UPDATE: Blood-C inkl. Film wurden bisher noch nicht lizenziert, es laufen nur Verhandlungen darüber.
UPDATE 2: Animaze hat die Lizenzierung von Blood-C mittlerweile in ihrem Forum bestätigt.

Die deutschen Anime-Labels Kazé und Animaze sowie der Pay-TV-Sender Animax kündigten heute insgesamt fünf neue Lizenzierungen an:

Rurouni Kenshin – Ishinshishi no Requiem 
Movie, 1997
Publisher: Kazé
Releasetermin: November 2012 auf DVD und Blu-ray

Blood-C
Serie, 2011 (12 Folgen)
Publisher: Animaze
Releastetermin: Juli 2012 (Vol. 1), September 2012 (Vol. 2), November 2012 (Vol. 3) auf DVD

Blood-C: The Last Dark 
Movie, 2012
Publisher: Animaze
Releasetermin: Ende 2012 auf DVD und Blu-ray

Grappler Baki - Staffel 1+2
Serie, 2001 (2×24 Folgen)
Publisher: Animax
Releasetermin: April 2012 beim Pay-TV-Sender Animax

Blood+
Serie, 2005 (50 Folgen)
Publisher: Animax
Releasetermin: Juni 2012 beim Pay-TV-Sender Animax

Des Weiteren wurden Blu-ray-Rereleases zu folgenden Anime angekündigt bzw. konkretisiert:

Rurouni Kenshin: Meiji Kenkaku Romantan – Tsuiokuhen
OVA, 1999 (4 Folgen)
Publisher: Kazé
Releasetermin: Mai 2012 auf DVD und Blu-ray

Rurouni Kenshin: Meiji Kenkaku Romantan – Seisouhen 
OVA, 2001 (2 Folgen)
Publisher: Kazé
Releasetermin: Februar 2013 auf DVD und Blu-ray

Byousoku 5 Centimeter
Movie, 2007
Publisher: Kazé
Releasetermin: 30. März 2012 auf Blu-ray

Black Lagoon – Staffel 1+2
Serie, 2006 (2×12 Folgen)
Publisher: Kazé
Releasetermin: 29. Juni 2012 auf Blu-ray

Außerdem wurden folgende DVD-Rereleases angekündigt:

One Piece
Serie, 1999
Publisher: Kazé
Releasetermin: die ersten 195 Folgen ab Mai 2012 auf DVD

Dragon Ball
Serie, 1986 (153 Folgen)
Publisher: Kazé
Releasetermin: 27. April 2012 auf DVD

Weitere Termin-Updates:

Suzumiya Haruhi no Yuuutsu (2009) 
Serie, 2009 (14 Folgen) 
Publisher: Kazé
Releasetermin: 30. März 2012 auf DVD (OmU)
Box enthält außerdem: Suzumiya Haruhi-chan no Yuuutsu (25 Folgen) & Nyoroon Churuya-san (13 Folgen) 

Suzumiya Haruhi no Shoushitsu
Movie, 2010
Publisher: Kazé
Releasetermin: 30. März 2012 auf DVD und Blu-ray

Black Lagoon: Roberta’s Blood Trail
OVA, 2010 (5 Folgen)
Publisher: Kazé
Releasetermin: Mai 2012 auf DVD und Blu-ray 

Quellen: AnimaniA (1) (2) (3), Kazé

Autor:
Datum: 27.01.2012
Kategorien: AniMaze, Animenews, Blog, Kazé, Lizenzen

  1. 1 | Dex

    Ich bin ja mal auf die Preise gespannt von Haruhi 2009 und des Films. Die sonstigen Infos waren für mich leider sonst nicht sehr interessant.

  2. 2 | blub

    ich habe zwar blood-c nicht gesehen, aber vom gehörten wundert mich eine lizensierung hierzulande nicht xD

    aber ich freue mich für blood+ immerhin einer der sehr wenigen 50+ folgen animes die sich sehr gut angucken lassen!

  3. 3 | Bazi

    Blood-C fand ich einfach nur schlecht, aber da scheint man wohl wieder auf “viel Blut verkauft sich gut” zu setzen.

    Blood+ dagegen fand ich ziemlich gut, wobei man bei vielleicht 40 statt 50 Folgen etwas weniger längen drin gehabt hätte.
    Wobei da auch mal schön ist, das wieder mal eine längere Anime Serie Lizensiert wurde.

  4. 4 | hokkyokuguma

    Nach welchem prinzip werden die animes ausgesucht die hierzulande lizensiert werden? Oo Blood-C lohnt sich nicht war irgendwie nichts besonders ~_~ Blood+ werde ich mir zulegen ^^

  5. 5 | blub

    das prinzip?
    gore & ecchi

  6. 6 | midimax

    Blood+ juhu. Werde ich mir auf jedenfall anschauen.
    Mit etwas Pech, wenn sich Blood-C nicht so gut verkauft, traut sich anschließend allerdings dann keiner das auf DVD herauszubringen.

    Byousoku 5 Centimeter müsste schon vor Extras nur so strotzen ansonsten behalte ich meine DVD.

    Haruhi Film Blu-ray ist praktisch gekauft.

  7. 7 | Wetter

    Wow.. nach über 7 Jahren (!) endlich die Liz für Blood+. Da war wohl ein “Exklusiv mit Blood-C” Paket ;) .
    Ein Glück hatte ich den GAX Fansub dazu ein paar Wochen vorher online gestellt.
    Ich bezweifle das die Serie mit ihren 50 Folgen und damit wohl 12 DVDS (?) a la ~300€ gut verkauft werden.
    Wobei die Serie ja noch die bessere von den beiden ist :D

    Zum Rest: Good

    • Nun erzähl doch nicht wieder einen vom Pferd. Erst mal läuft Blood+ im TV. Da gibt’s also schon mal keinen “Blindkauf”, sondern man kann sehen, wie Bild + Ton, bzw. Dub, gelungen sind – und das ist gut.

      Und ich gehe nicht davon aus, dass die doch schon recht “alte” Serie 25,- € pro DVD kosten wird, wenn sie denn überhaupt auf DVD erscheint. Am Ende wird’s die Komplettbox vielleicht für so was um die 90 – 100 EUR geben.

      Und Blood-C: Na ja, den Schrott gab’s vermutlich als Bonus oben drauf….

      • 9 | Gebbi

        Nichts durcheinander hauen. Blood-C wurde von Animaze lizenziert, Blood+ vom TV-Sender Animax, mag sein, dass die sich abgesprochen haben, aber es war höchstwahrscheinlich kein Lizenzpaket.

        • Ist klar. Animax hat’s aber bestimmt an Animaze weitervertickt, um ein bisschen von der Kohle für Blood+ wieder reinzuholen:

          “Was sollen wir mit dem Scheiß? Wer will das sehen?”

          “Dreh’s den Typen von Animaze an, die Noobs kann man gut über’s Ohr hauen.”

          “Geniale Idee!”

          ^^

          • 11 | Cyril

            Jo, irgendwen müssen sie schon verarscht haben, dass sie einen ganz netten 20-Epi-Anime (der leider auf 50 Epis aufgebläht wurde) von vor.. ewig… angedreht bekamen.
            Na ja…
            Hat ja seine Fans… Wenn’s funktioniert und billig war…

  8. 12 | chibi`

    Mich wundert es, dass sie den Film gleich mit lizenziert haben. Aber wieso gerade Blood-C? Ich verstehe manchmal wirklich nicht, nach welchen Kriterien die Auswahl getätigt wird, welche Serie man lizenziert…

    Traut sich ein Publisher an Penguindrum? :D

  9. 13 | blub

    cyril behauptet also das blood-c besser ist als ein mit EINEM filler arc belastetes blood+ …
    (selbst wenn das teil eigentlich mit 40ep besser gewesen wäre ändert das nix an der tatsache das es weit besser als blood-c ist)

    ich glaube mit dieser meinung stehst du ziemlich alleine >..<

    • Nö, sagt er doch gar nicht. Er sagt nur, dass ihm Blood+ nicht sooo gut gefallen hat und zu langatmig war. Tatsächlich hätten imho da 36 Eps. (3×12) dicke gereicht.

