
Datum: 16.06.2012
Kategorien: Blog, Fansub-Reviews

  1. 1 | Nyaa

    das mit den drei punkten ist geschmackssache und sollte nicht mit in die bewertung genommen werden

    • 2 | Gebbi

      Die deutschen Rechtschreib- und Interpunktionsregeln sind also neuerdings Geschmackssache? Gut, ich lass das mit den Reviews, ab sofort bekommen alle Gruppen eine 1+ mit Sternchen und Bienchen, auch die Legastheniker.

      • Abgesehen davon, dass du selber die Auslassungspunkte auch kontinuierlich falsch setzt, da du keine Leerstellen einbaust und auch keine richtigen Auslassungspunkte (… statt drei einzelnen Punkten) verwendest. -_-

        • 4 | Gebbi

          Abgesehen davon, dass du selber die Auslassungspunkte auch kontinuierlich falsch setzt, da du keine Leerstellen einbaust

          Sieht beschissen aus und würde ich keiner Gruppe ankreiden. So viel Freiheit sei in einem Sub schon noch gestattet.

          und auch keine richtigen Auslassungspunkte (… statt drei einzelnen Punkten) verwendest. -_-

          Viele Fonts unterstützen gar keine “richtigen” Auslassungspunkte. Des Weiteren sieht man den Unterschied in der Regel sowieso nicht und es interessiert auch niemanden.

          • Dann beschwer dich nicht darüber.
            Und wähle eben Fonts aus, die es doch unterstützen.

          • 6 | Gebbi

            Dann beschwer dich nicht darüber.

            Hab ich doch gar nicht.

            Und wähle eben Fonts aus, die es doch unterstützen.

            Wie gesagt, interessiert kein Schwein. Und mich auch nicht, daher acht ich da bei der Fontwahl nicht drauf und werde das auch nie tun.

          • 7 | Kuragari

            Du, DU kommst mit dem Argument “interessiert kein Schwein”?! Zumindest weiß ich, dass ich es mich das schonmal tut.

          • 8 | Gebbi

            Du verfügst also über die seltene Gabe, zwei identisch aussehende Zeichen auseinanderhalten zu können? Respekt!

          • 9 | Kuragari

            Gut, das war nicht richtig zusammenhängend. Ob drei Punkte oder jenes ist mir persönlich latte (auch wenn sie unterscheidbar sind, jaja!), ich meinte jetzt die Leerstelle. Nur ich mäkel auch nicht an jeder Unkorrektheit rum und komm dann mit “Ja, das gefällt mir aber nicht”.

          • 10 | Gebbi

            Ich glaube, einigen ist immer noch nicht ganz klar, wie ich bewerte. Solche Sachen wie Leerzeichen vor drei Punkten, typographisch korrekte Anführungszeichen/Apostrophe/Punkte/was-auch-immer und sonstige mehr oder weniger unwichtige Dinge gehen bei mir nicht in die Bewertung ein (und werden auch nicht mehr von mir angemerkt). Wenn aber gegen die Rechtschreib-, Grammatik- oder Interpunktionsregeln verstoßen wird, dann ist das sehr wohl ein Grund für einen Punktabzug. Und nichts weiter als das habe ich hier getan.

          • 11 | lachs0r

            Es sieht nicht beschissen aus, es sieht nur anders aus als du es gewohnt bist. Oder du kommst einfach nicht über deine Arschverletztheit hinweg, weil du es ja selbst schon immer falsch gemacht hast.

            Wenn ein Font keine korrekten Interpunktionszeichen unterstützt, ist das oft ein Zeichen für dessen Minderwertigkeit. Um solche Fonts sollte man allein deshalb schon einen Bogen machen, auch wenn man Zeichen wie … gar nicht benutzt.

