Gastartikel von Codo III zu unserer Aktion “Reviewt uns

So, wollen wir mal nicht so sein und auf Gebbis Aufruf reagieren, mit kritischen Äuglein die Machwerke von NanaOne zu beleuchten. Selbstredend, aber erwähnenswert, ist natürlich, dass ich zwar versuchen werde, mich an Gebbis Struktur und Bewertung zu halten, aber wahrscheinlich dann doch ein anderes subjektives Empfinden haben werde als dieser verbitterte Ossi. Nun ja, setzen wir die Reihe zu dem übersubbten und -bewerteten Anime der letzten Saison fort: Guilty Crown von NanaOne. Viel Spaß.

Lokalisierung: keine jap. Anreden, japanische Namensreihenfolge
Versionen: MKV h264 (10-bit) mit Softsubs (246 MB)

Encode:

Da NanaOne denselben Encoder und Encode wie auch Purikura verwendet, möchte ich gar nicht weiter darauf eingehen und zitiere Gebbi:

Hier gibt es absolut nichts auszusetzen. Die Farbverläufe sind sehr sauber, Banding sieht man entsprechend nirgends, die Konturen sind scharf und deutlich erkennbar und abgesehen von den üblichen MPEG-2-Kompressionsartefakten der TS-Source gehen auch bei schnellen Bewegungen keine Details flöten. Aufgabe an die Encoder der anderen Gruppen: Nehmt euch ein Beispiel hieran, so funktioniert modernes Encoding!

Bewertung: sehr gut

Timing:

Mit minimalen Ausnahmen ist im Time alles so, wie es zu sein hat. Alles ist an seinen Platz, dort auch lang genug, die Zeilen sind gelinkt und auf Keyframes. Wunderbar.

Bewertung: sehr gut

Typeset/Styling:

Der Mainfont ist gut gewählt und mit schwarz-weiß zwar etwas langweilig gestyled, aber passend zum Anime und gut lesbar. Der Gedankenstyle mit seinem grauen Rand ist mir einen “Tick” zu kontrastarm, und persönlich bin ich auch kein Fan von geblurten Rändern. Aber das sind Feinheiten und eine Geschmacksfrage. Sprich: Gut!
Unschön hingegen, dass die Styles nicht immer korrekt gesetzt sind (Think/Main verwechselt) und bei den Werbeeinblendungen auch direkt drübergepappt wurde, was nicht sonderlich schön zu lesen ist.
Auffällig auch, dass bei gefadeten Szenenübergängen manchmal ein Fad-in/out gesetzt wird und manchmal nicht.

Schilder werden mal getyped mal nicht, wobei mir nicht klar ist, nach welchen Relevanzkriterien entschieden wurde. So wurde das Tafelbild getyped (passend, mit etwas zu viel Blur), was für die Szene unwichtig ist, die Chatnachrichten jedoch nicht, obwohl die durchaus zur Handlung gehören (kriegsentscheidend sind sie allerdings nicht). Scheint also ein “wenn’s Arbeit macht, dann nicht” zu sein.

Zum Wayne-Kram:
Das Logo ist hübsch nachanimiert, über Fontwahl und Größe könnte man jetzt streiten und etwas unsauber getrackt.
Die eigenen Credits sind etwas zu groß und sehen reichlich hässlich aus.

Bewertung: befriedigend

Karaoke:

Das OP ist aufwändig, sieht hübsch und spektakulär aus, ohne aber dabei zu übertreiben. Karaoke und Übersetzung ist gut lesbar. Einzig zum Anfang mag es mir nicht ganz zu gefallen. Ich find’s “gut” (Gebbi würde es wohl nur mit “befriedigend” auszeichnen).
Das ED hingegen ist eine Katastrophe. Wirkt als hätte jemand das Lied wirklich gehasst und als Idee für die Karaoke “Fick dich, du Dreckslied” genommen. Die Fonts sind unpassend und schlecht zu lesen, die Effekte random und hässlich und fehlen auch einfach mal. Ziemlich hingerotzt das Ganze.

