Gastartikel von Codo III

Also wieder Review-Zeit – und da soll ich auch wieder was schreiben. Und ich dachte mir, dass “Hyouka” eigentlich ganz nett klingt und ich da eigentlich mal reinschauen könnte.
Und dann erwischt man gleich eine Gruppe, die selbst keinen Bock auf die eigenen Fansubs hat. Irgendwie demotiviert das – warum sollte man sich mehr Mühe beim Review geben als die Gruppe beim Subben? Na ja, das kann ich ja etwas ausführen.
Und denkt dran: Ich mache das hier als Gast und halte mich auch nicht komplett an Gebbis Stil.

Lokalisierung: jap. Namensreihenfolge, jap. Anrede
Versionen: MKV h264 (8-bit) mit Softsubs (308 MB)
Kapitel: nicht vorhanden (warum auch? Das dauert doch 2 Minuten!!!)
Website: http://neverwheresubs.blogspot.de/
Fansubportal-Profil: http://fan-sub.de/gruppe.rhtml?id=NwS
Encodingdetails: http://paste.kde.org/496922/
Gruppen-Reputation vor dem Review: n/a

 

Encode:

“Ich habe hier einen schlechten Encode der Folge gefunden.” – “Nee, sieht noch zu gut aus.” – “Okay, dann schleif ich die Raw noch mal durch möglichst schnelle und schlechte 0815-Einstellungen von Megui.” – “Okay, das dürfte dann gehen.”
So in etwa stell ich mir die Diskussion der Gruppe zum Encode vor. Blocking, Banding, etc. Alles dabei. Um die Folge zu schauen, wird’s reichen. Aber wirkt halt, als wollte man es maximal billig wirken lassen. 

Bewertung: mangelhaft

 

Timing:

Laut Credits wurde selbst getimed. Ich behaupte einfach mal, dass das eine Lüge ist und man einfach die Times einer englischen Gruppe genommen und (wenn überhaupt) falsch geshiftet hat. Denn der Time wirkt, als könnte er was taugen – nur passt er halt nicht aufs Video. Somit kommt alles etwas falsch rein und raus und Scenetimes und diese Späße sind alle verpfuscht.
Das meine ich mit “keine Mühe geben”.

Bewertung: mangelhaft

 

Styling:

“Hm, hier steht irgendwas von ‘Fonts’, weißt du was das ist?” – “Nö, wird schon nicht so wichtig sein…”
Also dann: Arial, schwarz-weiß, möglichst weit nach unten. Border einen Ticken zu dünn. Gedanken gibt’s in der Schräge. Wenn gleichzeitig gesprochen wird, klatscht man es möglichst weit nach oben ins Bild – so dass es maximal unkomfortabel beim Lesen ist.
Luxus wie ordentliche Zeilenumbruche gibt’s nicht – dafür aber falsches Spacing durch doppelte Leerzeichen.

Bewertung: mangelhaft

 

Typeset:

Natürlich wurden auch die Times bei den Schildern nicht angepasst – das hätte ja 5 Minuten gedauert. Somit blendet kein Type korrekt ein und aus. Die Wahl der Fonts geschah auch hier nach dem Motto “Der Erstbeste”. Allerdings kennt man zumindest ein paar Type-Befehle (oder die waren im Engsub) – und einige Sachen hätten funktionieren können, wenn man getimed hätte. Allerdings schafft man die Befehle auch so einzusetzen, dass man schon unterstellen muss, dass es bewusst kacke und deformiert aussehen soll.

Hier – das meinte ich: Warum verkrümmt man ein Teil des Wortes ohne jegliche Not extra? Das ist nicht nur mehr Aufwand, es sieht halt auch scheiße aus… 

Als Vorgeschmack: “Als ich reinging, war die Tür öffen.”

Bewertung: mangelhaft

 

Karaoke:

Gibt’s nicht. Keine Lyrics, keine Übersetzung, keine Karaoke, keine Animation. War wohl nichts im englischen Softsub. Und Lyrics googlen und timen… Das wäre doch Aufwand…

Bewertung: -

 

Qualität der Untertitel:

Hui, hier kann ich mal was Gutes schreiben. Denn die sind gar nicht mal so schlecht. Die Sätze sind von der Länge so gewählt, dass man sie in der gegebenen Zeit lesen kann und klingen halbwegs passend. Ist also durchaus Potential zu erkennen.
Leider muss man aber auch hier unterstellen, dass man einfach keinen Bock hatte. Es wurde zwar brauchbar runterübersetzt – aber bei Sätzen, bei denen man mal etwas über die Formulierung hätte nachdenken müssen, hat man sich die 5 Sekunden nicht genommen, die’s gebraucht hätte. Und passend dazu findet man auch Flüchtigkeitsfehler in jedem dritten Satz. Das sind keine großen Fehler, aber in der Masse nerven sie dann doch. Und da ich der Gruppe unterstellen würde, dass sie Deutsch kann, muss man halt sagen, dass diese Fehler in dieser Masse eigentlich nur passieren, wenn sich niemand den Kram mal angeschaut oder einmal Korrektur liest. Wahrscheinlich gerade Diablo gezockt, während der QC auf dem Monitor im Nachbarraum lief. (Und das ist auch der Grund, warum ich hier keinen detaillierten QC posten werde, wie das Gebbi tut. Macht das gefälligst selbst!)
Also einfach mal ein paar Beispiele für diesen Sub:

(Huch, ein freilaufendes Komma)
Hochschule heißt Hochschule, weil man da die Hochschulreife erlangt!
Oder? Moment… Vielleicht sollte ich mal “Japanisches Schulsystem” bei Wikipedia nachschl- Ach, was soll’s, in der Minute könnte ich wichtige Katzenbilder im Internet verpassen…

Es gibt da Mittel und Wege… Aber andere Frage: Du hast da einen großen Sack Kommata verloren, die sich jetzt zufällig in der Folge verteilt haben. Würdest du die bitte wieder einsammeln?

Ich habe keine Ahnung, was dieser Satz aussagen soll. Gebbi wies mich aber gerade drauf hin, dass das durchaus so eine Eigenheit bei Hyouka sei (und dass er glaubt, dass die Autoren dauerhaft auf Koks sind ^^). Und okay, vielleicht ist der Satz wirklich sinnlos und die Gruppe kann gar nichts dafür. Aber “Witze müssen improvisiert sein, sonst sind es schlichtweg Lügen” wäre trotzdem schöner.

Ein Möchtegern-”Mann von Welt”. Leider ist diese Kombination im Deutschen sinnlos. Entweder “wäre er gerne ein Mann von Welt”, “er hält sich für einen Mann von Welt” oder “er ist ein Möchtegern”.

~~~

 

Mondscheinsonate! Komma raus! Außerdem soll das hier poetisch klingen, nicht nach einer Metzgerei. 

Hier könnte zum Beispiel das Komma von eben hin.
Ist übrigens auch “Poetisch” hier. Und vielleicht ist das ja wirklich der Fall. Wenn man nicht zugeben möchte, dass die Übersetzung missraten ist, nennt man das ja bisweilen “Dunkle Stellen” oder eben “Poetisch”.
Was weiß ich – ich frage mich eher, ob sie ihren Hausaffen auf den Namen “Eindruck” getauft hat.

erstes Komma raus; noch mal
Und was soll dieser Satz? “Jetzt darf ich den Aufsatz noch mal schreiben und muss mir dabei auch noch dein Gequassel anhören.” wär ‘ne Möglichkeit. Zumindest mein Vorschlag, nachdem ich 2 Sekunden drüber nachgedacht habe…

Pssst! Genau~ der nicht wissen Klub der geheimen Untergrund operierend ist. :3

Hier könnte auch eins der verstreuten Kommata unterkommen. Abgesehen davon, geht es gerade darum, dass es AUFFÄLLIG ist, dass er in keinem Klub ist. “Zurückgezogenheit”, “Verschlossenheit”, “Sozialphobie”, was auch immer…

Und noch zum Abschluss ein (für mich etwas blöder) Hinweis:  Einige meiner Beispiele waren leider ein Griff ins Klo (und sind nun gelöscht und ich bin zu faul, andere zu suchen). Lag daran, dass die Szenen so formuliert waren, dass ich beim ersten Mal schauen es schlicht falsch/nicht verstanden habe und Dinge angemerkt habe, die eigentlich “richtig” sind. Weiß jetzt nicht, ob das gegen mich oder gegen die Gruppe spricht, wenn ich’s nicht auf Anhieb verstehe… Na ja…

Bewertung (Übersetzungsqualität): ausreichend-befriedigend
Bewertung (Rechtschreibung/Grammatik/Interpunktion): mangelhaft

 

Fazit:

Endnote: 4- (ausreichend)
Gruppen-Reputation nach dem Review:
2/5 

Man kann den Fansub hier gerade noch so gucken. Aber ich bin fasziniert bestürzt über dieses Release: Es wirkt, als hätte man hier genau meine Grenze ausgelotet, bevor ich etwas als absoluten Schrott abtue. Wer den Anime gucken möchte, wird mit der Version von Neverwhere durchkommen. Aber ehrlich gesagt: Lasst es bleiben!

 

Autor:
Datum: 11.06.2012
Kategorien: Blog, Fansub-Reviews

  1. 1 | Kyubinoyoko

    Kommt es mir nur so vor oder bewertet ihr extrem unterschiedlich?
    Gebbi gibt einem noch ziemlich annehmbaren Sub von Pantsu eine 4+ und du gibst einem Sub, bei dem du an allen Ecken und Enden sagst, dass es so aussieht, als hätten die Subber einfach absolut keinen Bock gehabt, eine 4-.

    • 2 | Gebbi

      Jo, denke schon, dass wir etwas anders bewerten ^^ Aber ich pfusch an den Gast-Reviews nicht extra noch dran rum, ist ja durch die Gast-Kennzeichnung deutlich erkennbar, dass evtl. anders bewertet werden könnte als bei mir.