            Was ebenfalls sehr häufig von Fagsubbern vernachlässigt wird, weil sie einfach keinerlei Ahnung von vernünftiger Typografie haben, sind die Italic-Varianten der Fonts. Sieht man auch sehr schön an den Screenshots oben – die Schriftart wird aufgrund des Mangels einer richtigen Italic-Variante lediglich geneigt, was in den meisten Fällen einfach nur hässlich aussieht.
            Und selbst wenn eine Italic-Variante existiert, vergeigen die meisten Fagsubber es trotzdem, diese dann auch an die Videodatei anzufügen, weil sie Aegisubs Font Collector verwenden, der aber nur in Plorkyerans Trunk Builds einigermaßen vernünftig funktioniert.

            Ich empfehle mal folgenden Lesestoff, auch wenn er sich eher an englische Untertitel richtet: http://taipu.wordpress.com

          • 12 | Gebbi

            Es sieht nicht beschissen aus, es sieht nur anders aus als du es gewohnt bist. Oder du kommst einfach nicht über deine Arschverletztheit hinweg, weil du es ja selbst schon immer falsch gemacht hast.

            Mir ist es im Grunde genommen völlig egal, optisch gefällt mir die Variante ohne Leerzeichen einfach besser. Und ja, mag sein, dass das daran liegt, dass ich’s so gewohnt bin. Aber wie gesagt, mir ist es Latte. Wenn hier jemand Subs als Döner einstufen möchte, nur weil das dämliche Leerzeichen fehlt, dann tut, was ihr nicht lassen könnt. Ich werde es weiterhin nicht in den Reviews anmerken.

            Wenn ein Font keine korrekten Interpunktionszeichen unterstützt, ist das oft ein Zeichen für dessen Minderwertigkeit. Um solche Fonts sollte man allein deshalb schon einen Bogen machen, auch wenn man Zeichen wie … gar nicht benutzt.

            Bullshit. Wenn ein Font optisch passt und klasse aussieht, aber irgendwelche Zeichen, die ich ohnehin nicht verwende, nicht unterstützt, wird er trotzdem genommen. Es interessiert niemanden, solange er gut aussieht und angenehm lesbar ist. Ich achte da nicht drauf und mach bei dem Kreisgewichse á “HURRDURR, ALLES MUSS TYPOGRAPHISCH ABSOLUT KORREKT SEIN!!!1!” auch nicht mit.

            Was ebenfalls sehr häufig von Fagsubbern vernachlässigt wird, weil sie einfach keinerlei Ahnung von vernünftiger Typografie haben, sind die Italic-Varianten der Fonts. Sieht man auch sehr schön an den Screenshots oben – die Schriftart wird aufgrund des Mangels einer richtigen Italic-Variante lediglich geneigt, was in den meisten Fällen einfach nur hässlich aussieht.

            Das ist wiederum etwas, was ich persönlich auch nicht gerade dufte finde. Aber es gibt auch Fonts, bei denen kann ich das verschmerzen, weil die geneigte Variante vielleicht nicht absolut top aussieht, aber doch noch ganz gut und lesbar ist. In der Regel versuche ich aber, Fonts mit echter Italic-Variante auszuwählen und sehe es auch immer wieder gerne, wenn Gruppen auf so was achten.

            Und selbst wenn eine Italic-Variante existiert, vergeigen die meisten Fagsubber es trotzdem, diese dann auch an die Videodatei anzufügen, weil sie Aegisubs Font Collector verwenden, der aber nur in Plorkyerans Trunk Builds einigermaßen vernünftig funktioniert.

            Es gibt noch Leute, die nicht die Trunk-Builds verwenden? D: (Das war jetzt eher pseudo-sarkastisch gemeint. Ich bin mir dessen bewusst, dass die von kaum jemandem eingesetzt werden. Was traurig ist, da sie deutlich komfortabler sind. Aber HERPDERP NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM!!1!)

          • 13 | Kuragari

            Auch wenn es mir herrlich schnuppe ist, Gebbi, wenn du kein Leerzeichen vor Auslassungspunkte setzt, wenn es dort hingehört, verstößt du gegen Interpunktionsregeln. Habsti babsti.

          • 14 | Gebbi

            Wenn’s dich so sehr stört, dann schau halt keinen Sub mehr von mir/uns und ignoriere meine Reviews, weil ich ja soooo unfähig bin. Kümmert mich nicht.