Bewertung: gut (Opening), mangelhaft (Ending)

Qualität der Untertitel:

Der Sub ist im Großen und Ganzen wirklich gelungen. Er lässt sich flüssig lesen und ist sprachlich passend gestaltet. Die Sätze waren auch alle in der vorhandenen Zeit gut zu lesen (Okay, an wenigen Stellen hätte es noch einen Ticken kürzer sein dürfen. Aber das wäre jetzt sehr pedantisch und es war auch nie kritisch, also wayne).  Und die Rechtschreibung ist vorbildlich.
Ein bisschen verwundert hat es mich, dass man Japanisch auch mal ins Englische übersetzt (z.B. Undertaker) und Englisch ins Deutsche bringt (z.B. Void/Leere). Keine Ahnung, warum man das macht, wirkt dadurch halt etwas willkürlich und “Void” wäre auch keine schlechte Wahl gewesen (wird bei so was eh häufiger verwendet), allerdings flutschen die Begriffe ganz gut und klingen trotzdem.

Aber einige Ausrutscher erlaubt man sich doch:

Zeile zuvor: “Was hältst du von den Untertakern?”
Flüssiger wäre etwas wie: “Wie kommst du denn jetzt da drauf?”, gefolgt von: “Na ja, die Ego-Songs hören sich schon etwas danach an.”

Und da es Gebbi die Zeile letztens anmerkte:  ”Achtung, Entschuldigung!” gibt auch bei NanaOne kein Ausdruckssternchen.

Aber wollen wir dem lieben Gebbi auch noch etwas Butter aufs Brot schmieren und machen die Unterkategorie “Wayne, aber 80% von Gebbi-Reviews” auf:


Da Gebbi so gerne Satzanschlusszeichen anmerkt, mit denen es die Gruppen eh sehr unterschiedlich halten: Das System von NanaOne scheint nicht das Einfachste zu sein, zumindest vergisst man es auch schon mal.


Oder zwei Sätze mit einem Punkt statt einem Komma zu trennen.

Den Satz neu zu beginnen, wäre sicher auch eine Option gewesen. So richtig eine Frage ist der Satz ja nicht.

Das “Ähm” gehört auch nicht zum vorigen Satz und wäre groß sicherlich schöner gewesen. Hat man sonst ja auch gemacht.

Und statt einem Punkt, darf’s auch mal ein doppelter sein ^^ 

Bewertung: gut – sehr gut

Endnote: 2+

Fazit: Auf jeden Fall ein gut zu sehender Sub, den man ohne Bedenken empfehlen kann. Die Fehlerchen, die der Sub hat, dürften beim “normalen” Sehen nicht auffallen. Für große Fans des Animes (die scheint es ja zu geben) vielleicht etwas schade, dass man im Typeset und Ending doch etwas faul war. (Aber wer das Sakrileg nicht scheut: Da könnte man in diesem Fall das Skript von NanaOne einfach in das Purikura-Release muxen ^^)

Autor:
Datum: 09.01.2012
Kategorien: Blog, Fansub-Reviews

  1. 1 | Gebbi

    Die Aktion läuft übrigens weiter, es dürfen weiterhin Reviews zu unseren Subs eingesandt werden (nur möglichst nicht mehr zu Guilty Crown, ein Review reicht aus).

    Und dem Review stimme ich im Großen und Ganzen zu, ich hätte ähnlich bewertet (vermutlich sogar noch kritischer, wie ich mich kenne ^^ – also angenommen, ich hätte an dem Sub nicht mitgearbeitet).

    PS: Bevor jetzt einer von den Hatern ankommt und rumschreit “SEHT IHR, IHR SEID EBEN DOCH NICHT PERFEKT”: Das haben wir auch nirgendwo behauptet ;o

  2. 2 | Wetter

    Die meisten Sachen, die angemerkt wurden, sind Schusselfehler oder Sachen, die zeigen, das man kein RC macht oder schlicht zu Faul ist, sich richtig mit den RC auseinander zu setzen. Solche Dinger, wie Sub mitten in den Werbetext oder dieses “Achtung, Entschuldige” müssen spätestens da auffallen. Das ist das A und O bei ein RC. Klar, solche DInger wie mit diesen “…” nach nen Satz oder nicht, werden gern übersehen. Würds bei mir auch, da ich persönlich dieses “System” nie begriffen habe und für Deutsche Verhältnisse auch ziemlich beknackt halte. ^^

    Das der ED FX Rotze ist, ist sichelrich auch den FXer bewusst, nä? ;P

  3. 3 | Tenshi

    Da NanaOne sich aber auch selbst mit dem Encode himmelhoch lobt, würde mich interessieren, wie so etwas zustande kommt:

    Die Bildqualität ist durch die Komprimierung zur PNG vielleicht noch einmal etwas gesunken, aber für die zigtausend Bildfehler ist die sicher nicht verantwortlich.
    Versteht das nicht falsch, ich will euch keine reinwürgen und euch wäre das ja wahrscheinlich sowieso egal, aber wenn ihr die Messlatte beim Encode schon so hoch legt, dann sollte so was nicht vorkommen.

