Der NanaOne-Japanischkurs, Kapitel -1

 

Japanisch für den allergrößten Volltrottel, der sich niemals fortpflanzen sollte

Kapitel minus 1-

Inhaltsverzeichnis

 

Ihr dachtet, ihr kriegt heute ein neues Kapitel? Bwahaha, Pech gehabt, ich schreib heute nur ein Inhaltsverzeichnis und übernehme mal alle Verbesserungsvorschläge in alte Texte, die ich über die Monate gesammelt und wegen Faulheit noch nicht eingebaut hab. Meine Ideen werden immer genialer!

Aber ja, ich werde diese Seite natürlich wöchentlich aktualisieren.

Ach ja, fröhlichen Cirno-Tag!

 


 

0) Einführung und Online-Wörterbücher

 

1) Kanji und Kana – Japanische Schriftzeichen

1.1) Grundlagen (v2)

 

2) Grammatik

2.1) Einführung (v2)

2.2) Höfliches Präsens mit der masu-Form (v2)

2.3) Bildung der Ren’youkei und masu-Form

2.4) Die Kopula („desu“) (v2)

(Ja, da waren früher mal viel, viel mehr Kapitel katalogisiert. Die kommen hierhin zurück, sobald ich sie neu verfasst hab.)

 

Autor:
Datum: 09.09.2012
Kategorien: Blog, NanaOne-Japanischkurs

  1. 1 | Drekelmann

    „Abgekürzte Höflichkeit (“n desu / n da”)“

    Ich glaube, in dem Kapitel wird „n da“ gar nicht erklärt. Soviel ich weiß, hat „n da“ einen etwas anderen Bedeutungsumfang als „n desu“.

    Und warum sind die Anführungszeichen überall hochgestellt wie im Englischen?

    • 2 | naich

      Du hast recht, das hab ich falsch beschriftet, danke. So groß ist der Unterschied aber doch nicht, dass das ein ganzes Kapitel versorgen könnte. Hoffentlich bring ich’s noch irgendwo unter.

      Und warum sind die Anführungszeichen überall hochgestellt wie im Englischen?

      Das ist eine gute Frage, aber bei dir sind sie auch überall hochgestellt, also liegt es nicht an mir. Herr Webadmin, woran liegt das? :O

      • 3 | Gebbi

        Weil WordPress die nicht in germanische Anführungszeichen konvertiert. Handelt mit S.

      • 4 | Drekelmann

        „Weil WordPress die nicht in germanische Anführungszeichen konvertiert.“ Dann verschachern wir unsere Drogen eben in 「ideographischen Anführungszeichen」 oder gar »spitzen«. Gibt es bei diesem WordPress keine Konfigurationseinstellungen?

        • 5 | naich

          Ach, ich hab die deutschen Anführungszeichen mittlerweile aus einer Zeichentabelle rauskopiert und hier eingefügt. Da ich weiß, dass Gebbi entweder sowieso nichts dagegen tun wird oder er beim Prozess das ganze WordPress explodieren lässt, ist mir das auch die liebere Methode.

        • 6 | Drekelmann

          Daran, dass die Anführungszeichen hochgestellt sind, ist man an sich in der Webkultur ja sowieso gewöhnt, weil die meisten Inputprogramme zu doof (bzw. ihre Programmierer zu faul) sind, die ollen alten U+0022 und U+0027 in U+201E, U+201C, U+201A oder U+2018 umzuwandeln (ist ja auch viel zu kompliziert: man muss eine Entscheidung treffen, welches man nimmt!). Was ich nur immer grottenhässlich finde, sind Kombinationen wie (funktionieren HTML-Tags in diesen Kommentareditoren? Ich probier’s einfach mal aus:) „" oder “" oder "” oder sonstige Mischprodukte, und ebenso die typographischen englischen Anführungszeichen in deutschem Text. (Wenn im Text HTML-Codes statt großer Zeichen stehen, hat das Ganze nicht funktioniert, dann seht selber zu, wie ihr die Zeichen rauskriegt.) Ist mehr eine ästhetische Frage, finde ich, als dass es ums Prinzip ginge.

          PS. Psst. Du hast ein paar Anführungszeichen vergessen.

          PSS. An Gebbi: Wenn du schon nichts unternehmen willst, dann schalte wenigstens die Anführungszeichenumwandlung komplett aus.

          • 7 | Drekelmann

            PPPS. Es heißt PPS, nicht PSS.