  10. 15 | blub

    naja dicke nicht ich würde eher auf 40 tippen …
    aber da er von “angedreht” habe spricht gehe ich davon aus das er das ganze umgedreht meint und hier eher animex von animaze verarscht wurde
    (was wiederum vorraussetzt das er blood-c für besser hält)

    • 16 | chibi`

      40 passt nicht – 39 schon (3x 13)… Eine Season ist in Japan halt entweder 12 oder 13 Episoden lang. Und danach werden die Episoden ja auch verteilt :x

    • (was wiederum vorraussetzt das er blood-c für besser hält)

      Nun ja, Cyril hat sicher einige absonderliche Vorlieben (von denen manche so bizarr und verstörend sind, dass ich sie hier gar nicht erwähnen möchte) – aber eine solche geschmackliche Verirrung traue ich selbst ihm nicht zu. ^^

      • 18 | Cyril

        Huch, jetzt wird schon über meine Geschmäcker gestritten? oO
        BloodC hab ich nach einer Folge abgebrochen, Blood+ hab ich zwar durchgehalten, fand ich aber recht langweilig, weil die Serie mit den meisten ihrer Handlungsstränge selbst nichts anzufangen wusste. Lighto hätte es auf 3 Seasons eingedampft… ich auf 1-2.

        • Nein, über Deine Geschmäcker kann man nicht streiten… ^^

          Ich hab bei Blood-C immerhin 2 oder 3 Eps. durchgehalten, bis mir diese Moeblob-Saya mit ihrem ständigen möglichst niedlich auf die Fresse fallen den letzten Nerv geraubt hat.

          2 Seasons wären bei Blood+ angesichts der besagten Handlungsstränge und der Charakterentwicklung imho vielleicht doch etwas knapp gewesen.

          • 20 | Cyril

            Das müssen wir nicht ausdiskutieren. Es interessiert mich nicht wirklich. Genauso wenig, wie, ob jemand Haferflocken oder Weizenkerne als unverdauten Rückstand in seinem Stuhl bevorzugt.
            Darüber kann man schweigen.

          • Genauso wenig, wie, ob jemand Haferflocken oder Weizenkerne als unverdauten Rückstand in seinem Stuhl bevorzugt. Darüber kann man schweigen.

            Deswegen sagte ich ja auch, dass ich nichts über Deine Vorlieben erwähnen werde.

            Besonders diese Sache mit den Hornhautraspeln Deiner Käsefüße als Parmesan-Ersatz fand ich einfach zu eklig.

          • 22 | Gebbi

            Machst du das etwa nicht so, wenn grad mal kein Parmesan im Haus ist?

          • 23 | Cyril

            Parmesanersatz… HA!
            Als würde ich wissen, was Parmesan ist.

            Lighto… Bei den Mengen an Essen, die du uns in der Woche zuteil werden lässt, kann man kaum Anfälle von Autokannibalismus als Fetisch abtun. Er ist alternativlos!

            Also komm von dem hohen Ross runter.

  11. 24 | blub

    uhm ich habe die erste ep geguckt und mir dann moeblob saya mit den ersten 1 1/2 minuten blood+ aus dem kopf gebrannt …

  12. 25 | yuu

    Ist schon traurig das wir Deutschen solch einen mist wie Blood-C uns unter den Nagel reißen…das zeigt den Japanern doch nur das sie weiter solchen mist produzieren können…

    Bin ja mal gespannt wie der Dub zu Blood+ aussehen wird, Animax schwankt bei der Synchronwahl ja nicht sonderlich groß :x
    (grml wie gern hätte ich doch Entertain-.-)

    p.s. gabs die BD von Black Lagoon nicht schon, ich mein die nämlich iwo schon mal gesehen zu haben, mit ger Dub?

    • 26 | Sola

      “das zeigt den Japanern doch nur das sie weiter solchen mist produzieren können…”

      Ob wir Deutschen etwas lizenzieren oder nicht, hat für die keine großen Auswirkungen. Der deutsche Markt ist viel zu klein. So lange es sich in Japan gut verkauft, werden die so etwas auch weiter produzieren.

      “p.s. gabs die BD von Black Lagoon nicht schon, ich mein die nämlich iwo schon mal gesehen zu haben, mit ger Dub?”

      Es gibt jap. BDs von Black Lagoon, hat dann wohl jemand gerippt und die deutsche Tonspur angepasst orz

  13. Ob wir Deutschen etwas lizenzieren oder nicht, hat für die keine großen Auswirkungen. Der deutsche Markt ist viel zu klein.

    Für “die” Japaner als Industrie vielleicht, nicht aber für die einzelnen Studios. Kleinvieh macht auch Mist und wenn denen 2-3 Lizenzen a jeweils 20-25.000 EUR wegfallen, dann merken die das schon. Und wenn das für mehrere Sprachräume gilt, weil der Anime einfach zu schlecht ist, dann summiert sich das.

    Das ist ja auch genau der Punkt, den viele “Animefans” hier nicht einsehen wollen. Je mehr sie kaufen, desto mehr Geld ist bei den Publishern für Lizenzen da. Je mehr lizenziert wird, desto mehr Geld fliesst nach Japan zurück, um neue Anime oder auch bessere Anime (bzgl. Qualität von Zeichnung + Animation) zu produzieren.

    Den Sparkurs der Japaner sieht man vielen Produktionen in letzter Zeit nämlich recht deutlich an.

    Und ob nun gutes Zeug oder Müll lizenziert wird, ist Sache der deutschen Publisher. Da ist es unsere Aufgabe, auf die Einfluss zu nehmen, damit wir das bekommen, was wir sehen wollen.

  14. 28 | yuu

    Naja…bisher wurden nur sehr wenig “gute” Animes lizenziert, da ist es doch auch kein wunder das die sich so schlecht verkaufen. Da sollten die Deutschen Publisher vllt. bessere nachforschungen anstellen, was denn nun wirklich gut ankommt, aber scheinbar lizenzieren sie teilweise wohl wirklich ohne Sinn und Verstand :/

    Die Amerikaner bekommens schliesslich auch hin, 36,99€ für ef BD 1-12, das ist schon mehr als nur fair und dazu auch noch eine gute liz, was will man mehr, daran könnten sich Deutsche Publisher mal ein ein Vorbild nehmen.

    Vielleicht kommen sie ja bald darauf das nicht nur Blut und Titten sells, sondern auch anderes :3

    Ich persönlich warte ja immer noch auf eine liz àla Clannad :)

    • Das Problem ist weniger, was die deutschen Publisher lizenzieren wollen, sondern eher, was sie sich leisten können. Besonders populäre Titel sind nämlich um einiges teurer. Und oft muss auch ein ganzes Bundle gekauft werden, sonst rücken es die Japaner nicht raus. Und da müssen deutsche Publisher aufgrund der Finanzen eben oft auch passen.

      Mit den USA kann man das überhaupt nicht vergleichen. Der Markt ist 10x so groß und macht entsprechend mehr Umsatz. Die können sich teure Lizenzen leisten und aufgrund der Auflagenhöhen auch relativ günstig anbieten.

      Also auch hier wieder: Weniger Rips gucken, mehr kaufen! Dann gibt’s auch mehr gute Anime auf Deutsch.

      • 30 | Gebbi

        Also auch hier wieder: Weniger Rips gucken, mehr kaufen!

        Würd ich liebend gern, aber in letzter Zeit spricht mich, abgesehen von den ganzen Filmen (die ich fast alle kaufe), so gut wie nichts mehr auf dem dt. Markt an, weshalb ich fast nur noch aus den USA importiere. Mich wurmt das Ganze ziemlich, da ich den dt. Markt gerne unterstützen würde, aber ich kann es mir nicht leisten, Dinge zu kaufen, die ich gar nicht haben/sehen will, nur um den dt. Markt zu unterstützen.