            EDIT: Ich merke gerade, dass ich heute ziemlich tsun-tsun bin D:

          • 15 | Seijirou

            Das Problem ist doch gerade, dass eben keine bzw. sehr wenige Gruppen sich darum scheuen. :o

          • 16 | chibi`

            … …

            Hmm….…..

          • Ich kann bestätigen, dass die Gewohnheit hier ein ausschlaggebender Faktor ist. Ich habe natürlich selbst früher immer die Auslassungspunkte ohne ein Leerzeichen angebunden (wie das alle gemacht habe), habe mich dann allerdings aufgrund der eigentlich korrekten Schreibweise mit Leerzeichen mehr oder weniger dazu gezwungen, eines zu setzen. Nach einer kurzen Weile stellte ich dann fest, dass es so viel schöner aussieht (=> Gewohnheit) und es beibehalten.
            Selbst wenn dies im Chat sonst keiner beachtet, so empfinde ich es immer noch ästhetischer mit Leerzeichen als ohne.

            Übrigens ist die Schreibweise ohne ein Leerzeichen ebenfalls korrekt, findet allerdings andere Anwendung und ist daher in diesem Kontext falsch. Genau genommen muss das Leerzeichen nämlich weggelassen werden, wenn die Auslassung mitten im Wort stattfindet. Also müssen in den Fällen, in denen bei vielen Subs (Englisch natürlich auch, bei denen ist afaik der Geviertstrich das richtige Zeichen) ein (Halb-)Geviert- oder Bindestrich (Gott erbarme) verwendet wird, Auslassungspunkte ohne ein Leerzeichen verwendet werden.
            [An dieser Stelle sollte ein Verweis auf Duden.de folgen, allerdings sind die Rechtschreibregeln inklusive der Auslassungspunkteregeln 404t.]

      • 18 | helion

        Würdest du mir mal eine Quelle raussuchen, die die Regel belegt, dass ein unvollständiger Satz nicht mit Punkt beendet werden darf?

        Ich habe schon des öfteren danach gegooglet, weil ich noch nie etwas von so einer Regel gehört habe, konnte aber nichts finden. Die konkreteste Aussage dazu habe ich auf Wikipedia gefunden und die lautet folgendermaßen:

        Auslassungspunkte werden manchmal auch als Satzende verwendet, um zu verdeutlichen, dass entweder etwas vom Satz fehlt oder der Autor einen Gedanken offen oder unbeantwortet lassen möchte, um den Leser zum Nachdenken anzuregen. Dabei entfällt grundsätzlich der normale Schlusspunkt, und es wird ein geschütztes Leerzeichen vor die Auslassungspunkte gesetzt, damit diese bei einem Zeilenumbruch nicht direkt am Anfang einer neuen Zeile stehen.

        • 19 | Gebbi

          http://www.duden.de/rechtschreibregeln/auslassungspunkte

          Gleich die erste Regel (17) eigentlich. Wenn in einem Satz Subjekt oder Prädikat nicht vorhanden sind, dann ist es kein vollständiger Satz, es wurden also quasi Teile ausgelassen. Es steht zwar so nicht explizit im Duden, man kann es sich aber mit gesundem Menschenverstand entsprechend herleiten. Wer mag, kann dem Dudenverlag aber mal eine freundliche Mail schreiben, dass sie das Ganze mal konkretisieren mögen.

          • 20 | helion

            Regel 17 bezieht sich auf §99 der amtlichen Regelung (http://www.duden.de/documents/10155/17890910/amtliche_Regelungen.pdf). Die Beispiele sind aber alle nicht wirklich brauchbar und auch nicht eindeutig. Überzeugt mich nicht.