        • 8 | Drekelmann

          Interessant, was euer Kommentarsystem unter font-size:1cm; versteht. Ein Zentimeter ist das nicht…

  2. 9 | Drekelmann

    2.7) ist meines Erachtens falsch beschriftet. Es geht nicht um „und“, sondern um „nur“. Oder habe ich was verpasst?

    • 10 | naich

      Äh, ja, war falsch beschriftet. War wohl schon spät, danke.

  3. 11 | bluestar

    kann man euren japanischkurs vlt irgend wann mal komplett als download bekommen? so als pdf oder so wäre gut.
    kann ich dann wenigstens unterwegs lesen und so…

    • 12 | naich

      Hab momentan überhaupt keine Zeit dafür (Matura und so…), aber eine PDF ist bereits in Planung.

      • 13 | Ayano

        wärste mal nach der Hauptschule abgegangen dann hättest jetz keinen stress mit matura 😉

      • 14 | bluestar

        super. und
        viel glück (matura und so…) 😉

  4. 15 | Superheld

    Kann ich, sobald ich den ganzen Kurs hier auswendig gelernt habe, denn auch in Japan überleben?

    • 16 | Switte

      du solltest aufjedenfall auf die beispielsätze verzichten wenn du nicht ins gefängnis oder in die irrenanstalt willst.

  5. 17 | PioneerDJ

    Hab mir das ganze mal ein wenig angeschaut und muss sagen, dass ich das ganze echt mit Begeisterung verfolge, schön witzig und unterhaltsam geschrieben, ganz tolle Arbeit die da geleistet wurde!

    was mich aber stört, dass die Kapitel alle durcheinander sind.. das Inhaltsverzeichnis bringt einem so eigentlich kaum was..

    Beispielsweise Kapitel 1 ist als „1.1 Grundlagen“ abgespeichert.. man würde also annehmen, dass man Kapitel 2 über den Punkt „1.2“ erreichen könnte, jedoch landet man dort bei Kapitel 6

    Kapitel 2 befindet sich im Punkt „2.1 Grammatik“..

    Entweder hab ich etwas grundlegendes übersehen oder da ist einfach ein bisschen was durcheinander geraten 🙂

    Naja trotzdem sehr gut gelungenes Projekt um Anfängern (wie mir) mal einen gewissen Überblick zu verschaffen, was da alles so auf einen zu kommt ..

    Falls es wen interessiert: Werde japanisch als Nebenfach neben Physik an der Uni in Düsseldorf studieren

    LG Timo

    • 18 | naich

      Danke für das Lob!
      Das Inhaltsverzeichnis ist nach Themengebiet gereiht, die Überschriften in den Artikeln nach Erstelldatum. Ja, du hast völlig recht, diese Beschriftung ist reichlich verwirrend, ich werde das bei Gelegenheit (nach meinen Prüfungen) korrigieren. Das kommende PDF wird diese Probleme aber ohnehin nicht haben.

  6. 19 | Schnitzelschale

    Ich hab da noch eine Frage zu den Kanji:
    Es gibt da also eine Kun- und eine On- Lesung, nehmen wir als Beispiel 雨, was ja nach Kun „ame“ gelesen wird, und nach On „u“. Ist es jetzt egal, ob ich う oder あめ sage, und der Japaner rallt, was ich ihm sagen will, da beides „Regen“ bedeutet, oder nutze ich, wenn ich nur „Regen“ sagen möchte die On-Lesung, und wenn ich einen Satz sage, in dem das Kanji nicht alleine steht, die Kun-Lesung?

    • 20 | naich

      Njoa, die meisten On-Lesungen sind Homonyme. Ich würd eher zu Kun zurückgreifen, da ist es eindeutiger, was gemeint ist, zumal ein einzelnes Kanji ohnehin immer Kun gelesen wird. On wird ein Kanji eigentlich fast nur gelesen, wenn es in Verbindung mit einem anderen steht, zB bei 雨氷 (uhyou, Eisregen)

      • 21 | Schnitzelschale

        Nur, um sicherzugehen:
        Also ist 雨 „あめ“ gelesen, wenn es alleine steht, und bedeutet nur „Regen“, wenn man aber 雨氷 schreibt, nutzt man die On-Lesung, bei der 雨 zwar immer noch seine Bedeutung in Form von „Regen“ behält, jedoch zusammen mit 氷 nur anders ausgesprochen wird?

        • 22 | naich

          Jepp.