        • Ich rede ja auch nicht davon, Sachen zu kaufen, die man sowieso nicht gucken will.

      • 32 | PlexVenix

        Es ist eigentlich ganz einfach. Die Publisher können sich keine Lizenzen für gute Sachen leisten, also wird nichts verkauft. Sie machen also entweder Verlust oder irgendwelche Leute mit schlechtem Geschmack kaufen das Zeug, was sie sich dann doch leisten können und mit ihren hässlichen Dubs und ekligen Untertiteln verschlechtern. Man kann sich keine guten Lizenzen leisten? Gute Untertitel sind nicht möglich? Man hat unter umständen weniger Fans im Land?
        Ist doch verdammt egal! Die Lösung ist ganz einfach:
        Alle Publisher müssen sterben. Die 2 Euro, die duch die Lizenzen an Japan gehen, werden auch keine zukü+nftigen Animationen verhindern.

        • Ui, immer noch stinkig wegen Haruhi? Junge, Du hast definitiv das falsche Hobby. ^^

          • 34 | PlexVenix

            Nein, nein. Meine Hobbies sind Zeichnen, User-Interfaces programmieren, Kritisieren und chinesische Zeichentrickserien/Comics. Fansuben mache ich, weil ich so eine unendlich freundliche Person bin, die den Leuten gerne aushilft, wenn sie mich um etwas bitten.
            Die Publisher müssen nur sterben, weil es weit effizientere/bessere Verbreitungsmöglichkeiten gibt, bei denen man nicht mal auf das physische Objekt (BD/DVD) verzichten muss und bei denen man die Industrie besser unterstützt.
            Ich hab diesen Text mehrmals neu geschrieben, ich wäre wohl zu weit ausgeschwenkt. Ich werd meine Gedanken die Tage man in irgendeinen Blog schreiben.

  15. 35 | LOL

    Die jap. Studios verdienen definitiv gut an den Lizenz Verkäufen. Sie verkaufen ja pro Episode (dann noch eventuell Stream Rechte, TV Rechte, BD Rechte etc.) und am Ende kriegen sie dann noch % von den Verkäufen ab.

    Dass sich die dt. Firmen keine beliebten Animes leisten können, glaube ich nicht. Was ist mit One Piece, K-On, Madoka, Haruhi, Angel Beats!, Ghibli Sachen etc. etc. Die müssen alle ja sehr teuer sein, dennoch werden sie lizenziert.

    • 36 | PlexVenix

      Die Studios machen nur 10% ihres Gesamteinkommens mit Lizenzen und Auslandsverkäufen. Ich werd die Quelle nachreichen, wenn ich sie wiederfinde. Auf jeden Fall verdienen sie damit recht wenig.
      Dann kannst du RTL2 Serien (z.B. OnePiece) nicht mit DVD/BD-only-Sachen vergleichen, genau so wie die Ghibli-Filme, die Teilweise auch auf großen Sendern laufen. Zu den anderen Beispielen. Es ist gut, dass diese Sachen verhältnismäßig weit auseinander liegen; veranschaulicht meine Aussage: Die Publisher lizenzieren 1-2 gute Sachen pro Jahr. Das sind dann meist Serien, die ich als „Hollywood“-Anime bezeichnen würde, also Blockbuster (K-ON, Madoka, Haruhi). Ich gehe mal davon aus, dass in diese Sachen das ganze Budget geht, den Rest der Lizenzen kriegen die geschenkt und die Synchronsprecher sind die Verwandten der Vorstände mit zu viel Freizeit, die das umsonst machen.
      Von Hass mal ab, WIRKLICH gute Sachen werden nie lizenziert. Die Sachen, deren Lizenz mittelteuer wäre und die ein mittelgroßes Publikum ansprechen. Warum, ergibt sich ja.

  16. 37 | Sola

    Ob ein Anime gut ist oder nicht, hängt aber idR nur von einem selber ab. Da scheiden sich die Geister aber ganz schnell.

    Deswegen wäre ich mit solchen Aussagen vorsichtig.

  17. 38 | LOL

    Ja, ne Quelle wäre nett. Soweit ich weiß, kriegen die Japaner 10% der Verkäufe, wo dann auch die Lizenzgebühren etc. dazukommnen.

    Wieso? One Piece und Ghibli sind in Japan sicher sau teuer, sind immerhin sehr sehr erfolgreich in Japan.

    Ehrlich gesagt, sehe ich immer noch nicht ein, dass nach D nur Schrott kommt. Deutschland MUSS sich nach Beliebtheit orientieren. Blood C z.B. hat einen beliebten Namen (Clamp) und kann damit auch als beliebt bezeichnet werden. Und Gore in Deutschland bedeutet money.
    Oben sehe ich Kenshin (Shounen Jumo —-> beliebt, aber natürlich kein K-On! Niveau oder so), One Piece ist auch beliebt, wie 5cm per second (Makoto Shinkai), Black Lagoon etc. etc. Das einzige, was wirklich unbeliebt oder eher unbekannt ist, ist Baki. Alles andere hat seinen Fandom in Deutschland.

  18. 39 | PlexVenix

    Das mit „gut“ war aber gerade absichtlich nicht objektiv. Meiner Meinung nach gibt es keine guten Lizenzen. Ich schließe aus dieser Erfahrung und aus dem, was ich von anderen gehört habe, dass ein großteil der Fans mit den Lizenzen unzufrieden ist. Das ist aber immer so, nicht jedem gefällt alles. Die Schlussfolgerung daraus war aber in meiner letzten Aussage „[...] und die ein mittelgroßes Publikum ansprechen“. Und solche Sachen werden nicht lizenziert. Das wollte ich damit sagen.

    10% ihrer Einnahmen sind aus dem Ausland, das wollte ich damit sagen.

    OnePiece und Ghibli werden den Publishern von den Sendern mitbezahlt. Deshalb ist es einfacher das ganze zu bezahlen.
    Meine Hauptaussage steht noch. Es werden 1-2 Blockbuster pro Jahr lizenziert. Alles andere mag beliebt werden/sein können, ist wohl aber günstig zu haben, ansonsten würden sie Fehlwirtschaften.

  19. Dass sich die dt. Firmen keine beliebten Animes leisten können, glaube ich nicht. Was ist mit One Piece, K-On, Madoka, Haruhi, Angel Beats!, Ghibli Sachen etc. etc. Die müssen alle ja sehr teuer sein, dennoch werden sie lizenziert.

    Dann überleg mal, wie oft so was lizenziert wird, oder wie lange es teilweise dauert, bis es lizenziert wird. Da hat Plexvenix Recht: Mit 1-2 Blockbustern pro Jahr ist das Budget erschöpft.

    Die Studios machen nur 10% ihres Gesamteinkommens mit Lizenzen und Auslandsverkäufen. Ich werd die Quelle nachreichen, wenn ich sie wiederfinde. Auf jeden Fall verdienen sie damit recht wenig.

    Selbst wenn das stimmen sollte: 10% sind wenig? Wenn Du 3000,- EUR im Monat verdienst und Dein Gehalt wird plötzlich um 10% gekürzt, dann kannst Du auf diese 300,- EUR jeden Monat auch locker scheißen, ja? ^^ Bei den Studios hängen in dem Fall allerdings noch ein paar Nullen mehr dahinter.

    Ob ein Anime gut ist oder nicht, hängt aber idR nur von einem selber ab. Da scheiden sich die Geister aber ganz schnell.

    Das ist allerdings richtig. 90% von dem Zeug was lizenziert wird, interessiert mich nicht die Bohne. Die meisten (für mich) wirklich guten Sachen haben kaum Lizenzchancen, weil sie für die Masse nicht taugen.