    • Keine Ahnung, wie unterschiedlich Gebbi und ich bewerten. Unterschiedlich wird’s auf jeden Fall sein, wobei ich nicht glaube, dass wir bei der “Notenvergabe” allzu weit auseinanderliegen würden.
      Der Sub hier ist schlecht, aber nicht katastrophal. Wenn es unbedingt sein müsste, könnte man ihn schauen. Die Übersetzung ist sicherlich brauchbar. Von daher würde ich ihn nicht “durchfallen” lassen. Aber er ist halt auch nicht besser.
      Er wirkt in etwa so, wie ein Fansub wirken würde, bevor da Timer, Typer, Styler, Edit, QC dran war. Und man eine billige wraw hat.
      Und deshalb sprach ich von “keinem Bock”. Weil man da einfach nix gemacht hat.
      Times mal Shiften, per TPP auf Keyframes snappen lassen und *schwupps* der Time wäre in Ordnung. Arbeitsaufwand: 2 Minuten.
      Den Kram mal selbst schauen und *schwupps* die meisten Fehler sind raus. Wie erwähnt: Das sind keine systematischen Fehler, sondern Flüchtigkeitsfehler. In der Menge passieren die, wenn man etwas schreibt, aber nicht noch mal drüberschaut. Und dabei würden zumindest einige verkorkste Sätze auch verschwinden.
      Mal ‘nen ordentlichen Second-Style erstellen, statt es an die obere Kante zu quetschen und mal ‘nen Font raussuchen dauert auch keine 5 Minuten.
      Und so weiter.

      Der Sub ist nicht scheiße – aber man hat halt nicht das Mindeste getan, dass er irgendwie besser wird als gerade so ausreichend. Und ich würde es der Gruppe durchaus zutrauen, dass sie das wesentlicher besser hinbekommen würden, wenn sie halt mal ‘ne Stunde extra investieren würden.

      Und das ist auch ein Unterschied zu vielen (schlechten) Subs: Bei letzteren ist meist nichts mehr zu retten.

  2. 4 | Nyaa

    “Kapitel: nicht vorhanden (warum auch? Das dauert doch 2 Minuten!!!)”
    gehts noch? als ob das so enorm wichtig ist…

    • Nein, es ist nicht sonderlich wichtig, aber ungemein praktisch. Und wirklich kein Arbeitsaufwand. Und eigentlich auch idiotensicher einfach.
      Spricht also was dagegen, welche zu machen?
      Außer, dass man sich einen Scheiß um seine Fansubs kümmert?

      • 6 | Wetter

        Sag mal an, wie das geht, ich finde schon, das man mehr als 2min bräuchte, wenn man nicht weiß wie, außer es vom Eng Sub zu klauen.

        • 7 | Gebbi

          MKVMerge GUI öffnen, Kapiteleditor anwählen, Rest ist selbsterklärend.

        • Gibt viele Möglichkeiten, Wetter. Eine ist:

          Eine .txt im Editor seines Vertrauens erstellen/öffnen:

          CHAPTER01=00:00:00.00
          CHAPTER01NAME=Start
          CHAPTER02=00:00:30.00
          CHAPTER02NAME=OP
          CHAPTER03=00:02:00.00
          CHAPTER03NAME=Folge
          CHAPTER04=00:20:00.00
          CHAPTER04NAME=ED
          CHAPTER05=00:21:30.00
          CHAPTER05NAME=Vorschau

          Zeiten anpassen
          Speichern
          Die .txt. in mmg.exe unter “Kapiteleditor->laden” laden
          Fertig

          Natürlich kann man in Matroska-Files noch wesentlich mehr mit Chapters machen, aber die Spielereien brauchen wir eigentlich nicht.
          Und jetzt sag mir, dass du dafür mehr als 2 Minuten brauchst!

          • 9 | Wetter

            Nun wissen es auch andere, die das hier lesen.

            btw. ihr vergisst zu erwähnen, das man auch die Videofile abspielen muss, um die korrekten Zeiten zu finden.

            :nerd:

          • 10 | Codo III.

            Wären dann insgesamt 4x:
            Doppelklick in Aegi -> Copy -> Paste

            Und wenn man eh irgendwas im Fansubprozess macht, könnte man auch gleich beim z.B. timen die Zeiten rauskopieren. Dann muss man nicht mal eigens dafür das Video durchskippen.

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.