          • 23 | Schnitzelschale

            Vielen Dank! So langsam hab ich das Gefühl, das Schriftsystem der Japaner halbwegs verstanden zu haben^^

    • 24 | Drekelmann

      Ist es jetzt egal, ob ich う oder あめ sage, und der Japaner rallt, was ich ihm sagen will

      Zusätzlich zu naichs Erklärung: Das ist schon deswegen nicht egal, weil Kun- und On-Lesung unterschiedliche Bedeutungen besitzen können. Ein Beispiel ist 分, das alleinstehend „fun“ (bitte nicht englisch aussprechen; ist übrigens entgegen der Regel die On-Lesung) gelesen wird und „Minute“ bedeutet. Sieht man aber 分かる, muss man nach Kun „wakaru“ lesen und das Ganze bedeutet plötzlich „verstehen“. Es gibt diverse weitere Beispiele; naich könnte ein Kapitel damit füllen, wenn er wollte.

      Apropos, naich, wann gibt’s denn das nächste Kapitel? Müsste langsam wieder Zeit sein, oder?

      • 25 | naich

        Apropos, naich, wann gibt’s denn das nächste Kapitel? Müsste langsam wieder Zeit sein, oder?

        Anfang Mai, sofern es mein Schichtdienst zulässt 🙂

      • 26 | Schnitzelschale

        Die unterschiedlichen Bedeutungen von Kun- und On- sind aber eher die Ausnahme als die Regel, oder? -hoffe ich.

        • 27 | naich

          Na ja, streng gesehen hat das 分 von 分かる dieselbe Bedeutung wie das alleinstehende 分, aber der Zusammenhang ist vermutlich so alt, obskur und unverständlich, dass ihn dir vermutlich nur mehr ein Sprachwissenschaftler erklären könnte. Also ja, ist eher die Ausnahme.

          • 28 | Schnitzelschale

            Gut, ich frage nämlich, da auf dieser Seite http://japanese.about.com/library/blkodarchives.htm die ich zum Kanji-Lernen ausgewählt hab, bei den Kanji zwar unter „Bedeutung“ wie in diesem Beispiel http://japanese.about.com/library/blkod76.htm mehrere Bedeutungen gelistet sind, jedoch ohne darauf hinzuweisen, ob eine nur für Kun- oder On- verwendet wird.

          • 29 | naich

            Äh, Moment, du verwechselst da was. Die Bedeutung hat nichts mit der Lesung zu tun, sondern damit, mit welchen anderen Kanji/Kana das Zeichen kombiniert wird. 目 ist immer „Auge“, egal ob Kun め oder On もく. Du könntest theoretisch die komplette japanische Schriftsprache lernen, ohne dir jemals eine einzige Lesung angesehen und nur die Bedeutung gemerkt zu haben, und du würdest trotzdem jeden Satz verstehen. Du könntest ihn halt nicht aussprechen.

            Und wie gesagt, die generelle Regel lautet, dass ein Kanji Kun gelesen wird, wenn es alleine steht. On-Lesungen würd ich gar nicht lernen, die merkt man sich, wenn man sich Vokabeln mit Kanji-Kombinationen ansieht.

          • 30 | Schnitzelschale

            Gut, jetzt hab ich es endgültig verstanden, mich hat nur der Post von Drekelmann verwirrt.

          • 31 | naich

            Ach, der Drekelmann mal wieder :3
            Je mehr ich in meinen alten Texten stöbere, umso mehr fällt mir auf, dass mir die ewigen Debatten im Kommentarbereich fehlen. Und dass meine Texte teilweise ziemlich mies waren. Aber gut, ist ja noch Zeit bis Anfang Mai.

  7. 32 | Schnitzelschale

    Eine Frage hätte ich noch:
    Bei einem Online Japanisch-Wörterbuch kommen für „ja“ und „nein“ alle möglichen Ergebnisse, wie はつ, へい, いえ, ひ und いいえ. Was muss man nun wählen, um auf eine einfache Frage antworten zu können?

    • 33 | naich

      Ein stinknormales はい und いいえ wird genügen^^
      Bei solchen Dingen würde ich mich nicht auf ein Wörterbuch verlassen.

  8. 34 | Schnitzelschale

    Und was mache ich eigentlich, wenn bei einem Kanji mehrere Kun-Lesungen angegeben sind? Kann ich mir dann einfach eine aussuchen?

    • 35 | naich

      Von welchem Kanji redest du konkret?

      • 36 | Schnitzelschale

        Nehmen wir als Beispiel 天, was nach meiner Seite hier sowohl ame, als auch ama gelesen werden kann.

        http://japanese.about.com/library/blkod62.htm

        • 37 | naich

          Ist egal, weil du dieses Kanji niemals alleinstehend in irgendwelchen Texten finden wirst. Mir fällt auch auf Anhieb kein einziges Wort mit 天 ein, das man nicht てん lesen würde, abgesehen vielleicht als Namenskanji.

