Die gamescom 2017 startet areitsreich und gleich früh kurz nach neun bei Bandai Namco.

Los geht es hier für uns mit DragonBall Fighter Z. Der neue Prügler mit unseren Freunden aus dem DragonBall-Universum, bewegt sich klassisch von links nach rechts, es wird also nicht mehr durch den Raum geflogen wie noch bei DragonBall Xenoverse, sondern die Kontrahenten stehen sich gegenüber, der Spieler betrachtet alles von der Seite. Dabei wird natürlich nicht nur geschlagen, auch Fernangriffe wie das Kamehameha kommen hier zum Einsatz. Als wir das Spiel angespielt haben, ging das ziemlich gut, aber gegen die CPU gewinnt man natürlich am schnellsten, indem man in rasender Geschwindigkeit Tasten auf dem Kontroller wild durcheinader drückt – hoffen wir, dass es ausgeglichener aussieht, wenn man gegen andere Spieler spielt. Das kann man nämlich nicht nur mit Freunden, sondern auch online. Über eine Online-Lobby könnt ihr mit Spielern über Emojis in Form von Stamps kommunizieren und sie natürlich auch zum Kampf herausfordern. Wer nicht allein spielen möchte, kann im Partymatch in Teams mit zwei weiteren Leuten gegen drei andere antreten. Dabei kämpft ihr nicht zeitgleich, sondern löst euch gegenseitig ab. Für Einzelgänger gibt es natürlich auch einen Storymode, über den wir heute nicht allzu viel erfahren haben, in dessen Mittelpunkt aber die Cyborgs stehen werden. Dementsprechend werden auch C16 und C18 dem Kämpferkader beitreten, C17 ist selbst nicht dabei, darf aber C18 unterstützen. Ebenfalls neu hinzu kommen die Super-Saiyajin Gott Super-Saiyajin Form von Vegeta und Son Goku, die als eigenständige Charaktere ins Spiel kommen, allerdings erst freigespielt werden müssen, wenn man kein Early-Access-Teilnehmer ist. Übrigens kommt das Spiel Anfang 2018 für PS4, XboxOne und PC.

Als Nächstes ging es weiter mit Ni No Kuni II: Schicksal eines Königreichs, welches natürlich genauso wunderschön aussieht wie der erste Teil. Diesmal müssen wir mit dem Protagonisten Evan ausziehen, um verschiedene Königreiche auf der ganzen Welt zu erkunden. Diese sind natürlich sehr verschieden, so kommt ihr zum Beispiel in das Land Hydropolis, über dem ein riesiges Auge wacht. Es wacht allerdings nicht nur, es überwacht jeden Bewohner. Die Herrscherin dieser Stadt nennt jedoch nicht nur das Auge ihr eigen, sondern auch einen verdammt großen Wasserdrachen, gegen den die Heldengruppe dann antreten muss. In jedem Königreich werden euch diese Schoßtierchen erwarten. Als wir das Spiel angetestet haben, haben wir gegen ein solches gekämpft und bisher können wir sagen, die Echtzeitkämpfe werden vor allem eines: lang. Ihr werdet aber die Welt nicht nur erkunden, sondern auch einen Teil zu ihr beitragen, indem ihr euer eigenes Königreich aufbauen werdet. Dafür müsst ihr Einwohner ansiedeln, indem ihr ihnen helft, und euer wachsendes Imperium gegen Nachbarn verteidigen. Hier kommt der zweite neue Modus ins Spiel: In taktischen Kämpfen verteidigt ihr eure Grenzen mit der Hilfe eurer Soldaten, die in Grün, Rot und Blau unterteilt sind. Natürlich sind die Einheiten untereinander immer im Vor- oder Nachteil. Hier kommt das gleiche Waffendreieck zum Tragen wie in den Fire-Emblem-Teilen: Rot ist stärker als Grün, Grün stärker als Blau, Blau stärker als Rot, die gelben Bogenschützen scheinen dabei etwas außen vor zu bleiben. So lauft ihr als kleiner König über das Schlachtfeld, zu je einer Seite eine Gruppe Kämpfer in Rot, Grün, Gelb oder Blau. Als wir diesen Spielmodus getestet haben, fanden wir ihn sehr spaßig, allerdings könnt ihr die Einheiten nur um euch selbst herum drehen, das macht es manchmal – je nach Terrain – etwas knifflig, eure Bogenschützen nicht in gegnerische Schwertkämpfer zu schicken. Nach kurzer Einspielzeit hat man aber viel Spaß an diesem Spielmodus.