            Eine absolut eindeutige Regel aus einer Druckfassung des Duden wurde sogar mal hier im Blog gepostet:

            http://nanaone.net/2012/02/fansub-review-btotheo-amagami-ss-plus-ep-03/#comment-4117

            Dieser Wortlaut ist sonst nirgends im Internet zu finden, wird aber 1:1 so auch hier aus dem Duden zitiert:

            http://dict.leo.org/forum/viewGeneraldiscussion.php?idThread=1811

            Ähnliche Formulierungen finden sich hier:

            http://www.korrekturen.de/zeichensetzung01.shtml

            http://de.wikipedia.org/wiki/Punkt_(Satzzeichen)#Verwendung

            Ich bleibe also vorerst dabei, die Auslassungspunkte nur dann zu setzen, wenn sie zur Sprechsituation passen. Außer dir scheint das auch jeder so zu machen. :D

          • 21 | Gebbi

            Okay, ich versuch dann mal, meinen Standpunkt anhand deines Materials noch mal genauer zu erläutern:

            Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Hier das Protokoll der gestrigen Sitzung. Hallo Markus. Ach Quatsch. Danke.

            Bei den ersten beiden Sätzen kann man sich jeweils das fehlende Subjekt (im ersten Satz) bzw. das fehlende Prädikat (im zweiten Satz) aus dem Kontext herleiten, es handelt sich also imo durchaus um vollwertige Sätze, die nur aus Gründen der Abkürzung entsprechend “kastriert” wurden.
            “Hallo Markus.” enthält zwar weder Subjekt noch Prädikat, ist aber eine übliche Begrüßungsphrase, hier ist ein Punkt also auch in Ordnung.
            “Ach Quatsch.” sowie “Danke.” werden in der Regel als Antworten verwendet – nicht unbedingt immer auf Fragen, sondern z.B. auch auf Aussagen und Handlungen:
            “Ich glaube, mein Hund ist zoophil.” – “Ach Quatsch.”
            “Gib mir mal das Buch.” – *gibt ihm das Buch* – “Danke.”

            Das sieht man dann auch noch mal in deinem Wikipedia-Link:

            Wie findest du das? Gut.

            “Gut.” wird hier als Antwort verwendet.

            Zurück zu den Beispielen aus diesem Review:

            “Na dann…” <– Hier ist weder ersichtlich, wie der Satz weitergehen könnte, noch handelt es sich um eine Antwort auf irgendeine Frage/Aussage/Handlung. Es ist ein unvollständiger Satz, dem in diesem Fall dann eine Handlung folgt, welche den Satz quasi vollendet, nur ohne Wörter (oh Mann, jetzt wird’s philosophisch).

            “Ganz schön selbstverliebt…” <– Während bei den Duden-Beispielen weiter oben nur entweder Subjekt oder Prädikat gefehlt hat und entsprechend aus dem Kontext hergeleitet werden konnte, fehlt hier beides. Man könnte Subjekt/Prädikat zwar trotzdem noch herleiten, das widerspricht aber der Intention des Satzes, denn hier soll mehr oder weniger “verächtlich” eine Person beschrieben werden (schon allein deshalb sind die drei Punkte sinnvoll, denn sie drücken die Gefühlslage aus – hatten wir letztens schon mal bei einem Review). Selbiges gilt auch für “Hmpf, lächerlich…

            “Sie da…” <– Anrede einer Person, hatte ich ja schon oft genug erläutert.

            So, du bist wieder dran :3

          • 22 | helion

            Mit anderen Worten gibst du zu, dass Punkte nach unvollständigen Sätzen in manchen Fällen ok sind?

            Die Duden-Regel setzt übrigens nur eine “eigenständige Sinneinheit” voraus. Da steht gar nichts von herleitbaren Satzteilen. Die Frage ist nun, wie man “eigenständige Sinneinheit” definiert, aber meiner Meinung nach kann das so gut wie alles sein, was im Kontext einen Sinn ergibt. Gerade bei Alltagssprache wird ja viel weggelassen, trotzdem versteht sie jeder, weil das Gesagte im Kontext Sinn ergibt.

            Was ich damit sagen will: Wenn jemand “Na dann” sagt, versteht das jeder (halt eine Phrase für Tatendrang oder so …) und es ist somit eine eigenständige Sinneinheit.