          Ganz ehrlich, die Schrift Kanji für Kanji zu lernen, halte ich für keine gute Idee. Du hast dann zwar eine Menge theoretisches Wissen, weißt aber nicht, wie das Zeichen in freier Wildbahn angewandt wird.

          • 38 | Drekelmann

            Ganz ehrlich, die Schrift Kanji für Kanji zu lernen, halte ich für keine gute Idee.

            Da hat naich natürlich Recht; ich würde noch eine weitere Begründung hinzufügen: Man sollte Kanji wie Vokabeln lernen (klar, es sind welche), und als Vokabeln lernt man nun einmal Wörter und keine Schriftzeichen. Wörter können sich aus mehreren Kanji zusammensetzen (das ist nicht selten), und ein Kanji kann mehrere Wörter darstellen.

            Insofern muss ich dir auch widersprechen, naich:

            Die Bedeutung hat nichts mit der Lesung zu tun, sondern damit, mit welchen anderen Kanji/Kana das Zeichen kombiniert wird. 目 ist immer “Auge”, egal ob Kun め oder On もく.

            Eigentlich sollte ein Kanji nur eine Bedeutung haben (und im Chinesischen stimmt das wahrscheinlich auch, müsste mal einen Sinologen fragen). In der Praxis, hat aber zum Beispiel 目 nicht immer die Bedeutung „Auge“, es sei denn, du zählst das Reihenfolgeattribut auch als „Auge“: 一日目、二日目、…

            Das wird aber natürlich auch „me“ gelesen, die Bedeutungsunterschiede sind also nicht auf Kun- / On-Lesung beschränkt.

            Was Schnitzelschale vielleicht helfen könnte, ist diese Seite:

            http://lingweb.eva.mpg.de/kanji/

            Dort werden bei vielen Kanji die Bedeutungen abhängig von der Lesung gelistet, z.B. für 分:

            フン FUN (Gewichtseinheit, ca 0,375 g) | Bogenminute (Math.) | Minute

            わ(かる) wa(karu) begreifen, verstehen | wissen

            usw.

            Die Bezeichnung „Nanori“ für die abweichenden Lesungen ist allerdings falsch, habe ich mir sagen lassen.

          • 39 | Schnitzelschale

            Und was würde Japanisch-Meister naich für die optimale Methode, Kanji/ Vokabeln zu lernen vorschlagen, bzw. wie hast du dir das alles angelernt?

          • 40 | Gattix

            Ganz ehrlich, die Schrift Kanji für Kanji zu lernen, halte ich für keine gute Idee.

            Doch, wenn man auch noch Chinesisch lernt, ergibt das durchaus Sinn …

          • 41 | Gattix

            (Allerdings auch im Chinesischen kommen die Dinger so gut wie nie alleine vor, also who the fuck cares)

          • 42 | naich

            Eigentlich sollte ein Kanji nur eine Bedeutung haben (und im Chinesischen stimmt das wahrscheinlich auch, müsste mal einen Sinologen fragen). In der Praxis, hat aber zum Beispiel 目 nicht immer die Bedeutung “Auge”, es sei denn, du zählst das Reihenfolgeattribut auch als “Auge”: 一日目、二日目、…

            Na ja, wie gesagt, streng genommen hat dieses 目 in allen Kanji-Kombinationen die Bedeutung „Auge“, nur ist der Zusammenhang vermutlich in der Vergangenheit hängengeblieben.

            Und was würde Japanisch-Meister naich für die optimale Methode, Kanji/ Vokabeln zu lernen vorschlagen, bzw. wie hast du dir das alles angelernt?

            Ich lese Texte, suche Kanji raus, die ich nicht kenne und lern diese Zeichen dann mit Flashcards. Klappt ganz gut.

        • 43 | Drekelmann

          Tut mir leid, dass ich dich verwirrt habe…

          Nehmen wir als Beispiel 天, was nach meiner Seite hier sowohl ame, als auch ama gelesen werden kann.

          Ich beschreibe einfach mal einen kleinen „Algorithmus“, wie man meiner bescheidenen Erfahrung nach meistens die korrekte Lesung von mehreren möglichen ermittelt:

          1. Falls das Kanji eine Kun-Lesung besitzt, die zu den Okurigana passt, so wähle man diese. Zu beachten ist, dass Okurigana nicht exakt denen im Wörterbuch entsprechen müssen, weil Verben z.B. über die Endung flektiert werden usw.