  20. 41 | LOL

    “mittelgroßes Publikum ansprechen”

    Mit mittelgroß meinst du doch eher non mainstream Sachen, oder?

    “Dann überleg mal, wie oft so was lizenziert wird, oder wie lange es teilweise dauert, bis es lizenziert wird. Da hat Plexvenix Recht: Mit 1-2 Blockbustern pro Jahr ist das Budget erschöpft.”
    Universum Anime hat 2011 Eden of the East, Angel Beats!, Madoka, 2 Filme und so einige Ghibli Sachen geholt. Und gerade bei UA ist dies unglaublich, da sie bisher noch nie so aktiv waren.
    Kaze lizenzierte 2011 Ao no Exorcist, K-On!, Maid-sama, Black Butler, Dragonball, Bleach Movie 2, Haruhi S2 und Film usw.
    Das sind alles sau teuere Lizenzen, da die Titel in Japan sehr beliebt sind. Und mehr als 2. Zu den anderen Firmen passt wirklich die 1-2 Aussage, das sind aber auch die eher kleinen Publisher. ä

    “OnePiece und Ghibli werden den Publishern von den Sendern mitbezahlt. Deshalb ist es einfacher das ganze zu bezahlen.”
    Quatsch, das einzige was die Sender gekauft haben, sind die TV Rechte. Die Publisher müssen dann noch die DVD und BD Rechte kaufen. Bei One Piece spart sich KAZE zwar die Synchro, aber die teuere Lizenz bleibt.

  21. 42 | LOL

    Nachtrag:
    Übrigens haben die lange Wartezeiten meist eher damit zutun, dass sich viele Publisher um die Lizenz reißen (One Piece) oder auch die Japaner die Lizenz erstmal sperren (K-On! erschien z.B. in UK, US, D ungefähr zur gleichen Zeitpunkt).

    • Viele Publisher?

      Vielleicht hast Du es noch nicht mitbekommen, aber unter den deutschen Publishern hat einer nach dem anderen dichtgemacht.

      Und genau das ist auch der Grund, warum der kleine Rest jetzt etwas mehr lizenziert: Sie können sich den Markt in größere Häppchen teilen.

      Und natürlich können die “Großen” etwas mehr und teurer lizenzieren. UA und Kaze da als Beispiel für “viele Lizenzen” anzuführen, ist ziemlich schwachsinnig. Hinter UA steht jede Menge Kapital und Kaze gehört inzwischen den Japanern.

      Von dem was Du da als “Blockbuster” aufgeführt hast, sind 50% Zeug dabei, dass sich hier bereits mies verkauft hat oder noch mies verkaufen wird. Und was in Japan beliebt ist, ist für uns hier völlig uninteressant. Die Japaner haben in Sachen Anime einfach einen totalen Scheißgeschmack. Deren Hitlisten kannst Du bei uns von unten nach oben lesen. ^^

      Und die langen Wartezeiten haben auch nix damit zu tun, dass sich “so viele Publisher um die Lizenzen reißen” (weil’s kaum noch Publisher gibt), sondern damit, dass mit Japanern zu verhandeln wie Russisch Roulette spielen ist – mit dem Unterschied, dass man garantiert immer selber die Kugel in den Kopf bekommt.

    • 44 | PlexVenix

      Ist ja nicht so, als würde OnePiece hier lizenziert sein, würde es nicht auf RTL2 laufen (Ja, das ist nur meine eigene Vermutung, reitet darauf nicht rum).
      Ansonsten Hat Light recht, die Japaner haben Scheißgeschmack (Obwohl die Sache mit Haruhi S2 … na ja).

  22. 45 | chibi`

    Sind wir mal diplomatisch und sagen “Die Japaner haben ihren eigenen Gesschmack”. Ich finde “Scheiß Geschmack” immer so abwertend. :x

  23. 46 | LOL

    “Viele Publisher?

    Vielleicht hast Du es noch nicht mitbekommen, aber unter den deutschen Publishern hat einer nach dem anderen dichtgemacht.”

    Ja? Und? Können doch immer noch 3-4 Publisher sich um eine Lizenz reißen. Und One Piece wollten sehr viele Publisher (KSM z.B. war kurz davor, genau wie Polyband), das ist auch der Grund, wieso die Filme erst so spät nach D gekommen sind.

    “Und natürlich können die “Großen” etwas mehr und teurer lizenzieren. UA und Kaze da als Beispiel für “viele Lizenzen” anzuführen, ist ziemlich schwachsinnig. Hinter UA steht jede Menge Kapital und Kaze gehört inzwischen den Japanern.”

    Dass hinter Kaze und UA große Publisher stehen, muss nicht unbedingt was gutes heißen. Dieser verlangt etwas und wenn dieser sieht, dass der kleine Sohn keinen Gewinn einfährt, heißt es entwender große Sparmaßnahmen oder Schluss mit Anime. Und gerade bei UA kann ich keine Sparmaßnahmen sehen, bei denen sehe ich eher eine positive Entwicklung, was auf gute Verkäufe schließt (zumindest Evangelion hat sich bombastisch verkauft).

    “Von dem was Du da als “Blockbuster” aufgeführt hast, sind 50% Zeug dabei, dass sich hier bereits mies verkauft hat oder noch mies verkaufen wird. Und was in Japan beliebt ist, ist für uns hier völlig uninteressant. Die Japaner haben in Sachen Anime einfach einen totalen Scheißgeschmack. Deren Hitlisten kannst Du bei uns von unten nach oben lesen. ^^”

    Ähm.. 50%? lol, außer Eden of the East haben sich all diese Titel sehr gut verkauft.
    Nein, das stimmt imo nicht. Was dort Mainstream ist, ist es meist auch ier. Klar, japanischer Humor (Gintama) und spezielle Sachen (wie Urasawa Sachen) eher nicht, aber Jump, Serien wie Black Butler etc. funktionieren hier wie dort. So anders sehen die Hitlisten nicht aus.

    “Und die langen Wartezeiten haben auch nix damit zu tun, dass sich “so viele Publisher um die Lizenzen reißen” (weil’s kaum noch Publisher gibt), sondern damit, dass mit Japanern zu verhandeln wie Russisch Roulette spielen ist – mit dem Unterschied, dass man garantiert immer selber die Kugel in den Kopf bekommt.”

    Wie schon gesagt, bei One Piece herrschte Krieg und ich bin sicher, auch bei anderen Serien. Heute sicher nicht mehr so sehr, aber man sieht, dass manche Titel sehr schnell lizenziert werden. Angel Beats! und K-On! erschienen in UK, US und D ungefähr zur gleichen Zeit, was auch zur Sperre vermuten lässt. Und das gibts bei vielen Animes wie die 5cm BD, Sailor Moon etc.

    • 47 | chibi`

      Jetzt mal ‘ne Frage: Wieso sollten sich die Publisher gegenseitig noch bekriegen und die Lizenzen wegschnappen? Wäre das im Moment nicht eher kontraproduktiv, wenn man sich dadurch selber noch die Preise in die Höhe pusht?

      Ich hoffe doch, dass man wenigstens so schlau ist, und sich nicht in die Quere kommt – also abspricht. Es gibt zig Anime, die man nach Deutschland bringen könnte. Der Markt ist dünn besiedelt und jeder Euro den man bei der Lizenz spart ist gewonnenes Geld…

      Und gerade bei UA kann ich keine Sparmaßnahmen sehen

      Also ich sehe es schon als Sparmaßnahme, wenn Serien, die es verdient hätten, nicht als BD released werden. Zuletzt eben Madoka. Eben weil es zu teuer wäre…

    • Nun lass doch mal Deinen One Piece-SMist weg. Wir reden hier über Anime und nicht über Kinderfernsehen.

      Was Du unter “sehr gut verkauft” verstehst, hat zum größten Teil gerade mal die Lizenz- und Lokalisierungskosten gedeckt.