    • Öhm… Das ist ein 10bit-encode.
      Du lässt ihn auf 8bit decodieren.
      Das sieht dann so scheiße aus, wie auf deinem Bild.

      Ist aber dein Fehler, nicht der von NanaOne.

      • 5 | Tenshi

        Ich benutze Mediaplayer Homecinema mit dem neusten K-Lite Codec Pack und kann damit auch alle anderen 10Bit Encodes ohne Bildfehler abspielen. In der Folge selbst finde ich sonst auch nicht viele Mankos der Bildqualität, aber das Opening ist voll davon.

      • 6 | Gebbi

        Ne, mit 10bit hat das nix zu tun, siehe mein anderer Post ^^

        • Uh, Tatsache. Okay, ‘tschuldige, Tenshi, da lag ich einfach falsch. Die letzten Monate haben nur so viele Leute bei den 10bit-Encodes rumgenölt, dass ich da etwas vorschnell bin.

          Immerhin – wenn man nicht gerade pausiert, fällt es nicht wirklich auf.^^

          Ansonsten hat Gebbi ja gerade viel dazu geschrieben.

    • 8 | Gebbi

      Diese Artefakte treten an dieser Stelle bei jedem einzelnen Guilty Crown-Release auf (auch bei anderen Gruppen) und lassen sich auch nicht verhindern, denn sie sind bereits im originalen, unbearbeiteten Transportstream der TV-Ausstrahlung drin. Das Problem ist, dass die jp. TV-Sender ihr Videomaterial immer noch in MPEG-2 kodieren, was für HD-Material äußerst ungünstig ist, da die Technik hoffnungslos veraltet ist. Bei ruhigen Szenen fällt das kaum auf, bei schnellen Szenen, in denen viel passiert, leider dafür umso mehr. Hinzu kommt, dass der Sender Fuji TV Müll ist und in Sachen Bildqualität oftmals noch mehr versagt als andere Sender. Da Guilty Crown allerdings nur auf Fuji TV lief, gab es keine andere Möglichkeit (außer auf die Blu-rays zu warten, aber wir wollten es ja während der TV-Ausstrahlung releasen).

      PS: PNG ist ein verlustfrei komprimiertes Bildformat, da geht keine Qualität verloren.

      EDIT: Das kann man übrigens bei sämtlichen TV-Veröffentlichungen bei allen Fansubgruppen beobachten. Pausiert einfach mal irgendwo in einer Szene, in der unglaublich viel passiert (eine Explosion, schnelle Bewegungen, etc…). Euch wird auffallen, dass man diese Artefakte jedes Mal sieht (manchmal stärker, manchmal schwächer ausgeprägt, jenachdem, wie die MPEG-2-Kompression des TV-Senders damit klargekommen ist).

      • 9 | Tenshi

        Nimmst du auf so was denn auch in deinen Reviews Rücksicht, bzw. ist das überhaupt möglich? Du wirst ja wohl auch nicht alle RAWs runterladen und nachschauen, ob die Bildfehler schon dort drin waren.

        • 10 | Gebbi

          Wenn man ein bisschen Encode-Erfahrung hat, kann man irgendwann relativ problemlos zwischen Artefakten, die bereits im Originalmaterial vom TV-Sender existieren, und Artefakten, die erst beim Encode des Fansubs entstanden sind, unterscheiden.
          Entsprechend gibt es für so was bei mir in den Reviews natürlich keinen Punktabzug.

        • 11 | Sola

          Mit ein bisschen Erfahrung lässt sich so was idR problemlos zu ordnen. Ist einfach eine High-Motion-Szene, die einfach nicht genug Bitrate bekommt ;___;

  4. 12 | Eomyn

    Zur Kara: Mir ist ein Festplattenunglück passiert, daher keinen Bock gehabt alles noch mal zu machen :D

  5. 14 | Tanpopo

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Festplattenunglücke zu oft geschehen? Oder reizt ihr die Festplatten bis zum Äußeren?