          2. Falls Punkt 1 nicht zutrifft und man zufällig weiß, dass für das Wort, das gemeint ist, die On-Lesung verwendet wird, so wähle man die On-Lesung. Beispiele: 分, 字, 本.

          3. Falls das Kanji Teil einer Kanji-Kombination ist, so wähle man die On-Lesung. (Es sei denn, man weiß wiederum, dass die Kombination eine Ausnahme ist, dann muss man ggf. doch die Kun-Lesung wählen.)

          4. Falls Punkt 1 nicht zutrifft und Punkt 2 und 3 auch nicht greifen, das Kanji aber Kun-Lesungen ohne Okurigana besitzt, so wähle man eine von diesen. Welche, hängt zumeist vom Wort ab und kann die Bedeutung beeinflussen. Beispiel: 角, das „kado“ gelesen „Ecke“ und „tsuno“ gelesen „Geweih“ bedeutet. Solche Kanji sind ziemlich fies und, glaube ich, ziemlich selten.

          5. In allen anderen Fällen möchte ich keine Prognose abgeben – dann kann man nur hoffen, dass man im Wörterbuch irgendwas Einleuchtendes findet.

          Bei 分かる würde zum Beispiel Regel 1 greifen (auch bei 分かった, 分かります usw.). Bei deinem speziellen Beispiel 天 ist „ame“ die „richtige“ Kun-Lesung (ich weiß gerade nicht, ob 天 nicht sogar unter Regel 2 fallen würde), „ama“ dürfte man bei bestimmten Wortzusammensetzungen finden (z.B. dem Familiennamen 天野 „Amano“). Andere Beispiele: お酒 („o-sake“, Alkohol/Reiswein), aber 居酒屋 („izakaya“, japanische Kneipe, wobei das „sa“ von „saka“ auch noch zu „za“ nigoriert wird); お金 („o-kane“, Geld), aber 金山 („kanayama“, Goldmine).

          Jetzt habe ich dich wahrscheinlich noch mehr verwirrt… vielleicht kann naich das besser erklären.

          • 44 | naich

            Hm, so genau hab ich noch gar nie darüber nachgedacht xD
            Aber ganz ehrlich, ich halte es für ziemlich banane, welche Lesung man kennt, solange man weiß, welche Lesung für welchen Kanji-Einsatz passt. Insofern müsste man ohnehin alle (wichtigen) Lesungen können, und das sagt dir nur die Erfahrung. Oder gute Flashcards.

          • 45 | Drekelmann

            Klar ist es besser, die Wörter zu kennen (und nicht irgendwelche Berechnungen anzustellen), und ich merke selbst beim Lernen auch, dass eigentlich nur das Kennen von Wörtern wirklich hilft, aber manchmal ist es eben auch praktisch, wenn man weiß, wie man die Lesungen unbekannter Kanji „erraten“ kann. Davon abgesehen stammt der „Algorithmus“ aus meiner „Frühzeit“ des Kanji-Lernens (die ja nun auch noch nicht so lange zurückliegt)… 🙂

        • 46 | Drekelmann

          Ich möchte anmerken, dass ich naichs Beitrag erst nach dem Verfassen meiner Antwort gesehen habe.

    • 47 | Aru

      Hat jetzt weniger mit der Kun-Lesung als allgemein mit Kanji zu tun, aber nur um es mal zu erwähnen: Es gibt wirklich Fälle, in denen man sich die Lesung quasi aussuchen kann. So kann z. B. 明日 あす, あした und みょうにち gelesen werden und bedeutet immer »morgen«. Meist ist es so, dass gewisse Lesungen üblicher sind als andere. Manche Lesungen sind auch einfach nur veraltet, da muss man aufpassen.

      Korrigiert mich, falls ich falschliegen sollte. In der Regel ist da aber eher nix mit aussuchen.

  9. 48 | Schnitzelschale

    Um mich als Japanisch-Noob mal an einem Satz zu versuchen:
    „Ich bin Lukas“ wäre auf japanisch wahrscheinlich 私 ルカスだ。
    Richtig so? Oder muss ich ルカス mit einem が als Subjekt markieren?

    • 49 | naich

      Der NanaOne-Japanischkurs, Kapitel 11


      Lies dir das mal durch :3

      • 50 | Schnitzelschale

        D.h., dass ich ein が einfügen muss (wenn ich den Unterschied zwischen わ und が richtig verstanden habe). Also wird das だ durch das が ersetzt. Dann müsste ich jedoch das japanische Äquivalent für das deutsche „sein“ irgendwo reinpacken, damit das nicht wie ein Steinzeit- „Ich Lukas!“ klingt.
        Wäre es richtig, wenn ich einfach die Satzstellung zu einem ルカスが 私だ。 umbauen?