Fast ohne Verschnaufpause ging es weiter mit Sword Art Online: Fatal Bullet. Diesmal tauchen wir in die Spielweise von GGO (Gun Gale Online), welches wir aus der zweiten SAO-Staffel kennen – jedenfalls sieht es so aus, auch wenn das Setting mit einer postapokalyptischen Optik etwas dunkel wirkt, natürlich spielen hier dann vor allem Shooterelemente eine Rolle. Kirito kommt mit langen Haaren und einem Laserschwert daher, wie wir es aus GGO kennen, und auch Sinon ist dabei, mit ihrem Scharfschützengewehr. Viel haben wir noch nicht über das Spiel erfahren, aber testen konnten wir. Es gab die Wahl zwischen einer Mission mit Kirito in der Hauptrolle und einer mit Sinon. Wir entschieden uns für Sinon. Allein kämpfen musste sie allerding nicht, auch Leafa, Kirito und Asuna waren mit dabei, in entsprechenden GGO-Outfits. Natürlich versuchen mit Sinon höher gelegene Orte anzusteuern, damit wir als Scharfschütze in Ruhe zielen können. Dafür nutzen wir gleich eines der neuen Features des Spiels, die Fiber Gun, ein „Seil“, mit dem wir uns schneller fortbewegen können, um näher an Gegner heran- oder weiter wegzukommen – oder eben auf das Dach eines Gebäudes. Nach kurzer Einspielzeit spielt sich das Ganze auch angenehm intuitiv (wenn man seine Waffen gefunden hat), allerdings verliert man leicht seine Mitstreiter aus den Augen – ein Umstand, der sicherlich den CPU-gesteuerten Charakteren zuzuschreiben ist und sicher einfacher wird, wenn man online mit anderen Spielern zusammen spielt. Sword Art Online: Fatal Bullet wird Anfang 2018 für PS4, XboxOne und PC erscheinen, eine japanische Sprachausgabe und deutsche Untertitel haben.

Und schon geht es weiter mit Naruto to Boruto Shinobi Striker. Hier kämpfen Ninjas aus aller Welt in der Ninja-Liga darum, der stärkste Ninja zu werden. Ihr könnt als einer der bekannten Charaktere aus der Serie spielen oder zum ersten Mal in einem Naruto-Spiel einen eigenen Avatar erstellen. Die Charaktere werden in vier Klassen unterteilt: Heilung, Fernkampf, Nahkampf und Defensiv. Euer eigener Avatar kann vor jedem Kampf und nach jeder Niederlage zwischen den Klassen wechseln, ihr könnt hier jede Klasse einzeln mit Jutsus bestücken und einrichten. Ihr kämpft in Gruppen von vier Spielern gegen vier andere Spieler oder auch in PvE-Kämpfen gegen computergesteuerte Gegner. Der PvE-Modus dient vor allem dem Training. Natürlich wird in den Vier-gegen-vier-Kämpfen nicht einfach nur aufeinander eingeschlagen. In verschiedenen Modi müsst ihr euch zum Beispiel die Flagge des Gegnerteams holen oder ein Gebiet gegen eure Widersacher verteidigen. Testen konnten wir den Flaggenkampf, wobei sich hier die Fortbewegung als gewöhnungsbedürftig herausstellte, vor allem durch das „zappen“ über kurze Abstände hinweg, welches uns einmal in einen Abgrund und einmal in eine Wand hineinbeförderte, in der wir auch stecken blieben. Natürlich gibt es auch eine ganze Menge Prügelei beim Kampf um die Flagge, welche leichter von der Hand geht, aufgrund der Geschwindigkeit aber gelernt sein will.

Während der Präsentation zu Naruto to Boruto Shinobi Striker warfen wir auch einen Blick auf Naruto x Boruto: Ninja Voltage. Dabei handelt es sich um einen Tower-Defense-Titel für mobile Geräte, in welchem ihr euch eigene Forts bauen könnt und die anderer Spieler angreift. Eure Basis könnt ihr dabei auch mit Fallen ausstatten. Das Ganze wird sowohl für iOS, als auch für Android verfügbar sein. 

Wollt ihr wissen, wie es bei uns aus der gamescom weiterging?