      Und die Zeiten, wo mehrere deutsche Publisher sich gegenseitig um eine Lizenz rangeln, sind ebenfalls vorbei. Zum einen mangels Masse – zum anderen, weil dort inzwischen eine gewisse Kommunikation abläuft.

      Das Problem ist und bleibt, dass zum größten Teil nur das lizenziert wird, was genug Umsatz verspricht. Und das ist Mainstream-Scheiß für die anspruchslose Masse. Da ist kaum Mut zum Risiko – und wenn, wird er nur selten belohnt.

      Die Publsiher werden nie aus dem Loch kommen, wenn sie neben den Weeaboo-Kiddies nicht mal eine andere Zielgruppe erschließt, die auch ein bisschen Kohle auf der Naht hat. Und das sind die Leute ü30. Für die sind Anime aber immer noch Kinderfernsehen – und das ist auch kein Wunder, wenn überwiegend infantiles Zeug, Mecha-Scheiß und Moeblob-Opern lizenziert werden.

      Es wäre Gold wert, wenn ein paar deutsche TV-Sender mal nicht nur Kinderanime und familientaugliche Heiapopeia-Ghibli-Filme bringen würden, sondern etwas mehr komplexes Zeug für Erwachsene. Bevor das nicht passiert und eine breitere Öffentlichkeit erfährt, dass es auch richtig anspruchsvolles Zeug im Anime-Sektor gibt, wird das ewig eine Nischensparte bleiben, die sich gerade mal so über Wasser hält.

      • 49 | chibi`

        Mawaru Penguindrum wäre doch mal wirklich eine tolle Lizenz. Ich glaube ich wiederhole mich. Aber ich liebe diesen Anime halt.

        Aber ich glaube das wäre für den deutschen Markt echt zu komplex…

        • 50 | PlexVenix

          Das z.B. ist einer dieser Anime, von denen ich glaube, dass sie eine mittelgroße Masse ansprechen. Zu skurril für K-on Idioten und zu wenig Leiden für Narutofans.

          Penguindrum ist cool.

      • 51 | Cyril

        Dabei dürfte da durchaus Potential sein.
        Schade, dass die TV-Sender auf ihrer Suche nach billigen Programmen sich nicht mal an die etwas anspruchsvolleren Anime trauen.
        Und mit TV-Ausstrahlung und einem verdienenden Publikum wäre durchaus was zu machen…

        • 52 | chibi`

          Man könnte ja sogar ‘n fettes Merchandising-Angebot mit den Pinguinen schaffen!

          • Ist der wirklich einen zweiten Blick wert? Ich hab den nach der ersten Ep. gedroppt, als diese albernen Pinguine aufgetaucht sind…

          • 54 | chibi`

            Ich tat mich auch erst sehr schwer mit Penguindrum. Besonders Ringo in den anfänglichen Episoden. Die Pinguine sind echt nur ein Sidegag…

            Ist wirklich mal wieder ein innovativer Anime, wie ich finde.

  24. 55 | LOL

    “Jetzt mal ‘ne Frage: Wieso sollten sich die Publisher gegenseitig noch bekriegen und die Lizenzen wegschnappen? Wäre das im Moment nicht eher kontraproduktiv, wenn man sich dadurch selber noch die Preise in die Höhe pusht?”

    Wenn man die Lizenz unbedingt haben will? Bei OP soll der Preis ziemlich in die Höhe gegangen sein.

    “Also ich sehe es schon als Sparmaßnahme, wenn Serien, die es verdient hätten, nicht als BD released werden. Zuletzt eben Madoka. Eben weil es zu teuer wäre…”

    Du hast Recht, ich meinte aber eher die DVD Veröffentlichungen. Dass BD weggelassen wird, ist hier in D ja leider nichts ungewöhnliches.

    “Nun lass doch mal Deinen One Piece-SMist weg. Wir reden hier über Anime und nicht über Kinderfernsehen.”

    Deine Meinung, subjektiv und daher irrelevant.

    “Was Du unter “sehr gut verkauft” verstehst, hat zum größten Teil gerade mal die Lizenz- und Lokalisierungskosten gedeckt.”

    Ach ja?

    Black Butler war solch ein Erfolg, dass Kaze sofort die 2. Staffel bestellt hat. In den Charts sehr weit oben.

    K-On! ebenfalls gute Position in den Chart (besser als Sekirei, das sich schon gut verkaufen soll).

    Ghibli verkauft sich sowieso

    Zu Angel Beats! hat sich UA noch nicht gemeldet, ist aber auch noch zu früh. In den Amazon Charts haben die DVDs aber sehr gute Platzierungen.

    Madoka ist ein Risiko, aber auch hier waren die DVDs sehr weit oben (und das Monate vorm Start). Ob das wirklich was heißt, werden wir sehen.

    Ao no Exorcist ist noch gestartet, aber ich fress ein Besen, wenn der nicht gut läuft.

    Dragonball ist ein unglaublicher Hit.

    Maid-sama verkauft sich auch sehr gut, siehe den Chart.

    Bleach 2 hat sich auch sehr gut verkauft.

    etc.

    Dass sind Titel, die Kaze als “Erfolge” bezeichnete. Wenn die schon für dich Titel sind, die gerade mal die Ausgaben wieder reinholte, dann hätten wir heute gar keine Anime Publisher mehr.

    “Und die Zeiten, wo mehrere deutsche Publisher sich gegenseitig um eine Lizenz rangeln, sind ebenfalls vorbei. Zum einen mangels Masse – zum anderen, weil dort inzwischen eine gewisse Kommunikation abläuft.”

    Zweiteres könnte in der Tat sein, aber das 2 Publisher Interesse an eine Lizenz haben könnten, ist recht wahrscheinlich. Dass man sich danach aber abspricht, könnte wiederum natürlich sein.

    “Die Publsiher werden nie aus dem Loch kommen, wenn sie neben den Weeaboo-Kiddies nicht mal eine andere Zielgruppe erschließt, die auch ein bisschen Kohle auf der Naht hat. Und das sind die Leute ü30. Für die sind Anime aber immer noch Kinderfernsehen – und das ist auch kein Wunder, wenn überwiegend infantiles Zeug, Mecha-Scheiß und Moeblob-Opern lizenziert werden.”

    Was soll man denn machen? Für nicht massentaugliche Animes gibts einfach kein Markt, da würden sie doch einfach nur Verluste machen. Zumindest Kaze hat sich ja ein Garden of Sinners versucht, was sich zu ihren Erstaunen auch sehr gut verkauft hat. Übrigens sehe ich hier nicht wirklich viele Mecha und Moe Sachen.

    “Mawaru Penguindrum wäre doch mal wirklich eine tolle Lizenz. Ich glaube ich wiederhole mich. Aber ich liebe diesen Anime halt.

    Aber ich glaube das wäre für den deutschen Markt echt zu komplex…”

    Das wäre wirklich sehr toll, aber Mawaru hat nicht wirklich etwas, was in D erfolgreich ist. Keine nackte Frauen, keine prügelnden Tennies, keine TV Ausstrahlung. Da aber schon Utena es hier her schaffte, vielleicht auch Mawaru? Glaube aber nicht so sehr dran.

    • 56 | PlexVenix

      “Nun lass doch mal Deinen One Piece-SMist weg. Wir reden hier über Anime und nicht über Kinderfernsehen.”

      Es ist nunmal Fakt, dass OnePiece im Kinderfernsehen läuft und da Einschaltquoten hat. Es ist einfach nicht mit der normalen DVD-Lizenz vergleichbar, wenn 3 Sender für eine Serie bezahlen.

      Außerdem weiß ich nicht, was du unter gut verkaufen verstehst. Mag sein, dass die in irgendwelchen Charts oben stehen, aber es ist nunmal Fakt, dass die meisten Sachen gerade so ihre Kosten wieder einspielen.