    Den Review fand ich mal gut, mir fallen die Kleinigkeiten im Encode nicht auf, da bin ich eh nicht geeignet, für euch einen zu machen…

    • 15 | Eomyn

      Das war mein erstes Festplattenunglück :D

    • 16 | Gebbi

      Ich hatte bisher auch nur eins. Einer der Gründe, warum es zu Ookami-san nie Blu-ray-Rereleases gab (okay, mal ehrlich, wer braucht die schon? – Aber ich hatte die Scripts zum Großteil schon an die Blu-rays angepasst, weil ich damals ‘ne Zeit lang Langeweile hatte) und warum Arakawa 1-4 immer noch nicht mit den BDs released wurden (war zum Teil auch schon angepasst). Ansonsten ging damals aber zum Glück nichts Wichtiges verloren.

    • 17 | Tenshi

      Deswegen würde mich auch interessieren, wie der Encode in die Endnote miteinfließt (bei Gebbis Reviews), denn dem normale Leecher, mich mit eingeschloßen, fällt ohnehin kein großer Unterschied auf, wenn er nicht 2 Vergleichsbilder vom selben Frame gezeigt bekommt. Aber da Gebbi selbst Encoder ist und man gerne seine Aufgabenbereiche als die wichtigsten ansieht, befürchte ich, dass der Encode nach der Übersetzung die Endnote am meisten Beeinflusst.
      Mich würde allgemein interessieren, welchen Einfluss die einzelnen Punkte denn nun alle auf die Endnote haben.

      • 18 | Gebbi

        Die Endnote besteht zu 80-90% aus der Übersetzungsqualität, denn die ist nun mal das, was am wichtigsten ist (ich bin ja auch Übersetzer/Editor/QCer bei uns). Für schlechte Encodes, Types, Karas, etc… gibt es höchstens kleine Abwertungen (z.B. eine 2- statt einer 2).

        • 19 | Tenshi

          Ah, danke für die Antwort, hab mir das ganz anders vorgestellt, aber so sinkt meine Abneigung gegen die ganze Sache mit den Reviews schon wieder etwas, denn auf die Übersetzung kommt’s dem Leecher nun mal hauptsächlich an^^. Dank dir seh ich seit vorgestern übrigens Bandings (falls das der richtige Ausdruck für diese staufenhaften Farbverläufe ist) in jedem Scheißdreck >_<.

          • 20 | Gebbi

            Haha, lustigerweise war dieses Thema auch vor einigen Stunden Teil einer Konversation mit Rocky von Taiyo. Seit er weiß, wie Banding aussieht, sieht er es auch überall, denn nur die wenigsten Gruppen machen sich die Mühe, es rauszufiltern (obwohl es eigentlich total einfach ist und nur wenig Zeit in Anspruch nimmt).

  6. 21 | Waltikon

    Hm, wäre es nicht besser, in Der Review-übersicht den Artikel als Gastreview zu kennzeichnen? sonst kommt gleich das Geläster von wegen Selbstbeweihräucherung auf, wenn sich einer nur die Endnoten ansieht…

    • 22 | Gebbi

      Hast Recht, das hatte ich ursprünglich auch vor, hab’s dann gestern beim schnellen Copy+Pasten aber vergessen.

      • Gebbi mutiert zum Guttenberg. Der typische Copy-Paster, der dabei auch noch Fehler macht.

        Wahrscheinlich hat er all seine AVS-Skripte aus einem einzigen erzeugt und löscht immer ein paar Zeilchen oder ändert ein paar Zählchen, wenn er es nicht vergisst. Müssen wohl viele Re-Encodes gemacht werden ;D

  7. 24 | yusuf

    habt ohr eig mit der neuen saison angefangen z.b. Brave 10 und so weiter

  8. 26 | Keiko

    Also um ehrlich zu sein, muss ich sagen, dass mir der Sub von Nanaone nicht im geringsten gefällt. Dabei ist mir die Qualität und alles drumherum völlig latte, denn mir kommt es allein auf die Übersetzung, die Fonts und sowas an. Außerdem finde ich es stilistisch unschön, wenn ihr Sätze mit Punkten beendet, die für eine/zwei Zeilen zu lang waren. Aber ich kanns ertragen. Noch grauenvoller dagegen ist es aber die nächste Zeile damit zu beginnen… Es gibt nicht umsonst Satzzeichen wie Punkt, Ausrufezeichen, Fragezeichen und jeder normaler Mensch erkennt daran, wann ein Satz zu Ende ist und wann nicht.
    Na ja. Nicht böse sein, aber ich finde eine andere Gruppe da um einiges besser ;) Und um euch zu ärgern: Ich stehe hinter dem Sub von Morai :P

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.