Hier geht es zu Tag 2

Hier geht es zu Tag 3

Hier geht es zu Tag 4

Hier geht es zu Tag 5

Weiterlesen

Gepostet von am 22.08.2017 | Keine Kommentare

Es ist schon fast ein Highlight, dass es mal wieder ein „echtes“ Gundam-Spiel zu uns nach Deutschland und dann noch auf eine große Konsole schafft. Mit »Gundam Versus« schickt Bandai Namco eine Art Best-of der Serie ins Rennen, in der PS4-Spieler bekannte Mobile Suits aus allen Generationen steuern und in den Kampf schicken können.

Um vor dem Release am 29. September 2017 noch mal einen kleinen Einblick in das Spiel zu geben, steht vom 02. bis zum 04. September die kostenlose Open Beta zur Verfügung, in der Fans schon mal eine Runde mit den Mechas drehen können.

Folgende Inhalte stehen in der Zeit gratis zur Verfügung:

  • Player Match (Online-Modus)
  • Casual Match (Online-Modus) – 1vs1, 2vs2, 3vs3
  • Ultimate Battle (Online- / Offline-Modus) – 15 Missionen, 30 Missionen
  • Trial Battle (Offline-Modus) – 1 Route
  • Free Battle (Offline-Modus)
  • Tutorial
  • 5 Musikstücke von “Missing Rink” und “Crossbone”

Weiterlesen

Gepostet von am 07.08.2017 | Keine Kommentare

Obwohl sich der Hype in Deutschland meistens eher in Grenzen hält, kann die Dynasty Warriors-Reihe von Koei Tecmo auf eine stolze Tradition und eine große Fan-Gemeinde blicken. Das Key-Feature, also das „Einer gegen Tausend“-Prinzip, wurde auch mit anderen Marken unzählige Male wiederverwertet – zuletzt im grandiosen »Berserk and the Band of the Hawk«.

Mit »Dynasty Warriors 9« kündigte Koei Tecmo bereits den nächsten Ableger der Reihe an, der euch erneut nach China und in die Zeit der Drei Reiche führt. Neben den großen Gefechten erfahren die Spieler außerdem die Schönheit der chinesischen Landschaft. Dazu zählen natürlich die große Mauer, die endlosen Bambuswälder oder eben die beeindruckenden historischen Städte.

„Um die Entscheidungsmöglichkeiten für die Spieler noch weiter auszubauen, führt Koei Tecmo zwei brandneue Charaktere in die Serie ein. Man Chong aus dem Königreich Wei ist ein brillanter Stratege und General. Auf der anderen Seite steht Zhou Cang, der das Königreich Shu repräsentiert. Ein Kämpfer, der ob seiner Kraft und Geschwindigkeit bewundert und gefürchtet ist. Beide stoßen zu einem bereits mächtigen Kader an Helden und Fan-Lieblingen und bieten so ein noch abwechslungsreicheres Paket. Dazu zählen Fan-Lieblinge wie Sun Shangxiang, Lu Xun, und der mächtige Dämonen-Gott, Lu Bu in neuen Kostümen!“

Koei selbst bezeichnet Dynasty Warriors 9 als den bisher ambitioniertesten Teil der Reihe. In Deutschland wird erneut Deep Silver die Distribution übernehmen, Entwickler ist nach wie vor Omega Force. Einen Erscheinungstermin gibt es noch nicht, dafür wurden PlayStation 4 und Xbox One als Plattform bestätigt.

Weiterlesen

Gepostet von am 04.08.2017 | Keine Kommentare

Es wird hot in der Gaming-City! Und zwar steht der Release der europäischen Version von Monster Hunter Stories endlich an. Wie Capcom heute bekannt gab, wird das exklusiv für den Nintendo 3DS angekündigte Spiel am 08. September 2017 in unseren Breitengraden erhältlich sein. Obendrauf bekommen Unschlüssige bereits ab dem 10. August 2017 eine Demo serviert, in der man das Spiel ausprobieren kann.

Monster Hunter Stories ist kein Teil der Hauptserie und konzentriert sich auf ein völlig anderes Konzept, das aber dennoch in der bekannten Spielwelt angesiedelt ist. So übernehmt ihr die Rolle eines „Riders“, der zusammen mit den namensgebenden Monstern ein Team bilden und gegen andere Rider und Monster antritt. Das Zusammenspiel mit seinem Monster ist dabei ein Kernelement, ebenso wie das Aufdecken der Karte und das Erfüllen von Quests sowie Sammeln von Items.

Weiterlesen

Gepostet von am 03.08.2017 | Keine Kommentare

Mit Resident Evil: Revelations wagte Capcom 2012 eine sanfte Kehrtwende der Reihe. Nachdem die Vorgänger immer weiter in Richtung Shooter abgedriftet sind, legte Revelations wieder einen deutlichen Fokus auf Rätsel und Horror.