      „Zumindest Kaze hat sich ja ein Garden of Sinners versucht, was sich zu ihren Erstaunen auch sehr gut verkauft hat.“

      Außerdem hast du keine Ahnung, was massentauglich in DACH/Europa bedeutet. Sachen wie Evangelion sind hier „massentauglich“. Massentauglich, weil die Masse derer, die sich sowieso für das Thema interessieren, es mögen. Nicht-Animefans kann man mit keinem Anime begeistern, außer vielleicht Kinder.

      „Keine nackte Frauen, keine prügelnden Tennies, keine TV Ausstrahlung.“
      Du unterschätzt die Käuferschaft. Wie ich oben schon geschrieben habe, das was du sagst, ist nicht unbedingt „massentauglich“, allenfalls für Kinder.

      „Mecha“
      Wie kommst du darauf, dass Mecha massentauglich ist?

      „Moe“
      Hier auch nicht massentauglich. Davon ab, dieses Wort und das Wort „Ecchi“ sollten wirklich eingestampft werden. Es ist komplett untauglich, irgendwas zu beschreiben.

      „Utena“
      Siehe 1. Abschnitt.

    • Dass ein Publisher sofort die zweite Staffel von irgendwas lizenziert, wenn die erste gut läuft, ist doch vollkommen nachvollziehbar. Wenn man merkt, dass man mit irgendwas keine Miesen fährt, dann bleibt man dran. Und die Publisher sagen selbst, dass es für sie schon ein “Erfolg” ist, wenn die Einnahmen wenigstens die Ausgaben decken. Und mehr tut es in den meisten Fällen einfach nicht.

      Nur weil etwas mal gut läuft, schwimmen die nämlich nicht im Geld. Wenn mal ein bisschen Gewinn da ist, wird möglichst schnell in die nächste Lizenz finanziert, um überhaupt im Geschäft bleiben zu können. Und wenn der Titel dann nicht auch gut läuft, hat man sofort wieder ein Problem. Sorry, “LOL”, aber Du hast wirklich keinen Schimmer, wie das da abläuft.

      Und alles was Du da aufgezählt hast, ist mehr oder weniger anspruchsloses Zeug für Kids und Teenies. Genau die haben aber nicht die Knete, um sich viel davon zu kaufen. Auf die Weise können die Publisher eben nicht aus dem Eck kommen.

      Sie nageln sich Jahr für Jahr auf finanzschwache Jugendliche als Käufer fest. Wenn mal ein etwas erwachsenerer Titel dabei ist, kaufen es nur die, die ohnehin schon Animefans sind, weil der Rest der Welt nix davon erfährt. Wenn sie es nicht schaffen, von dem anspruchsvollen Zeug ein bisschen was ins TV zu bekommen (und das auch nicht gerade nachts um 3.00 Uhr), dann wird das nix.

  25. 58 | chibi`

    Verstehe bis heute nicht, wieso die deutsche Industrie so stur bei einem Verteilungsweg bleibt. Ein Komplettangebot (TV-Ausstrahlung -> DVD/BD-Release) wäre doch viel zielführender. Besonders wenn entsprechende Serien vielleicht mal wöchentlich auf “anspruchsvolleren” Sendern laufen würden. Ich meine gerade die ÖR hätten doch auch genug Spartensender, wo man so etwas als Alternative laufen lassen könnte – anstatt die xte Wiederholung von Doku XYZ…

    Ein Modell alá CR wäre eventuell auch eine Option… Es gibt zig Methoden, die man nutzen könnte. Man müsste sich nur mal dran wagen…

    • 59 | PlexVenix

      TV-Ausstrahlung klingt gut, aber finde erst mal einen Sender, der das macht. Die großen werden mit so was definitiv nicht ihre kostbare Sendezeit verbrauchen und kleinere müssen sich auch überlegen, ob es nicht „wertvolleres“ Programm gibt. Außerdem stirbt das Fernsehen sowieso aus.

      CR hat das Problem, dass es kein Steam ist. Wenn man sich die Sachen kaufen und dann lokal in hoher Qualität (Bild/Ton/Subs) speichern könnte, wäre das sicherlich eine gute Sache.
      Das Problem sind Streams. CR ist einfach nicht gut, diese 1080p Sache wurde ja schon von mehreren Stellen zerlegt und für schlecht befunden. Außerdem sind die Subs mies.
      Andere Möglichkeiten wären Simulcasts oder Fate/Zero-artige Streams, man hätte aber das selbe Problem wie oben.
      Oder die Japaner vermarkten ihre Serien hier selbst.
      Auf jeden Fall bräuchte man einen Service wie Steam für Anime.

    • Die Publisher würden ja gerne viel mehr Zeug im TV unterbringen. Das Problem ist nur: Die Sender wollen es nicht. Anime sind eben Kinderprogramm, Punkt. Anime für Erwachsene? So’n Quatsch, wer soll denn das gucken. Das gibt keine Quote und somit keine teuren Werbeplätze und somit wiederum kein Geld.

      Wenn da mal was läuft, dann tatsächlich auf irgendwelchen Spartenkanälen mitten in der Nacht. Und das bringt natürlich Null.

      • 61 | chibi`

        Spartenkanäle wären aber ein Anfang – wie gesagt: Da läuft sonst auch nichts, außer die Wiederholungen der Sendungen der letzten Wochen der Mutterkanäle…

        • 62 | PlexVenix

          Nur mal so ne Idee: Man könnte ja mal bei bestimmten Sendern anfragen, was sie von Anime halten. Oder besser, man lässt jemand Wichtiges nachfragen.

  26. 63 | yuu

    Also wenn sie mehr von Animes wie “Redline” und “Deathnote” lizenzieren würden, halt nein, wenn die Animes im allgeminen solch gute Synchronisationen verpasst bekommen würden, wäre ich schon mehr als froh und würde wieder mehr aus Deutschland kaufen.

  27. 64 | LOL

    “Es ist nunmal Fakt, dass OnePiece im Kinderfernsehen läuft und da Einschaltquoten hat. Es ist einfach nicht mit der normalen DVD-Lizenz vergleichbar, wenn 3 Sender für eine Serie bezahlen”

    Damit meintest du eher mich, oder? Für das Fernsehen wird der Anime aber zugeschnitten (in Japan wie auch in Deutschland). Vergleichbar, davon war nie die Rede. Nur dass es Animes gibt, wo sich mehrere Publisher drum reißen.

    “Außerdem weiß ich nicht, was du unter gut verkaufen verstehst. Mag sein, dass die in irgendwelchen Charts oben stehen, aber es ist nunmal Fakt, dass die meisten Sachen gerade so ihre Kosten wieder einspielen.”

    Mit gut meine ich gut. Dass das keine Harry Potter Verkäufe sind, weiß ich auch. Aber dass die Publisher mal gerade so ihre Kosten wieder einfahren, glaube ich keinesfalls. Ein Publisher will auch Geld verdienen und wenn sie das nicht tun oder bei jeder Lizenz “gerade mal so”, dann kann da nix mehr weiterlaufen. Gerade wenn hinter einem ein großer Konzern steht.

    “Außerdem hast du keine Ahnung, was massentauglich in DACH/Europa bedeutet. Sachen wie Evangelion sind hier „massentauglich“. Massentauglich, weil die Masse derer, die sich sowieso für das Thema interessieren, es mögen. Nicht-Animefans kann man mit keinem Anime begeistern, außer vielleicht Kinder.”

    Wann habe ich bitte sowas erwähnt? Btw. dein Eva Filmchen wurde von vielen Nicht-Animefans gekauft.

    “Du unterschätzt die Käuferschaft. Wie ich oben schon geschrieben habe, das was du sagst, ist nicht unbedingt „massentauglich“, allenfalls für Kinder.”

    Doch, das sind die Zutaten, für die sich die Masse begeistert. Das ist Fakt.