            Um ein bisschen von der Grammatikkram wegzukommen: Die Entscheidung für eine der beiden Möglichkeiten würde ich wie gesagt mit der Sprechsituation treffen. Was ein Punkt oder ein Auslassungszeichen für die Sprechsituation (bzw. “Gefühlslage”) impliziert, sagst du ja schon selber in deiner Erläuterung zu “Ganz schön selbstverliebt”.

            Ich will mich dabei aber nicht auf absolute Richtig/Falsch-Angelegenheiten einlassen, die Sache bleibt für mich subjektiv und wirklich falsch ist keine Lösung. Können wir uns darauf einigen?

            Ich kann nicht ganz nachvollziehen, dass du da so pingelig bist, aber bei eindeutigen Regeln wie dem Leerzeichen vor den Auslassungspunkten nicht. Aber das nur nebenbei.

  2. 23 | Dragon

    19:04 – Fallen[,] wie diese[,] haben meist einen Geheimausgang.

    Ist nicht falsch, wenn “wie diese” zur näheren Erläuterung der Falle eingefügt wurde.

    • 24 | Gebbi

      Doch, habe ich auch im Review erläutert.

      • 27 | Dragon

        http://www.duden.de/rechtschreibregeln/komma#K107

        ich habe beim kopieren versagt :(

        • 28 | Gebbi

          Das ist aber trotzdem die falsche Regel, denn sie wird durch die von mir verlinkte in diesem Fall wieder außer Kraft gesetzt.

          • 29 | Dragon

            „2. Bei nachgestellten Zusätzen, die mit „wie” eingeleitet werden, können Kommas gesetzt werden .“

            Was deiner Argumentation widerspricht.

          • 30 | Gebbi

            Nach reiflicher Überlegung bin ich nun zu dem Entschluss gekommen, dass dieser Satz tatsächlich darunter fallen könnte. Aber die Kommata sind trotzdem überflüssig und zerstören den Lesefluss~

          • 31 | Dragon

            Die Frage, ob sie überflüssig sind, stand zum Glück nicht zur Debatte. :)

          • 32 | Akropolis

            Ich denke, dass die Kommata an der Stelle trotzdem als falsch zu erachten sind. Ohne irgendwelche konkreten Regeln, aber logisch hergeleitet:

            “Ihre Auslagen[,] wie Post- und Fernsprechgebühren, Eintrittsgelder, Fahrtkosten und dergleichen[,] werden wir Ihnen ersetzen.”

            Dort wird der Einschub verwendet, um Beispiele aufzulisten, aber der Kernsatz lautet: “Ihre Auslagen werden wir ihnen ersetzen.” – passt.

            “Fallen[,] wie diese[,] haben meist einen Geheimausgang.”

            “wie diese” bezieht sich auf “Fallen”, es bildet zusammen eine Wortgruppe. Und: Würde man “Fallen haben meist einen Geheimausgang” als Kernsatz hernehmen, wird der Inhalt des Satzes verfälscht – passt nicht.

  3. 33 | Nate

    Zum “Idiotenapostroph”: Darf so gesetzt werden, wenn die Grundform des Namens verdeutlicht werden soll. Da man den Namen bei obiger Stelle ohne Apostroph durchaus falsch lesen könnte, ist das so erlaubt und sinnvoll für den Lesefluss.

    Kauf dir mal ‘nen Duden ^^

    • 34 | Gebbi

      Nene, das ist mir schon bewusst, aber wie kann man denn “Maats Feder” falsch verstehen? Gibt’s in irgendeiner Gegend auf dieser Erde den Namen “Maats” und mir ist dieser schlichtweg nicht bekannt? Klär mich mal auf.

      • 35 | Nate

        Mats Hummels @ Borussia Dortmund ;)

        Ja, ist nur ein “a”, aber genau so könnte man’s aussprechen.
        Und nach einer kurzen Befragung von dasoertliche.de gibt es sogar in Deutschland mindestens zwei Menschen, die “Maats” heißen ;)

        Jedenfalls ist das hier nicht unbedingt falsch. Das eigentlich Idiotenapostrophist würd ich auch eher bei “CD’s”/”DVD’s” oder “für’s” sehen.