        • 51 | naich

          Nein, du hast wohl was falsch verstanden. だ ist keine Partikel, die man einfach so ersetzen könnte, sondern eine Art Hilfsverb. Mit dem Link wollte ich nur den Unterschied zwischen は und が deutlich machen, denn obwohl 私がルカスだ zwar grammatikalisch Sinn ergibt, solltest du anstatt des が lieber は verwenden. Merk dir folgende Faustregel: が für Subjekte, die du besonders hervorheben willst (Wer ist Lukas? ICH (ga) bin Lukas.) und は für den Rest. („Wer bin ich? Ich (wa) bin LUKAS“ – Hier wird „Lukas“ hervorgehoben, aber das ist ein Objekt und braucht nicht mit mit が hervorgehoben zu werden.)

          • 52 | Schnitzelschale

            Also wäre der Satz dann korrekt:私はルカスだ。

          • 53 | naich

            Ja. Obwohl ich bei Vorstellungen eher auf です zurückgreifen würde.

          • 54 | Schnitzelschale

            Anstelle des だ? Und vielen Dank für die Erklärungen! Das hat mir sehr weitergeholfen (vor allem was die Kanji betrifft)!

          • 55 | naich

            Jo, anstelle des だ. Kein Problem, wenn du noch Fragen hast, die im Kurs nicht beantwortet werden, sag sie mir ruhig. Ich sammle grad Themen für neue Texte.

          • 56 | Schnitzelschale

            Ich weiß nicht, ob es sich lohnt, ein extra Kapitel drüber zu schreiben, nichts desto trotz wäre es sicher praktisch, wenn du das japanische Zählsystem irgendwo unterbringst. Das ist ja doch eine Ecke anders als im Deutschen.

          • 57 | Drekelmann

            Ich (wa) bin LUKAS” – Hier wird “Lukas” hervorgehoben, aber das ist ein Objekt

            Nein, das ist kein Objekt, denn ein Objekt müsste mit を oder に markiert werden.

            In dem Satz ist Lukas im Deutschen wie im Japanischen ein sogenanntes Prädikatsnomen (zumindest so, wie ich die Grammatik der Kopulakonstruktion des Deutschen und dreier weiterer Sprachen gelernt habe).

          • 58 | naich

            Ach, sieh’s doch nicht so streng 😀
            Aber ja, du hast natürlich recht. Die dumme Schulgrammatik hat mir wieder einen Streich gespielt.

  10. 59 | Schnitzelschale

    Hat hier eigentlich jemand einen (oder mehrere) JLPT- Test(s) gemacht?
    Ich hab da nämlich 2 Fragen:

    1) Kann man die auch bestehen, wenn man Japanisch nur per Selbststudium gelernt hat, oder sollte man einen Japanisch-Kurs belegen?

    2) Macht es überhaupt Sinn, 50-60€ für die niedrigeren JLPT 5-3 auszugeben, oder sollte ich eher ein paar Jahre lernen und irgendwann nur JLPG 1 prüfen lassen?

    • 60 | nano

      Ich würde mal sagen, die JLPT 5-3 sind eher dazu gut, dass du deine eigenen Fähigkeiten/deinen Lernfortschritt überprüfen kannst.

      Dabei kommt es natürlich nicht darauf an WIE du lernst, sondern was du kannst.

      Wenn dir die Tests zu teuer sind, würde ich aber dennoch empfehlen, wenigstens mit der 3 anzufangen, denn Niveau 2 ist schon schwer und Niveau 1 bereitet selbst Japanern Kopfzerbrechen.

      Ich selbst habe nach 3 Jahren Japanologie als ersten und einzigen JLPT Niveau 2 geschrieben und bestanden.
      Da ich mich dafür auf den letzten Drücker angemeldet hatte, hieß es für mich 2 oder 3 Monate intensives Pauken (neben Uni) mit JLPT-Vorbereitungsbüchern (die gibt es für jedes Niveau zahlreich).
      Wenn du im Selbststudium lernst, wird es vermutlich länger dauern, bis du dieses Niveau erreicht hast.