    “Wie kommst du darauf, dass Mecha massentauglich ist?”
    “Hier auch nicht massentauglich. Davon ab, dieses Wort und das Wort „Ecchi“ sollten wirklich eingestampft werden. Es ist komplett untauglich, irgendwas zu beschreiben.”

    Liest du überhaupt mmit? Ich habe genau das Gegenteil behauptet! Nächstes mal bitte nicht nur überfliegen, sondern RICHTIG lesen.

    @Light-dono
    Soory, aber das was du schreibst, kann einfach nicht stimmen. Nach deiner Aussage müsste ein Publisher ja sofort pleite gehen, wenn sich eine Lizenz mal nicht verkauft. Anime Geschäft läuft hier sicherlich nicht so gut, aber so wie ihr es hier beschreibt, auch nicht. Das ist eine totale Übertreibung, sonst hätten wir hier gar keinen Markt.

    “Dass ein Publisher sofort die zweite Staffel von irgendwas lizenziert, wenn die erste gut läuft, ist doch vollkommen nachvollziehbar.”

    Ist mir bewusst, spricht aber nicht gegen das, was ich geschrieben habe.

    “Und alles was Du da aufgezählt hast, ist mehr oder weniger anspruchsloses Zeug für Kids und Teenies. Genau die haben aber nicht die Knete, um sich viel davon zu kaufen. Auf die Weise können die Publisher eben nicht aus dem Eck kommen.”

    Die haben sich aber gut verkauft, das ist Fakt.

    • 65 | PlexVenix

      Okay, alles, was du gesagt hast, stimmt. Du hast Recht, ich nicht. Es tut mir leid, dass ich was gesagt habe.

  28. 66 | LOL

    “Okay, alles, was du gesagt hast, stimmt. Du hast Recht, ich nicht. Es tut mir leid, dass ich was gesagt habe.”

    Du musst nicht die beleidigte Leberwurst spielen, weiß jetzt auch nicht wieso du so reagierst. Ist doch ne nette Diskussion.

    • 67 | chibi`

      Der Klügere gibt halt nach – es soll Leute geben, die lassen sich halt nicht belehren :)

  29. 68 | LOL

    “Der Klügere gibt halt nach – es soll Leute geben, die lassen sich halt nicht belehren :)

    Kann man so sagen oder auch, dass einfach die Argumente ausgehen. ;)

    • 69 | chibi`

      Du gehst ja nicht einmal wirklich auf die Argumente ein, sondern nennst selber immer zu nur dieselben. Wen gehen da also die Argumente aus. Und im Kreis drehen wird auf Dauer langweilig.

    • 70 | PlexVenix

      Es ist eine ja/nein Diskussion geworden. Du sagst z.B., die Publisher verdienen da was, ich sage nein. Du sagst, Ecchi und Shonen würden sich gut verkaufen, ich sage nein. Außerdem haben wir keine Quellen, aus denen wir zitieren könnten.
      Ich bin beleidigt, ja, weil du versuchst, deine eigenen Worte umzudrehen. Du hast massentauglich gesagt und wie Light schon angemerkt hat, man kann eigentlich nur RTL2 Serien und die Ghibli Sachen wirklich als massentauglich bezeichnen. Das habe ich versucht zu verdeutlichen, aber du verleugnest deine Aussage.
      Der Kernpunkt ist aber, dass es wirklich keine Quellen gibt. Ansonsten könnte man Verkäufe und Kosten mal ansehen und herausfinden, was sich wirklich wie gut verkauft.

  30. 71 | Wetter

    Ihr werdet keine Quellen bekommen. Höchstens dann, wenn die Publisher “alle weg” sind und neue dazustoßen die vielleicht das Herz nicht hinter den Geldschrank versteckt haben, oder das der ein oder andere Konzert doch begreift, wie schön es doch wäre, mit seinen Fans besser zu kommunizieren, Meinungen korrekt auszutauschen, Transparenz zu zeigen oder auch mal Flagge zeigen und den Japanern sagen, wie doof manche ihrer Forderungen sind.
    Viele Punkte, viel blabla… es wird sich in unserer Zeit wohl wenig dran ändern.

  31. 72 | LOL

    “Es ist eine ja/nein Diskussion geworden. Du sagst z.B., die Publisher verdienen da was, ich sage nein”

    Merkst du was? Wie können Publisher existieren, wenn sie nichts verdienen? Das hat nix mit Quelle zutun oder so, sowas weiß man einfach.

    “Du sagst, Ecchi und Shonen würden sich gut verkaufen, ich sage nein. Außerdem haben wir keine Quellen, aus denen wir zitieren könnten.”

    Quellen? Ok.

    Shounen ist in ALLEN Ländern immer in den ersten Plätzen irgendwelcher Charts (sei es die New York Times, Carlsen Charts oder der Kaze Chart 2011). Wie oft sich der jeweilige Shounen verkauft wissen wir nicht, aber sie belegen immer die ersten Plätze.

    Quelle: ANN, Calrsen Forum, Kaze Facebook, Tokyopop Forum, EMA Forum etc. etc.

    Kaze selbst meinte, dass Ecchi Geld macht. Jüngst meinten sie ebenso, dass Hinako ein Erfolg ist (Ecchi machen wahrscheinlich nur viel Geld, weil die Lizenzen so günstig sind. VORSICHT: Das ist nur eine Spekulation meinerseits.

    Quelle: Kaze Facebook und/oder Forum (rausfinden kann ich jetzt nicht, aber wenn du nen FB Acc hast, kannst du ja nachfragen).

    “Du hast massentauglich gesagt und wie Light schon angemerkt hat, man kann eigentlich nur RTL2 Serien und die Ghibli Sachen wirklich als massentauglich bezeichnen. Das habe ich versucht zu verdeutlichen, aber du verleugnest deine Aussage.”

    Diese Aussage bezieht sich aber schon über die Anime Szene hinaus. Ich meinte massentaugliche Sachen innerhalb der Anime Szene.

    Dass die meisten Leute da draußen keine Animes kaufen, weiß ich selber. Dafür ist der Preis schon nicht massentauglich.

  32. So, um das Ganze mal ein bisschen abzukürzen, da “LOL” ja anscheinend die Weisheit mit Löffeln gefressen hat:

    Soory, aber das was du schreibst, kann einfach nicht stimmen. Nach deiner Aussage müsste ein Publisher ja sofort pleite gehen, wenn sich eine Lizenz mal nicht verkauft.

    Du hast vom Unternehmertum offenbar keinen blassen Schimmer, daher eine kurze Erklärung:

    Nein, man ist nicht sofort Pleite. Man frisst nur hartes Brot, trifft Sparmaßnahmen, bettelt bei der Bank um einen größeren Dispo und streicht Investitionen, die man eigentlich vorhatte. Und ich kann Dir versichern, dass es unter den Publishern auch Leute gibt, die ihr privates Geld reinbuttern mussten, um den Laden am Laufen zu halten.

    Wie ich das behaupten kann? Erstens, weil ich selber ein kleiner Unternehmer in der Medienbranche bin und zweitens, weil ich mit den Publishern da schon lang und breit drüber gesprochen habe. Können wir den Punkt damit abhaken?

    Die haben sich aber gut verkauft, das ist Fakt.

    Fakt ist, dass Du nicht kapierst, dass “gut verkaufen” nicht “viel Gewinn machen” bedeutet. Manche Investitionen sind so kostspielig, dass das Produkt sich gut verkaufen MUSS, um überhaupt die Finanzierung zu decken. Sonst geht man nämlich wirklich irgendwann den Bach runter. Jetzt verstanden? Fein, dann können wir den Punkt auch abhaken.

  33. 74 | chibi`

    Merkst du was? Wie können Publisher existieren, wenn sie nichts verdienen? Das hat nix mit Quelle zutun oder so, sowas weiß man einfach.