        • 36 | Gebbi

          Ohje, wie kann man sein Kind nur “Maats” nennen… Na gut, “besser” als “Jeremi-Pascal-Kevin” :ugly:
          Gut, dann geb ich mich geschlagen, das mit dem Namen “Maats” war mir tatsächlich nicht bekannt (wobei man das Apostroph an sich trotzdem weglassen könnte, da ohnehin kaum jemand diesen Namen kennen wird ^^).

          • 37 | Nate

            Ja, sicher, könnte man :)

            Ist dann halt so ‘ne Sache, wie es sich letzten Endes besser lesen lässt. In der Regel vermeiden wir den Apostroph bei Namen ja auch, hier hat es aber gepasst.

            Bei den Durchkopplungen und Kommas bin ich mir jetzt übrigens auch nicht ganz so sicher, ob das tatsächlich alles falsch ist, aber ich halt jetzt mal lieber die Klappe ^^

          • 38 | Codo III.

            Öhm… Faustregel: Im Deutschen setzt man keine Apostrophs! Ausnahmen bestätigen die Regel!
            Heißt: Wenn nicht zwingend eins erforderlich ist, setzt man keins.
            Heißt in diesem Falle:
            Der Genitiv von Maat ist Maats, der von Maats ist Maats’ – und das würde man sogar weglassen, wenn da ein Artikel stünde (was man bei Namen ja nicht macht) – also: der Maats – des Maats.

            (Aber ja… Für diese Namensschote gibt es auch noch die Idioten-Ausnahmeregel. Dann dürftest du auch Maat’s schreiben… Aber so weit sollte man es gar nicht kommen lassen.)

          • 39 | Dragon

            Wenn es sich aber um die “Feder von Maats”, müsste man “Maats’ Feder” schreiben. Was auch eindeutig geregelt ist und man (früher) in der Grundschule (ge)lernt (hat).

            Allerdings ist “Maat’s Feder” hier wohl zu betrachten wie die Einstein[']sche Summenkonvention oder das Planck[']sche Wirkungsquantum, um den Eigennamen zu betonen. Wobei ich persönlich auch kein Freund dieser Hervorhebungen bin.
            Die einzige sinnvolle Anwendung dieser würde mir nur erscheinen, wenn durch den Genitiv angenommen werden könnte, dass ein “Planksche’s Wirkungsquantum” genanntes Ding von einem mit Namen “Planksche” entdeckt wurde.

          • 40 | Codo III.

            Öhm, Dragon…
            Die “Eigennamen” von irgendwelchen Funktionen oder so haben nicht allzu viel mit dem regulären besitzanzeigenden Genitiv-”s” zu tun.

          • 41 | Dragon

            Dann nimm halt “Grimm’sche Märchen”.
            Das ist die einzige Möglichkeit, so nen Deppenapo (einigermaßen) korrekt zu verwenden.

            Und da hier wohl irgendein wichtiger Maat seine Feder der Wahrheit liegengelassen hat, wäre das über die Schiene noch vertretbar.
            Und mir geht es hierbei nicht um das s, sondern um die Verwendung des Apostroph.

  4. 42 | Jaqueline

    Danke das ihr so gute (glaub zumindest) reviews macht. Ihr seid echt toll!!!

  5. 43 | Huma

    Jaja, der Font.
    Gab bei uns auch eine Diskussion dazu.
    Die einen haben ihn gehasst, die anderen geliebt. Dazwsichen gabs nicht viel.

    Ich persönlich habe mich auch erst daran gestört, aber spätestens zur zweiten Folge hatte ich mich dran gewöhnt und find ihn jetzt richtig gut.

    Passt irgendwie zum ganzen Rundrum.

    Wollte eigendlich noch rumflamen, hab aber vergessen worüber…

    • 44 | Codo III.

      Eine gute Fontwahl erkennt man nicht daran, dass man ihn “richtig gut” findet, sondern daran, dass man ihn vergessen hat.

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.