Als Plattform diente seinerzeit der Nintendo 3DS, was dem Spiel nur mäßige Verkaufszahlen bescherte und einen Re-Release für PC, PS3, Xbox 360 und Nintendo WiiU legitimierte. Die HD-Neuauflage kam bei den Fans gut an, schaffte es aber nie über den Ruf als Geheimtipp hinaus.

In seiner kompromisslosen Politik, alle Teile ab Resident Evil Zero für jede aktuelle Plattform neu zu veröffentlichen, zieht Capcom auch bei Revelations nach und so erscheint der Ableger am 29. August 2017 für die PlayStation 4 und Xbox One. Natürlich in leicht verbesserter Grafik und Framerate. Ebenfalls sind alle DLC’s mit dabei. Diese umfassen allerdings nur Waffen, Teile und Skins – keine Story-Inhalte.

Erfreulicherweise ist auch ein Release für Nintendo Switch geplant, der aber erst später diesen Jahres erscheint. Ein genaues Datum ist hier noch unbekannt.

Der Re-Release lohnt sich afaik aber nur für Neueinsteiger oder Sammler, die keine Lust haben für Revelations noch mal eine ältere Plattform zu bemühen. Neue Inhalte gibt es keine.

PS.: Um hier ein bissel Eigenwerbung zu machen. Wer Bock auf einen Story-Durchlauf hat, kann gerne einen Blick auf mein Let’s Play werfen. Ist zwar nur in 720p, aber das Spiel ist schon ganz gut und lohnt sich – vong Story her.

Weiterlesen

Gepostet von am 01.08.2017 | Keine Kommentare

Frisches Futter für Fans des knallharten Rollenspiel »Nioh«, das Anfang des Jahres endlich für PS4 erschienen ist. Nioh ist eine Mischung aus Dark Souls und Dynasty Warriors, wird Team Ninja entwickelt und ist so schwer, dass der Autor (also ich) immer noch einen Test schuldig ist, weil ich er (ich) es nicht durchspielen wollte (konnte).

Jetzt ist der zweite DLC „Unbeugsame Ehre“ erschienen und bringt neue Story-Inhalte mit. So geht es darum die Burg Osaka vom »Blutroten Dämon des Krieges« zu befreien. Außerdem gibt es wieder neue Items und Zauber.

Wer es richtig hart mag, der wird sich über den neuen Schwierigkeitsgrad „Samurai Meister“ freuen, der das ohnehin schon bockschwere Game noch mal  aufpeppt. Viel Spaß dabei! (!!!)

Der DLC ist Teil des Season Pass oder kann einzeln für 9.99€ erworben werden.

Weiterlesen

Gepostet von am 27.07.2017 | Keine Kommentare

Gemischte Gefühle sind bei den Fans von »Ni no Kuni 2: Schicksal eines Königreichs« nun vorprogrammiert, denn wie Entwickler Level-5 bekannt gab, wird das Anime-Rollenspiel nicht mehr in diesem Jahr erscheinen. Der neue Termin ist der 19. Januar 2018. In einer Videobotschaft entschuldigt sich der Chef (Akihiro Hino) höchstpersönlich und gibt zu verstehen dass:

„Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass mehr Entwicklungszeit nötig ist, um das volle Potential von »Ni no Kuni II« auszuschöpfen und den Fans so das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Ich möchte mich aufrichtig bei allen, die sich auf das Release des Spiels freuen, entschuldigen. […] Wir versichern euch jedoch, dass wir weiterhin unser Bestes geben werden, unseren Fans ein tief gehendes wie überzeugendes Singleplayer-Spielerlebnis zu bieten.

Desweiteren nimmt er in dem Video Stellung zu dem Missverständnis, dass es in Ni No Kuni 2 Multiplayer-Inhalte geben soll. Zu Ungunsten der Fans wird dies nicht der Fall sein. Er habe sich in einem E3-Interview missverständlich ausgedrückt und stellte klar, dass Ni No Kuni 2 ein Singleplayer-Titel wird.

Ni No Kuni erschien hierzulande 2013 exklusiv für die PlayStation 3 und bekam durchweg gute Bewertungen. Der Mix aus Ghibli-Anime und J-RPG war ein großer Erfolg. Ni No Kuni 2 wird für PlayStation 4, Xbox One und PC verfügbar sein.

Weiterlesen

Gepostet von am 14.07.2017 | Keine Kommentare