      Niveau 1 habe ich nicht gemacht weil
      – keine Zeit zum Pauken
      – wahrscheinlich eh viel zu schwer xD
      – Niveau 2 reicht schon für Bewerbungen und so

      Es war aber trotzdem eine interessante Erfahrung. (Auch, Geld auszugeben um einen Test schreiben zu dürfen *lol*)

  11. 61 | Schnitzelschale

    Ich bräuchte ein wenig Hilfe bei der Übersetzung des folgenden Satzes:

    金魚は むかし、むかし、 中国から 来ました。

    Ich hab soweit:
    „Vor langer, langer Zeit kam der Goldfisch aus China“.
    Ich verstehe nur nicht, was das ました hinter dem 来 zu suchen hat. Ich hab schon einige Zeit gegoogelt, aber leider nichts finden können…

    • 62 | naich

      Das ist eine höfliche Verbendung für die Vergangenheitsform.
      来る -> kommen
      来ました -> kam

  12. 63 | Drekelmann

    Sag mal, naich, wann gibt’s denn nun eigentlich das nächste neue Kapitel vom Kursus?

    • 64 | naich

      Na gut, dann mach ich halt mal wieder was. Mir fehlt nur aus irgendeinem Grund schrecklich viel Motivation D:

      • 65 | Schnitzelschale

        Unsere Dankbarkeit muss doch Motivation genug sein 😉

  13. 66 | Lennart

    Gehts hier jetzt nochmal weiter oder habt ihr umsonst son schicked Bild aufer Startseite eingefügt?

  14. 67 | Schnitzelschale

    Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen 行く und 歩く oder kann ich wie im Deutschen „gehen“ und „laufen“ beides sagen?

    • 68 | naich

      Das sind einfach Synonyme. Wenn du eine Vorwärtsbewegung zu Fuß meinst, kannst du dir aussuchen, was du sagst.

      • 69 | nano

        行く hat aber noch mehr Bedeutungen als nur „gehen“. In manchen Satzkonstrukten kann es auch heißen, dass eine Handlung „weitergeführt“ wird, oder so was … Kann’s nicht so gut beschreiben xD

        • 70 | naich

          Im Deutschen hat „gehen“ ja auch nicht nur eine Bedeutung, aber ich hab doch extra geschrieben, dass es sich um eine Vorwärtsbewegung zu Fuß handeln muss, damit man die Wörter synonym verwenden kann.

          • 71 | nano

            Das hab ich ja nicht abgestritten ^^

            Und ich schreib eh grad Blödsinn. Das sollte dasselbe wie -teiku sein. Nur dass man’s selten mit Kanji sieht.
            Ich brauch mal wieder nen freien Tag ^^‘

          • 72 | Drekelmann

            Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen 行く und 歩く oder kann ich wie im Deutschen “gehen” und “laufen” beides sagen?

            Der allererste Japanischkurs, den ich damals gelesen habe, hat es ziemlich gut auf den Punkt gebracht, finde ich. Weil der aber nicht mehr online ist, gebe ich nur sinngemäß wieder:

            行く heißt nicht nur „laufen“ oder „gehen“, sondern auch „fahren“ und dergleichen, oder ganz allgemein eine Bewegung vom Sprecher weg. Das Gegenstück, eine Bewegung zum Sprecher hin, ist 来る.

            Der Unterschied zu 歩く ist (wie hier schon gesagt wurde), dass „aruku“ wirklich nur „gehen“ bedeutet (allerdings auch wie „spazierengehen“, wie in 「公園を歩きました」). Das meint naich mit „dass es sich um eine Vorwärtsbewegung zu Fuß handeln muss, damit man die Wörter synonym verwenden kann“.

            Was außerdem möglich ist, ist, beide zu kombinieren:

            速く歩いて行きましたから、早く着きました。

  15. 73 | Schnitzelschale

    Kann ich im Japanischen eigentlich auf, wie im Deutschen, Wörter einfach kombinieren, um zum Beispiel Tim als Fettleibigen zu bezeichnen, kann ich ja „fett“ und „Sack“ zu einem wohlklingenden „Fettsack“ kombinieren. Geht sowas im japanischen auch, oder muss da ein の oder etwas vergleichbares dazwischen/ dahinter? (mal unabhängig davon, ob es das Wort „Fettsack“ so im Japanischen gibt).

    • 74 | nano

      Als Beispiel zeig ich dir einfach mal das längste zusammengesetzte Japanische Wort, das ich je las:

      総務省総合通信基盤局高度通信網振興課

      Also kurz und knapp: Ja, das geht.