    So lange sie eine schwarze 0 schreiben, ist alles in Ordnung. Kennst du den Unterschied zwischen Ein-/Ausgaben und Gewinn? Sie bezahlen x Euro, verdienen y Euro und diese y Euro reichen gerade so um die x Euro zu decken. Das heißt der Anime hat weder Geld gekostet – noch hat er aber irgendwelche nennenswerte Gewinne eingefahren.

    Shounen ist in ALLEN Ländern immer in den ersten Plätzen irgendwelcher Charts (sei es die New York Times, Carlsen Charts oder der Kaze Chart 2011). Wie oft sich der jeweilige Shounen verkauft wissen wir nicht, aber sie belegen immer die ersten Plätze.

    Vergleiche Manga nicht mit Anime – Manga sind ja doch schon weiter verbreitet und entsprechend gibt es auch ein viel breiteres Angebot. Zumal ein Manga für Jugendliche wohl erschwinglicher ist.

    DVDs sind dies aber nicht. Zumindest für den Großteil der Zielgruppe… Das heißt hier müsste man die passende Zielgruppe mit der passenden Kaufkraft ansprechen. Meinst du in Japan sorgen die Jugendlichen für die Verkaufszahlen? Da sind Anime ja noch weit teurer (dafür haben die entsprechend auch dickes Bonusmaterial)…

    Wenn man einen Markt aufbauen will, muss man sich halt was trauen. Sonst bleibt man in der Nische und Anime werden auch in Zukunft entweder als “Kinderkram” abgetan, oder eben als “perverser Mist” bezeichnet. Was anderes sieht man halt nicht…

  34. 75 | LOL

    “Du hast vom Unternehmertum offenbar keinen blassen Schimmer, daher eine kurze Erklärung:

    Nein, man ist nicht sofort Pleite. Man frisst nur hartes Brot, trifft Sparmaßnahmen, bettelt bei der Bank um einen größeren Dispo und streicht Investitionen, die man eigentlich vorhatte. Und ich kann Dir versichern, dass es unter den Publishern auch Leute gibt, die ihr privates Geld reinbuttern mussten, um den Laden am Laufen zu halten.

    Wie ich das behaupten kann? Erstens, weil ich selber ein kleiner Unternehmer in der Medienbranche bin und zweitens, weil ich mit den Publishern da schon lang und breit drüber gesprochen habe. Können wir den Punkt damit abhaken?”

    Das war nur sarkastisch gemeint, ich hoffe dir war das klar. Was ich meinte war eher, dass kein Publisher wirklich bestehen bleiben würde (und neue dazukommen, siehe filmconfet), wenn sie mit jeder Lizenz “mal gerade so die Ausgaben reinholen”. Die Publisher sind doch keine Wohlfahrtscheine, sie wollen auch was verdienen und das machen sie mit Sicherheit (klar, nicht alle, die das nicht getan haben, existieren heute eben nicht mehr). Ich sag jetzt nicht, dass die Mitarbeiter von Kaze in Geld schwimmen, aber dass sie was verdienen, glaube ich ganz stark.

    “Fakt ist, dass Du nicht kapierst, dass “gut verkaufen” nicht “viel Gewinn machen” bedeutet. Manche Investitionen sind so kostspielig, dass das Produkt sich gut verkaufen MUSS, um überhaupt die Finanzierung zu decken. Sonst geht man nämlich wirklich irgendwann den Bach runter. Jetzt verstanden? Fein, dann können wir den Punkt auch abhaken”

    Ja, das verstehe ich. Deshalb denke ich, dass zwischen einem Sekirei und K-On! in Sachen Umsatz nicht viel Unterschied ist. Ersteres verkauft sich zwar “schlechter”, dafür war die Lizenzierung sicher günstiger. Aber auch hier glaube ich schon wie gesagt nicht, dass die Publisher “mal gerade so ihre Ausgaben reinholen”.

    “So lange sie eine schwarze 0 schreiben, ist alles in Ordnung. Kennst du den Unterschied zwischen Ein-/Ausgaben und Gewinn? Sie bezahlen x Euro, verdienen y Euro und diese y Euro reichen gerade so um die x Euro zu decken. Das heißt der Anime hat weder Geld gekostet – noch hat er aber irgendwelche nennenswerte Gewinne eingefahren.”

    Und wieso sollte sowas ein Publisher machen?

    “Vergleiche Manga nicht mit Anime – Manga sind ja doch schon weiter verbreitet und entsprechend gibt es auch ein viel breiteres Angebot. Zumal ein Manga für Jugendliche wohl erschwinglicher ist.”

    Ich wollte nur klar machen, dass Shounen überall in der ersten Liga mitmischt. Kazes Top 20 besteht ja nur aus Dragonball, Detectiv Conan und One Piece DVDs. Bleach und Naruto verkauften sich laut Panini auch sehr gut. Und ich bin mir sicher, dass es viel mehr Shounen Serien auf DVD geben würde, wenn sie denn nicht so verdammmt lang wären.

    …..Übrigens ist Blood-C definitiv lizenziert. Dies bestätigte der Animaze Mitarbeiter im Forum: http://forum.cinefacts.de/224451-animaze-blood-c.html

  35. 76 | Wetter

    “Ich muss gestehen, dass ich die Serie noch nicht kenne. Wir gehen schon davon aus, die Serie durch die FSK zu bekommen, aber eine genaue Aussage dazu kann ich logischerweise noch nicht machen.”

    I lol’d. Typische Vorgehensweise ? xD

    • 77 | chibi`

      I lol’d hard. Man sollte doch wissen, was man da lizenziert?

      • Das haben sie sich von den Fansubbern abgeschaut. Die meisten fangen ja auch sofort mit einem Sub an, egal wie scheiße der Anime vielleicht wird. ^^

  36. Und wieso sollte sowas ein Publisher machen?

    Weil er das Ziel hat, nicht nur davon leben, sondern irgendwann gut davon leben zu können. Weil er seine Arbeit liebt und vielleicht sein Hobby zum Beruf gemacht haben. Weil er von der Natur her eben so ist. Es gibt Menschen, die geben hervorragende Angestellte ab, und es gibt Menschen, die versuchen sich um jeden Preis selber durchzubeißen. Was denkst Du, was ich schon für Zeiten hinter mir habe, wo jeder Hartz4-Empfänger besser gelebt hat als ich. Da kam mir auch öfter in den Sinn, alles hinzuschmeißen und wieder ein bequemes sicheres Angestelltenleben zu führen. Ich konnte mir so ein Leben aber ganz einfach nicht mehr vorstellen, also habe ich weitergemacht, egal wie.

    Und zumindest von einem Publisher weiß ich, dass er zwar ein ziemlicher Chaot ist, aber ein Vollblut-Otaku der ersten Stunde. Der macht es, weil es sich auch nix anderes mehr vorstellen kann, obwohl er auch schon meterdick Scheiße fressen musste. Akzeptiere, dass es einfach Menschen gibt, die lieber monatelang nur Tütensuppen vom Aldi fressen, als ihr Ziel aufzugeben.

    Gut, das trift sicher nicht auf jeden Publisher zu. Aber wenn sie alle so geldgierige Abzocker wären, wie ihnen viele Animefans gerne unterstellen wollen, dann hätten sie sich ein Business ausgesucht, in dem viel leichter viel mehr Geld zu verdienen ist. Und in ähnlicher Weise gilt das auch für die Angestellten. Wer einfach nur einen sicheren und gut bezahlten Job sucht, der bewirbt sich sicher nicht dort.

    Natürlich machen sie auch Gewinne und nagen nicht permanent am Hungertuch. Leben müssen sie ja schließlich von irgendwas. Aber zwischen genug zum Leben zu haben und gut zu verdienen ist eben ein Unterschied. Und viele Publisher halten ihren Laden eben gerade so am laufen. Aber reich werden sie damit nicht, so wie der Markt hier aussieht.

Um deinen Avatar zu ändern, melde dich bitte mit der hier angegebenen Mailadresse unter Gravatar.com an und lade dort deinen neuen Avatar hoch.