    • 75 | naich

      Das ist eine seltsame Frage. Ich kann doch auch im Deutschen nicht einfach zwei völlig zusammenhangslose Wörter aneinanderkleben. Bei „fett“ und „Sack“ funktioniert es zufällig, bei „groß“ und „Leberwurst“ und Milliarden anderen sinnigen und unsinnigen Kombinationen nicht. の und な und で und wasessonstnochsofürzeuggibtumzweiwörterzuverbinden braucht man eben für eine sinnvolle Verbindung zweier Worte, wobei man für mache Zusammensetzungen von Nomen gar kein の braucht. Bezeichnungen von bestimmten japanischen Behörden können manchmal unlesbar lang werden.

      edit: Joa, siehe nano.

      • 76 | Schnitzelschale

        Ja, du hast recht, im Grunde eine dämliche Frage, mir kam nur spontan das „Fettsack“ als Beispiel in den Sinn. Dass nicht jede Kombination geht, ist mir klar^^
        Im Grunde wollte ich nur nach möglichen notwendigen Partikeln fragen.

        • 77 | Drekelmann

          Im Grunde wollte ich nur nach möglichen notwendigen Partikeln fragen.

          の ist eigentlich immer eine gute Wahl, wenn man nicht zufällig weiß, dass man zwei Wörter auch ohne の kombinieren kann. な würde ich nicht so ohne Weiteres verwenden, das ist im Wesentlichen für Adjektive vorbehalten. Wie naich gerade auf で kommt, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

          Was allerdings auch relativ oft vorkommt: dass andere Partikel mit の kombiniert werden:

          大阪への旅行 „Reise nach Ōsaka“
          友達との食事 „Essen mit Freunden“
          ドイツでの列車 „Fernbahnen in Deutschland“ (ドイツの列車 wären „deutsche Fernbahnen“, ein kleiner Unterschied)

          Das geht allerdings nicht mit allen Partikeln.

          • 78 | naich

            Wie naich gerade auf で kommt, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

            Damit meinte ich eigentlich die te-Form von Verben und Adjektiven, die Satzteile verbindet. Mir ist halt spontan nix Besseres eingefallen.

      • 79 | Gattix

        Das stimmt so nicht ganz. Natürlich gibt es eine Großleberwurst, genauso wie es auch eine Leberwurstgröße gibt. :>

        Das besondere am Deutschen im Vergleich zu vielen anderen Sprachen ist, dass man tatsächlich jeden Unfug kombinieren kann und es … irgendwie … Sinn ergibt.

  16. 82 | Schnitzelschale

    Kann einer von denen, die einen Japanisch-Kurs außerhalb der Uni belegt haben, evtl. eine Sprachschule oder so empfehlen, wo gute Sprachkurse angeboten werden?

  17. 83 | Schnitzelschale

    Angenommen, 太い reicht nicht aus, um Peters immense Oppulentheit in Worten auszudrücken, wie kann ich das dann steigern, zb. zu einem „am dicksten“?

  18. 85 | Lithium

    Kleine Frage, was richtig (noch am Anfang was das lernen angeht):

    咲く都市 oder 咲い都市?

    Bin mir da unsicher, die -ku variante hört sich richtig an, aber ixh glaube die -i variante ist richtig

    • 86 | naich

      咲く都市 dürfte aber richtig sein. 咲い liest man afaik „warai“ mit der Bedeutung „lachen“ (also gleichbedeutend mit 笑う), aber ich denke mal, dass du eine „blühende Stadt“ meinst. Aber selbst, wenn man das Wort „sai“ lesen würde, würde es keinen Sinn ergeben, weil man Verben auf diese Weise nicht mittels Ren’youkei mit Nomen verbinden kann.

  19. 88 | Link

    Wann kommt der Guide zurück? :/ Du hälst den nicht etwa zurück weil du ihn irgentwie vermarkten willst, finanziell oder im Rahmen deines Studiums, oder? ^^

    • 89 | naich

      Oh, sorry, hab deinen Kommentar völlig übersehen. Ich hab die letzten Tage öfter wieder damit begonnen, aber schnell wieder aufgegeben, weil ich ein Problem damit hab, alte Texte aufzubereiten, die zum Großteil gar nicht mehr verwertbar sind. Darum spiel ich mit dem Gedanken, noch mal einen Neustart zu probieren, auch, wenn das jetzt mittlerweile der vierte Versuch ist. Aber hey, ich bin Perfektionist…

  20. 90 | felix

    Geht dieser Kurs noch weiter oder macht niemand mehr weiter? Hab ihn richtig unterhaltsam gefunden und würde mich über einen weiteren Teil freuen. 🙂

    • 91 | naich

      Ja, ich hab beschlossen, von vorne zu beginnen und arbeite seit geraumer Zeit an den ersten paar Artikeln. Möchte nur gerne mehrere auf einmal an die Öffentlichkeit bringen.

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.